Montag, 10. Mai 2010

Maifeiern Teil 2: Aufstiegsparty
















Die Niederlage gegen Paderborn im letzten Spiel der Saison konnte die geplante Party nicht verderben, in der nächsten Saison gibt es Fußball und Party in der 1.Klasse. Erstklassig war auch die Party, die sich anschließend vor dem Stadion und auf dem Kiez abgespielt hat. Spielbudenplatz sowie die auf beiden Seiten gesperrte Reeperbahn waren durch 80.000 Pauli Fans komplett besetzt. Ausnahmezustand auf dem Kiez, die Fangesänge dürfte man selbst in den Seitenstraßen vernommen haben, wenn die nicht sowieso schon mitgesungen haben. Einzig die Bierversorgung war etwas problematisch, ein paar Versorgungswagen direkt auf der Reeperbahn wären keine schlechte Idee gewesen.
Die Kneipenwirte auf dem Kiez hatten ja vorher vollmundig angekündigt ihre Getränkevorräte, dem Anlass entsprechend, aufzustocken. Im Cafe Keese scheint man das nicht ernst genug genommen zu haben, jedenfalls gelang es uns problemlos während der Pinkelpausen im CK ihre Grappavorräte zu lenzen, auf solche Wünsche war wohl keiner vorbereitet. Am allerwenigsten die Kellnerin, der wir erst einmal Unterricht in Getränkekunde geben mussten. "Steht da denn auch Grappa drauf auf der Flasche?" Normalerweise schon, wenn welcher drin ist. Dafür war der dann überraschenderweise nicht nur extrem lecker, sondern auch sehr anständig eingeschenkt. Hätten die noch eine Flasche gehabt, ich könnte jetzt garantiert nichts mehr schreiben.

Das Sahnehäubchen bei der ganzen Party war allerdings für mich das Wiedersehen mit den Kumpels aus alten Tagen, FC Urgesteine, mit denen ich schon vor 33 Jahren den ersten Aufstieg in die Bundesliga gefeiert habe. Fünfzehn Jahre nicht gesehen und doch wiedererkannt, ich freu mich auch schon derbe darauf, das demnächst zu wiederholen. Mit mehr Grappa allerdings, dann ist die Koje auch in Reichweite.

In selbige werde ich mich jetzt verziehen, es warten schließlich noch ein paar Feiern in diesem Monat.

Schreibmusik: AC/DC - Let There Be Rock




























Keine Kommentare:

Kommentar posten