Sonntag, 19. Dezember 2010

Subber Schdimmung isch des hier
















Das Pfälzer Ehepaar neben mir wollte sich vor lauter Begeisterung nicht mehr einkriegen, so ei subber Schdimmung, des hen mir ja noch nie erlebd.  Auf meine Frage, ob sie nicht zwei Wochen zu spät dran sind, nur ein verächtliches Abwinken, FCK, ah nöö. Er käm aus Rottweil, wär schon immer St.Pauli Fan gewesen und jetzt wär man mal zufällig zu einem Heimspiel in Hamburg, da muss man doch die Gelegenheit nutzen.Seine Frau hingegen ist sowohl als auch, also St.Pauli und FCK.
Wie kommt man als Auswärtiger an Karten für das Spiel, war natürlich meine nächste Frage. Hajoo, sie hätten halt mal in ner Kneipe gefragt und gegen einen kleinen Aufpreis zwei Karten erstehen können. 25 Euro ist der aktuelle Kneipenpreis für einen Stehplatz auf der Gegengerade, so etwas finden natürlich Touristen aus der Pfalz mal eben, und warum?

Weil sie einfach überall mal reinplatzen. Vorher waren sie irgendwo gegenüber der Davidwache, in einem Stripschuppen. Der Mann an der Tür hätt was gesagt von 6 Euro für ein Bier und dafür könnt man sich scho ein paar nackerte Frauen anguggen, des isch ja auch so kalt gewesen und man wollt sich auch mal aufwärmen.
Die Endrechnung belief sich dann auf 178 Euro, womit unser Held aus Rottweil nicht so ganz einverstanden war, was ja auch durchaus verständlich ist.
178 Euro für zwei Astra sind auch auf dem Kiez ein durchaus ungewöhnlicher Preis, da muss also mehr gelaufen sein. Hajoo, da hätt sich eine Dame dazugesetzt, die wollt einen ausgegeben haben. Und da der Pfälzer an sich wohl recht spendierfreudig ist, hat er ihr tatsächlich einen Drink bezahlen wollen, aber er dachte eher an was kleineres. Nach längeren Diskussionen und der Drohung sich an die Polizei zu wenden, hätt man sich dann auf 60 Euro geeinigt. Klar, sag ich, der will ja wenigstens seine Unkosten wieder reinkriegen.

Wie naiv kann man eigentlich sein? Und ich meine durchaus mich, denn ich habe doch tatsächlich geglaubt, so etwas gibt es nicht mehr. Da fällt niemand mehr drauf rein, das hat jeder schon einmal in einem Jürgen Roland Krimi gesehen, das ist der älteste Trick auf dem Kiez.

Aber natürlich gibt es das noch, wovon sollten die wenigen verbliebenen Schmuddelschuppen auf der Reeperbahn leben, wenn nicht von Pfälzer Touristen.

Bei denen hat dann der vierte Mainzer Treffer doch soweit zur Stimmungsabkühlung geführt, dass sie das Stadion frühzeitig verlassen wollten. Es gibt leider immer mehr Touristen im Stadion, weil man den Kneipenverkauf nicht im Griff hat.

Tja. Zum Spiel. Kann man nur anerkennen, dass die Mainzer einfach besser waren. Immer einen Schritt schneller, agiler, und vor allem weniger Fehlpässe. Der Schiri war eine unglaubliche Pfeife, aber das wäre als Entschuldigung zu billig. Müller war bei einigen Szenen zu gut im Kasten, mit mehr Glück hätte es auch ein Unentschieden werden können, unverdient.

Und schweinekalt war es, mit dem Abstieg unter die Tribüne der Gegengerade sank die Temperatur noch einmal schlagartig um gefühlte fünf Grad, was uns dann ebenfalls in die Flucht trieb, -8° sind für ein Bier nicht mehr gemütlich genug. Unterwegs wieder die üblichen Fragen. Wie isses ausgegangen? Wer hat die Tore geschossen? Wer hat die Mainzer Tore geschossen?
WTF?
Was interessieren mich Mainzer Torschützen, waren eh zu viele.

Beim Skatabend hab ich dann auch nichts gerissen, war nicht ganz mein Tag. Kann nur besser werden. Walk On!

Schreibmusik: Yonderboi - Shallow & Profound

Kommentare:

  1. Ich hoffe das *hrhrhrhr* bezog sich jetzt nicht auf den Ausgang des Spieles.
    Hat die Ente denn geschmeckt?

    AntwortenLöschen
  2. pf, diese frage entbehrt jeglicher grundlage, weswegen ich sie gar nicht erst beanworten werde *fg*

    kann man in die kommentare bilder einfügen? ich hätte da noch geeiste frischkäseschnitten an gewürzorangen-ragout
    *g*

    AntwortenLöschen
  3. ACH *seufz* ich könnte auf ewig in Erinnerungen schwelgen.... Chefkoch war auch so gut wie nicht zu bremsen: schon kurz nachdem sie am Freitag Abend anreisten, meinte er, er müsse "nur mal kurz" in der Küche verschwinden um "eine Kleinigkeit" vorzubereiten...
    ach, was soll ich sagen?
    rosa gebratene Entenbrust an Madeiraweinsosse mit Maistarte und caramelisierten Vanille-Karröttchen... an sich schon eine einzige Offenbarung!!! Aber dann: extremst aufgehübscht von dem vorzüglichen Dornfelder, den Cisne im Gepäck hatte und als Zwischengang dann dieses .........ahrgs.......... oberhöchstangenehmsupermegaleckere Birnensorbet... sowas habe ich bisher ncoh nicht erleben dürfen, also es ist ein echter Höhepunkt in meiner bisherigen kulinarischen Genusskarriere gewesen. Aufgelockert mit einem extrems leckeren Amuse guelle von meinem örtlichwen Versorger, dr sich meldete mit der Frohbotschaft, die Durststrecke sei überwunden!Ich möchte es an dieser Stelle nur andeuten, aber hastr Du schon mal was von Caramello gehört? Und die Nachzucht erst! Noch ein wenig frisch, aber extremst klebrig... andere Dimensionen. Aber so ist das ja immer hier in Köln, kurz vor Weihnachten. Naja, den eigentlchen Nachtisch hat Cisne ja bereits erwähnt - ich hab nicht gewusst, wie lecker ein Orangen-Gewürz-Ragout ist. Besonders wenn man es noch warm über eine slebst gemachte Eiskreation aus Frischkäse und Sahne eingebettet in ein Kekskrümelbett gibt, welches dann anschmilzt um ein wahres Geschmacksfeuerwerk am Gaumen zu produzieren. Das frische Erdbeermousse erwähne ich jetzt nur noch nebenbei, sonst könntest DU neidisch werden und Dich evtl. ärgern, etwas verpasst zu haben. Das wollen wir natürlich auf keinen Fall. Ach ja... und wenn ich dann noch daran denke, daß ja eigentlich viel merh Personen geplant waren und so alles im Überfluss vorhanden war... Völlerei! Die reinste dekatente Völlerei! Im absoluten Exzess. Quasi Exzesse für alle :) Es grüßt der Gnorx :P

    AntwortenLöschen
  4. Deine kulinarischen Provokationen prallen an mir ab wie Kekskrümel an geeistem Frischkäse :P
    Wie Du sicher erinnerst hatte ich vor einigen Monaten schon die Gelegenheit ausgiebig die Kreationen des Chefkochs zu testen, unter anderem auch das Birnensorbet, ich kann Deine Begeisterung also durchaus nachvollziehen.
    Trotzdem machen mich einige Kleinigkeiten in Deinem Text äußerst misstrauisch, denn irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass der gute Mann seine professionelle Eismaschine aus Portugal angeschleppt hat um ein paar Kugeln Birnensorbet zu produzieren. Das könnte ich mir zwar noch halbwegs vorstellen, verrückt genug wäre er eventuell, aber passt das Ding ins Bordgepäck? Und frisches Erdbeermousse? Aus welchen frischen Erdbeeren?
    Mir scheint beinahe, der Caramello ist Dir ein wenig zu Kopf gestiegen und hat die Menüfolge durcheinandergewirbelt. Das klingt mir zu sehr nach einer zu fantasievollen Retourkutsche :P
    Ich werde demnächst mal aus zuverlässiger Quelle ein paar Informationen einholen müssen.

    Mein Menü bestand leider nur aus 2 geeisten Astra und 6 Toren, von denen 4 zudem noch höchst überflüssig waren, aber man kann sich das halt nicht immer aussuchen.

    PS: Amuse Guelle hört sich nicht sehr angenehm an, oder war das nur ein Hinweis auf Naturdünger?

    AntwortenLöschen
  5. jungsjungsjungs, janz ruhich!!
    erstmal, kekskrümel kleben am frischkäse *fg*

    gnorx hat sich ob der tatsächlich vorhandenen köstlichkeiten ein wenig zu übertreibungen verleiten lassen, soviel muss ich dann der ordnung halber doch sagen *g* aber das es ein höchst erbaulicher abend war, in kulinarischer sowohl als auch sozialer hinsicht, ist wohl wahr.
    sein durchaus fantasievoller post wurde wohl befeuert von der unstillbaren sehnsucht nach der präsidialen anwesenheit...


    freut mich, das die portugiesischen schlachterzeugnisse wohlbehalten angekommen sind. "amuse geulle" mag nicht sehr angenehm klingen, bezeichnet aber im allgemeinen eine kleine köstlichkeit

    AntwortenLöschen