Donnerstag, 3. März 2011

Zwangsverbindung
















Vor ein paar Monaten lagen haufenweise O2 Surfsticks auf dem Grabbeltisch bei Saturn, inklusive eines Gutscheins über 5 Tage gratis surfen, für nur 15 Euro. Da das Gerät auch noch ohne SIM-Lock angeboten wurde, habe ich den quasi geschenkten Stick mitgenommen, ohne das Angebot bisher zu nutzen. Bei meinem Congstar Stick muss ich im Notfall nicht erst Freischaltcodes freirubbeln, haufenweise Nummern eingeben und auf eine SMS zur Bestätigung warten, dazu benutze ich mobiles Internet ohnehin sehr viel seltener als ich ursprünglich mal angenommen hatte.
Das hat man inzwischen auch bei O2 bemerkt und mir die wichtigen Informationen zugeschickt, die ich wohl in dem Wust der Geschäftsbedingungen übersehen haben muss. Man sollte in solchen Läden nicht kurz vor Geschäftsschluss schnell einen Vertrag unterschreiben, wieder was gelernt. Damit ich weiterhin mobil surfen kann, soll ich mein Guthabenkonto spätestens bis zum 23.3. aufladen, sonst sieht man sich im Einklang mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen gezwungen, das Vertragsverhältnis zu beenden.
Kurios dabei die Begründung: Die Vorhaltung unserer Internetdienstleistungen ist für uns mit hohen Kosten verbunden, wir können diesen Service daher nur Kunden anbieten, die innerhalb von 6 Monaten ihr Guthaben aufgeladen haben. Mit anderen Worten: Es ist uns egal ob Sie surfen der nicht, aber zahlen müssen Sie trotzdem. Alle 6 Monate. Schließlich halten wir Frequenzen bereit und die Dame, die im Rechenzentrum ihren Computer an das Internetz anstöpselt, muss ja auch bezahlt werden..  

In diesem Moment fiel mir auch wieder ein, warum ich damals die Prepaidkarte für mein Handy nicht bei O2 geholt habe, aber eigentlich ging es mir ja auch nur um den Surfstick. Jetzt grübel ich eigentlich nur noch, ob ich die 5 Tage gratis surfen bis zum 23. noch ausnutze, oder die Rubbelkarte gleich durch den Schredder jage. Da die geplante Wochenendtour nach Köln ohnehin ausfällt, werde ich in diesem Monat sicher kein mobiles Internet benötigen.
Vorher muss ich aber doch noch einmal das Kleingedruckte raussuchen, nicht, dass ich mich bei dem SIM-Lock auch noch verguckt habe.

Derweil höre ich schon wieder etwas von meinem momentanen Favoriten:
Alejandro Escovedo - Bourbonitis Blues

Keine Kommentare:

Kommentar posten