Dienstag, 2. Februar 2021

Wie man Kunden gewinnt (und sofort wieder verliert)


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigentlich geht das alles noch und eigentlich ist es auch nur die Lockdownlangeweile, die mich über einen neuen Rechner grübeln ließ. Acht Jahre sind zudem ein stolzes Alter für einen Computer, der auch ab und zu mit Spielen gefüttert werden will. Fällt zwar bei zehn Jahre alten Spielen meist nicht auf, aber wer weiß ob ich nicht auch irgendwann als Cyberpunk durch die Straßen laufen will und dann wird's doch langsam eng.

Eine mehrtägige Informationssammlung ergab allerdings recht schnell, dass alleine die angepeilte Grafikkarte ungefähr halb so viel kosten würde wie mein kompletter letzter Rechner. Wenn man denn eine bekommen könnte, denn durch die ganze Bitcoinfarmerei sind nicht nur die Preise in idiotischen Höhen, es gibt schlicht kaum Karten auf dem Markt.

Eine neue Tastatur könnte man dennoch ins Auge fassen, eine möglichst präzise arbeitende mit präzisen Tasten für meine unpräzisen Finger, weil die alte inzwischen so verranzt ist, dass man einen Liter Waschbenzin und zwei Stunden Arbeit gegenrechnen kann, aber was nimmt man da? Jemanden fragen der sich auskennt, wenn man sich Jahre nicht mit der Thematik beschäftigt hat, beste Idee.

Also das Kind angerufen und einen Lachflash ausgelöst, weil der zu Weihnachten auch nur einen Gutschein bekommen hat, es gibt zur Zeit keine Tastaturen. Zumindest keine mit taktilen Switches, was für Gamer unheimlich wichtig ist und eventuell auch für Menschen mit weniger präzisen Fingern wie mich. Vielleicht auch für Bitfarmer, wer weiß das schon, jedenfalls hab ich einen Ansatzpunkt und der Favorit ist schnell gefunden.

Mein Objekt der Begierde sieht nicht nur schick aus, es hat auch genau alles was ich brauche und nicht eine unnötige Taste mehr, dazu noch einen richtigen Regler für die Lautstärke, den man flugs nach rechts drehen kann wenn die Sleaford Mods laufen und auch schnell wieder nach links wenn der Nachbar klopft, perfekt. Lieferbar in 2 bis 3 Monaten bei Jeff Bezos seinem Kramladen.

Monate scheint zu stimmen, denn auf der Seite des Herstellers steht der gleiche unangenehme Satz: Zur Zeit nicht lieferbar. Dummerweise bin ich einer dieser nervigen Typen, die immer alles sofort haben müssen, wenn sie sich erst mal entschieden haben - und aufgeben ist keine Option. Also alle Platinenhöker und Netzteilversender in Deutschland abgesucht, die Hoffnung stirbt zuletzt - und schließlich ist es ein traditionelles kleines Versandhaus im Norden der Republik, das allen anderen eine Nase voraus ist, weil Nerds da wahrscheinlich niemals nach Hardware suchen: OTTO Versand Hamburg. Auf Lager, lieferbar bis morgen. Strike!

Als Gast bestellen kann man da leider nicht aber, naja, ein Kundenkonto mehr oder weniger ist nun auch egal. Mein von KeePass generiertes 20stelliges Passwort findet Otto zwar nur mittelgut, teilt mir aber immerhin mit, ich hätte erfolgreich ein Kundenkonto eröffnet und könne mich nun einloggen. Bis zur Kundendatenbank scheint sich das noch nicht herumgesprochen zu haben, denn das Passwort ist trotz copy&paste falsch und ein neues schicken können sie auch nicht, weil die Mailadresse im System nicht vorhanden ist. 

Wenigstens auf Twitter ist OTTO fix und verspricht Abhilfe, würde man eine Mail an xxx@ otto.de schicken und das Problem schildern. Ähnlich schnell ist der Autoresponder bei otto.de, der mir Hilfe in etwa 7 bis 10 Tagen verspricht, da man aktuell etwas überlastet wäre und ich kann mir gerade sehr gut vorstellen woran das liegt. Auf Twitter ist man zwar überzeugt, dass es ganz bestimmt auch schneller geht, aber das war vor zwei Wochen und deren Rechner ist wohl noch sehr viel älter als meiner.

Der nächste Kandidat ist ein ganzes Computeruniversum, das immerhin kurzfristig liefern kann, in 3 bis 5 Tagen und dazu noch angenehmere Zahlungsarten zulässt als Paypal. Allerdings werde ich sofort skeptisch, als nach 5 Tagen ein Statusupdate kommt, in dem der alsbaldige Wareneingang verkündet wird. Der Warenausgang in meine Richtung hätte mich mehr interessiert, der findet allerdings auch in den nächsten zwei Tagen nicht statt, dafür ist das Teil laut Webseite tatsächlich gerade lieferbar. Stückzahl:1.

Meins war das wohl nicht, also ruf ich da jetzt an, in Frankfurt. Dort spricht man englisch, jedenfalls der Computer und wenn ich auf die two pressen tu kriege ich jemanden an die Strippe. Der freundliche Mensch guckt sich meine Kundennummer an und weiß zu berichten, dass mir die Tastatur am Montag zugeschickt werden soll. Scheinbar können die nur eine maximale Anzahl an Paketen pro Tag verschicken, aber wenn man am Montag halt in der Liste steht..

Ganz sicher ist die bis dahin auch wieder auf Lager. Ganz sicher bin ich nicht, entdecke aber gleichzeitig, dass Bezos sein Kramladen die inzwischen wieder liefern kann - bis morgen. Das ist gleichzeitig das Ende meiner Geschäftsbeziehungen zum Computeruniversum und wenn DHL das Paket nicht dreimal ums Auto getragen hätte, wäre es auch am nächsten Tag hier gewesen. 

Genau das ist der Grund, warum das Arschloch Bezos jedes Jahr Milliarden verdient und der Rest einfach keine Kunden mehr locken kann. Falls Otto sich tatsächlich irgendwann meldet kann ich denen immerhin jetzt einen Link schicken und muss nichts weiter schreiben.


Foto dazu: Roccat Vulcan 120 / Nikon D7200

Musik dazu: Sleaford Mods - Key Market / English Tapas / Spare Ribs


 

Kommentare:

  1. Huch, hier passiert ja doch noch was. Ich habe schon gedacht du hast die bloggerei völlig aufgegeben seit es keinen Fußball mehr gibt :p dann muss ich wohl wieder von Zeit zu Zeit mal reingucken. Jedenfalls solange es keinen Fußball gibt *fg*

    LG Meike (im Homeoffice)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Homeoffice? Glüht der Backofen schon? TES Online durchgezockt? :D

      Löschen