Samstag, 30. April 2011

Am Rande der Gefahrenzone
















Sieht man einmal vom lauten Stimmengewirr und den klingenden Astraflaschen vor dem Fanshop ab, war der Vorplatz des Millerntorstadions eine Oase der Ruhe, während nur zwei Straßenzüge weiter der Mob durch die Schanze tobte, wahlweise in Schwarz oder Blau gekleidet, wie an jedem Vorabend zum 1. Mai.
Vielleicht nicht gerade der geschickteste Zeitpunkt für einen Nachtverkauf von Fanutensilien, aber momentan der einzige Zeitpunkt, an dem ich überhaupt einkaufen gehen kann. Wenigstens gab es in der Glacischaussee noch einen Parkplatz, die Stadionumgebung befand sich schon im abgesperrten "Gefahrengebiet", in dem man, auch ohne konkreten Verdacht, jederzeit hätte kontrolliert werden können.

Doch bevor es überhaupt so weit kommen konnte war ich auch schon wieder weg. Keine bekannte Nase in Sichtweite, der Laden gerammelt voll, zwei gewaltige Schlangen an den Kassen und natürlich auch heute kein Trikot von Boll in meiner Größe. Die Mütze die ich haben wollte - ausverkauft.
Soviel zum Nachtverkauf, da begibt man sich in Gefahr für Leib und Leben und alles was dabei rumkommt sind fünf Fotos vom Stadion.
Welches man durchaus etwas geschickter illuminieren könnte.

Schreibmusik: Bauer, Garn & Dyke - Himmel, Arsch und Zwirn

Keine Kommentare:

Kommentar posten