Freitag, 15. März 2013

Vögel im Frack, Batmobilenten und sehr viel Fisch














Im Juli letzten Jahres wurde das neue Eismeer im Tierpark Hagenbeck eröffnet, auf 8.000 Quadratmetern und mit über 5 Millionen Litern Wasser in diversen Becken, die teilweise miteinander verbunden sind. Die Gestaltung der Außenanlagen war schon immer eine Stärke dieses Tierparks, in den Freigehegen können Tiere ohne störende Zäune, Gitter oder Glasscheiben betrachtet werden, in halbwegs natürlich wirkender Umgebung, sogar eine Wellenanlage hat man der Seevogelvoliere spendiert. Ein Fest für Fotografen, weshalb mich ein Besuch schon seit längerem reizte.

Da das ganze mit etwas himmlischer Unterstützung noch etwas schicker gestaltet wurde hab ich mich also aufgemacht, in die Arktis und Antarktis von St.Ellingen, einen Stadtteil den ich normalerweise meide wie der Teufel das Weihwasser. Dank Kälte und Wochentag sogar einen kostenfreien Parkplatz direkt vor dem Haupteingang gefunden, und mit ein paar bärigen Zwischenstopps direkt zum Eismeer gefunden.

Erste unangenehme Überraschung: Eisbären sind nur durch Glasscheiben zu beobachten, dafür immerhin auch unter Wasser, wenn man Glück hat. Bei etwas mehr Publikumsverkehr wird man die Viecher aber kaum länger als ein paar Minuten vor die Linse kriegen, der Platz ist doch arg begrenzt. Wenigstens war die Scheibe sauber und hat nicht groß reflektiert.
Zweite unangenehme Überraschung: das schöne Wetter lässt sich nicht ausnutzen, der größte Teil des tierischen Lebens findet unter Wasser statt und in den Gängen zum Reich der Robben und Pinguine muss man wieder die ISO Werte hochschrauben. Oder wild in der Gegend rumblitzen, weil man sich zwar vom Fotokurs der Schule die Spiegelreflexkamera ausleihen kann, aber keine Ahnung hat wie man damit umgeht. Wenn man sogar schon Lehrer darauf aufmerksam machen muss, dass Pinguine Blitzlicht möglicherweise als unangenehm empfinden könnten, dann wundert mich nichts mehr.

Für Fotografen also leider nicht so ideal der Spaß, aber ansonsten ist die Anlage der Hammer. Auch wenn sich Robben unter Wasser nicht so als Motiv eignen, den Tieren beim Schwimmen zusehen zu können ist genial, das kommt in Filmen längst nicht so gut rüber. So unbeholfen die sich an Land bewegen, unter Wasser gleiten sie mit unglaublicher Eleganz und Geschwindigkeit dahin. Das lässt selbst Erstklässler über einen längeren Zeitraum andächtig verstummen, bis der erste mit "boooaah ey guck ma so willich auchma schwimmkönn" den Startschuss zum aufgeregten Palaver gibt.

Die Frackträger in der Pinguinhöhle könnte man sogar problemlos mit der Hand erreichen, wenn man kein Erstklässler ist. Ich fand die Viecher schon immer höchst drollig, hab von weiteren Annäherungsversuchen aber lieber Abstand genommen, denn die können mit ihrem Schnabel immerhin Fische fangen, das kann ich nicht mal mit Angel. Mehr Licht wäre hier grandios für Nahaufnahmen. Eine Gasmaske wäre ebenfalls nicht verkehrt, hier riecht es trotz Kälte wie nach dem Fischmarkt im Hochsommer. Legen die irgendwo Vorräte an?

Um von Robben und Walross ein paar Fotos zu bekommen hab ich mich dann rechtzeitig angestellt für die Fütterung um 15 Uhr, leider kam die Pflegerin nur vorbei um die Verspätung derselben zu verkünden, da noch Taucher im Becken wären und Mademoiselle Walross zwar ganz lieb, aber ihrem Alter entsprechend recht verspielt und daher noch in einem abgetrennten Bereich wäre. Bei dem Kampfgewicht würde ich mich wohl auch ungerne knuddeln lassen.

Das hätte mir theoretisch die Zeit gegeben einen Crepe zu essen, doch der auf dem Hinweg geöffnete Stand hatte sich inzwischen entschlossen Strom zu sparen, also hab ich die Zeit genutzt für Wapitihirsche und andere winterharte Zeitgenossen, Elefanten gehören leider nicht dazu, Paviane scheinbar schon. Die gibt es dann nächstes Mal.

Jetzt chill ich erst einmal und hör weiter Frightened Rabbit - The Midnight Organ Fight 

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Hagenbecks Tierpark.
















Kommentare:

  1. Schon das erste Foto macht Lust auf einen Besuch daselbst.
    Klasse finde ich auch das Flug- und Schwimmtier auf Foto 4. Sind die beiden chicen Federspoiler schon serienmässig an den Flügeln?
    Das Walrossportrait auf dem vorletzten Foto gefällt mir auch sehr gut...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Batmobilente ist in Wirklichkeit eine Prachteiderente, musste ich aber nach gugeln. So wie das aussieht sind die bei den Männchen serienmäßig, die Weibchen sind nicht ganz so aufgebrezelt.

      Löschen
    2. In der Natur scheinen die Weibchen über natürliche Intelligenz zu verfügen. Da tut aufbrezeln nicht not. *g*

      Löschen
  2. pinguine sind toll, ich finde die auch unglaublich drollig, aber wann gibt es endlich löwenfotos? ich will löwenfotos *quengel* :)
    was machen taucher da im becken? fischreste aufsammeln? der robbe auf dem letzten bild möchte ich dabei aber nicht begegnen, die hauer sehen jedenfalls recht beeindruckend aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fenster putzen nehme ich mal an, ein Aquarium reinigt man ja auch von Zeit zu Zeit. Die Robbe auf dem letzten Bild ist ein Seebär (die hab ich mir immer ganz anders vorgestellt) und wie die Seelöwen an die Taucher gewöhnt.

      Löschen
  3. Das schaut ja echt Klasse aus dort. Wenn ich da so an die hiesigen Anlagen denke.....

    Super Bilder, von denen die 13 mein klarer Favorit ist :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wär garantiert was für Deinen Nachwuchs, der Park ist zwar sauteuer aber auch ziemlich gut gemacht.

      Löschen
  4. Wolltest du nicht ursprünglich nach Berlin zum Spiel gegen Eisern Union? Ich hatte eigentlich mit einem Spielbericht gerechnet (obwohl Pinguine natürlich auch ganz toll sind) :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Karte bekommen. War zu erwarten, in die alte Försterei wollen alle mal. Nach dem so blöde verschenkten Punkt bin ich auch nicht unglücklich.

      Löschen
  5. was ist denn das für eine invasion auf bild 11? gehören die zur anlage oder laden die sich selber ein?
    ich hab auch schon mal versucht, so unterwassergetier (bild 3) zu knipsen, daher weiss ich um die schwierigkeit. respekt, das ist dir gut gelungen. wobei du natürlich ne andere hardware zur verfügung hast *gg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die laden sich selber ein *g*
      Die bevölkern auf dem ersten Bild schon die Kante oben, Möwen wissen immer wo was abfällt. In Norwegen hat man oft stundenlang nur ein oder zwei gesehen, aber kaum hat ein Angler seine Fische auf dem Steg ausgenommen - Invasion.

      Löschen
  6. Ähm. Das mit dem Veröffentlichen der Fotos vom Tierpark Hagenbeck solltest du dir vielleicht nochmal durch den Kopf gehen lassen. Schau mal, was auf http://www.hagenbeck.de/footer/agb.html in Punkt IV Absatz 7 zu Fotoaufnahmen und dem Veröffentlichen dieser Fotos geschrieben steht... nicht, dass du dir dadurch noch unnötigen Ärger einhandelst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guter Hinweis für Blogger, denn das gilt sicherlich auch für manch andere Lokalität. Anderseits kann man ja damit argumentieren, dass man Werbung für die jeweilige Atrraktion macht, falls der begleitende Text das hergibt.

      Löschen
    2. Danke für den Hinweis. Ich hab mal im Web nachgesehen, die lassen scheinbar mit sich reden, ich werd das mal versuchen. Wäre schade um die Fotos.
      Ich frag mich nur, wer sich die AGBs eines Tierparks bis zu Punkt IV Absatz 7 durchliest. Okay, der kiezkicker glücklicherweise.

      Löschen