Sonntag, 10. März 2019

Die Hölle war schon heißer



















Erstmal sacken lassen? Doch was schreiben und wenn ja, was und worüber? Über die tollen Choreos, die einen so richtig schön auf das Derby einstimmen? Das wäre dann so ziemlich der einzig positive Aspekt, also: die Choreos waren toll. Inklusive der Pyrotechnik. Sieht gut aus und kann man mal machen zu besonderen Gelegenheiten, zum Derby also auf jeden Fall, noch besonderer geht ja gar nicht.

Das scheint heute leider nicht jeder begriffen zu haben, weshalb das auch die einzigen Funken bleiben, der berühmte, der wichtige, der vom Rasen auf die Ränge undsoweiter, der bleibt aus. Das kann auch daran liegen, dass die Mannschaft den Stellingern komplett das Spiel überlässt und es außer einem 25 Meter Volley neben das Tor von Alex Meier nichts zum abfeiern gibt, oder es liegt am Sonntagmittag, am schlechten Schlaf, am alkoholfreien Bier, es werden sich genug Gründe finden lassen, warum die Gegengerade erst dann laut zu hören ist, als sich der Frust gegen die eigene Südtribüne richtet.

Natürlich ist es mehr als schwachsinnig, nach mehrfacher Ankündigung eines möglichen Spielabbruchs durch Brych, immer noch weiter zu zündeln. Irgendwann kann man die Dinger dann auch in der Hosentasche lassen, oder wo sie sich sonst befinden. Aber wenn die (gefühlt) halbe Gegengerade "ihr seid scheiße wie der hsv" skandiert, aber vorher über fast 90 Minuten das Maul nicht aufmacht, dann kotzt mich das wesentlich mehr an. Da muss ich nicht mal weit in die Vergangenheit gucken um zu wissen, dass es auch anders geht. In den letzten Spielen gegen den Abstieg war jedenfalls wesentlich mehr Feuer drin und das hier war das DERBY, verdammt! Hat man irgendwie nicht gemerkt.

Dass wir denen fußballerisch nicht gewachsen sein könnten hat man ja durchaus annehmen können und das konnte man auch deutlich sehen, zum Beispiel bei Douglas Santos (nächstes Jahr bei einem anderen Verein) oder Orel Mangala (nächstes Jahr bei einem anderen Verein), das war schon immer so, das ist nicht neu, das kompensiert man dann am besten mit KAMPF, verdammt! Hat man irgendwie nicht gemerkt. Buchtmann ist ganz am Anfang mal nahe am gelben Karton, danach sind alle dann lieb zueinander und die Stellinger können in aller Ruhe ihre Tore machen.

Alle komplett unnötig natürlich wg. unerträglicher Pennerei, aber mal ehrlich, so oft wie in dieser Saison Gegner und Ball frei durch unseren Strafraum gewandert sind und das NICHT bestraft wurde, war klar dass es irgendwann anders kommen muss. Passiert dann am wahrscheinlichsten natürlich gegen Gegner wie Köln oder Stellingen, individuelle Qualität und so, kann man zumindest zeitweilig kompensieren, indem man Typen wie Lasogga einfach öfter mal AUF DEN SOCKEN steht, statt seine Kopfbälle zu bestaunen, verdammt! War nicht viel von zu sehen.

Das war heute nicht die Mannschaft, die ein Derby gewinnen kann und es war nicht das Millerntor, das den Derbysieg verdient gehabt hätte, muss man knallhart sagen. Die Hölle war schon wesentlich heißer, daran ändern auch 'ne schicke Choreo und viel Pyro leider nichts.

Wiesoweshalbwarum sind wir jetzt nicht mehr Stadtmeister und ist das schlimm?

Also für mich nicht, für mich ist das Normalität. Ich habe in meinem Leben zwei Derbysiege gesehen und wenn sie den Aufstieg verkacken sehen wir uns ohne Santos und Mangala wieder, dann hab ich 'ne Chance auf den dritten. War lustig sie ein paar Jahre mit dem Titel zu piesacken, aber irgendwann ist der Reiz auch weg. Das "Derbysieger hey hey" Gebrüll aus dem Gästeblock konnte ich völlig emotionslos hinnehmen, ich hab's vor ein paar Jahren auch mal eine Weile genießen können. Hält eh nur bis zum nächsten Abstiegskampf.  


Was sonst noch gut war:
Schnecke Kalla Fußballgott ihm sein Kampfgeist.
Die zweite Fackel von Alex, die leider auch nicht in die Maschen flog.

Was sonst noch schlecht war:
Schnecke Kalla Fußballgott ihm seine Flanken. Ogottogott.
Raketengeböller ist unnötiger Scheiß.
Nix gegen Pyro, aber während des Spiels ist das für'n Arsch, das hätte auch vorher gut ausgesehen.

Was eher so mittel war:
Ja, die Idee denen statt Loddo "Wer wird deutscher Meister HAHAHAusw" vorzuspielen war lustig.
Nein, man muss nicht jeden Scheiß mitsingen.

Überraschung des Tages:
Eine Rautentapete ohne Schreibfehler!

Was nicht so schlecht war wie befürchtet:
Brych, obwohl der in die Top 3 meiner meist gehassten Schiedsrichter gehört. Andere wären konsequenter gewesen und hätten nach mehreren vergeblichen Warnungen abgebrochen. Außerdem hat er die Rauten gefragt, ob sie trotz Pyro mit nur drei Minuten Nachspielzeit einverstanden sind, oder ob sie noch ein Tor schießen möchten.

Gröni schreibt und bildert
Magischer FC Blog

Bilder dazu: Gegengerade Millerntor / FC St.Pauli - Hamburger SV 0:4
Musik dazu: Fairport Convention - Unhalfbricking / Fotheringay (aus der Reihe Platten für die Insel, beruhigt ungemein)































Sonntag, 3. März 2019

Auswärts- und Heimsieg an einem Tag



















Es ist zehn Minuten nach acht und wahrscheinlich steht Kettcar inzwischen auf der Bühne, ich stehe vor einem geschlossenen Tor des Großmarktgeländes und kriege langsam Pickel. Genau dieses Tor soll man laut Wegbeschreibung anfahren, wenn man aus dem Norden oder Osten kommt. Warum zur Hölle ist das geschlossen, wo ist das nächste und warum verf*ckt nochmal gibt es darüber keine Info auf der Webseite? Gott sei Dank behält meine Beifahrerin die Nerven und versucht mich per Smartphone zum nächsten Tor zu lotsen, was angesichts etlicher Baustellen ein Ding der Unmöglichkeit ist, wenden kann ich erst am Hauptbahnhof.

Pöbelnd und fluchend kämpfe ich mich zurück, nur um vor dem nächsten geschlossenen Tor zu landen. Das ist zwar nur eine weniger stabile Schranke und hat dazu so etwas wie einen Pförtner, doch auf Nachfrage der Beifahrerin wird die nicht geöffnet, weil keine Ahnung warum und das andere Tor haben sie halt vergessen zu öffnen, wir müssen zum Tor in der Banksstraße. Das habe ich in der Zwischenzeit auch recherchieren können und ins Navi eingegeben, es ist bald halb neun und gleich gibt es Tote. Mein nächstes Auto wird ein Hummer und dann scheiß ich auf Tore, was für eine Kacke und dabei fing der Tag so gut an mit dem Auswärtssieg in Paderborn.

Naja und er endet dann glücklicherweise auch so grandios wie er anfing, weil auf der Bühne noch Fortuna Ehrenfeld stehen. Die gute alte Sitte der Vorgruppe gibt es also noch, auch wenn nichts auf dem Ticket steht. Dafür bin ich heute sehr dankbar, die letzten beiden Songs reichen aus für ein Getränk und den Weg zum Rentnersitzplatz auf dem Oberrang, von dem aus man Bühne und enges Gedränge davor gut im Blick hat.

Pickepackevoll vor der Bühne, während ungefähr die Hälfte der Rentnersitzplätze leer bleiben. Die stehen wohl lieber alle vorne und wenn ich eine Chance auf Bühnennähe gehabt hätte...dafür müsste man allerdings in den ersten fünf Minuten kommen und nicht in den letzten.

So oder so war es wahrscheinlich das Konzert des Jahres, weil ich für Florence + the Machine keine Karte mehr bekommen habe und weil Kettcar ein Set spielen, dass ich nicht besser hätte zusammenstellen können. Von jeder Scheibe wirklich fast alle meine Lieblingssongs, natürlich fehlt auch Der Tag wird kommen von Marcus Wiebuschs Soloalbum nicht, was genauso euphorisch abgefeiert wird wie die vielen Kettcarklassiker, bis zum viel zu frühen Ende mit Landungsbrücken, das Konzert hätte auch noch eine vierte oder fünfte Zugabe vertragen können.

Hach, war das schön. Der Wiebusch läuft mir ja bei fast jedem Heimspiel auf der Gegengerade über den Weg, irgendwann muss ich dem mal ganz persönlich danken für die Mucke. Wenn der Klotz nur nicht immer so unwirsch aus der Wäsche gucken würde....

Jetzt würde ich gerne noch wissen, ob Reimers Ankündigung "wir machen übrigens einen Livemitschnitt" ein Joke war, oder ob sie die Möglichkeit wirklich wahrgenommen haben ein Heimspiel vor 3000 Leuten mitzuschneiden. Ganz doof wäre so eine Idee nicht, ich würde dann schon mal vorbestellen wollen...



Fotos dazu: Canon SX280 / Mehr!Theater, Großmarkt Hamburg
Musik dazu: Marcus Wiebusch - Konfetti / Kettcar - Ich vs. Wir






Samstag, 23. Februar 2019

Wenn der Schiri aus der Kneipe kommt











Mein lieber Scholli, hier ist vielleicht was los, das reißt sogar meine weniger impulsiven Nachbarn aus den Sitzen. Ich hab ja am Millerntor schon so manche Pfeife pfeifen sehen, aber der Vogel da unten auf dem Rasen ist schon derbe preisverdächtig. Ist auch lange her, dass hier Hoyzer und Schieber gerufen wurde, dabei kann man dem gar nicht mal unterstellen, er würde uns groß benachteiligen, oder die Ingolstädter - er benachteiligt den Fußball mit seiner inkonsequenten Pfeiferei und ist mindestens auf einem Auge blind. Oder sie haben ihn eben vor dem Spiel aus der Kneipe geholt, das wäre die andere Möglichkeit.

Seine Ermahnungen an die Spieler könnten ein Bühnenstück füllen, zumindest einen Einakter. Statt mal konsequent den Karton zu zücken labert er jedem eine Frikadelle ans Ohr, allein für seine Ansagen müsste es drei Minuten Nachspielzeit geben. Gibt aber nur eine und die ist nach gefühlten dreißig Sekunden vorbei. Dafür müsste man dem Mann allerdings nun wieder dankbar sein, denn er war, bis dahin zumindest, der unterhaltsamste Akteur auf dem Platz.

Spiele gegen Ingolstadt sind irgendwie immer beschissen, sieht man mal von den zwei Bollertoren in Lübeck ab damals, heute ist das nicht anders. Ingolstadt ist glücklicherweise nicht Aue oder Union und bringt uns hinten nicht in große Bedrängnis, auch nicht wenn Avevor mal wieder einen Aussetzer hat, nach vorne geht aber nichts, das kennen wir schon vom letzten Wochenende. Bleibt die Hoffnung auf AMFG9, der sich kurz vor Halbzeitpfiff immerhin mit einem Kopfball in Tschauners Arme bemerkbar macht.

Wie ja inzwischen jeder weiß trifft der mit dem Fuß, trifft der mit dem Kopf, egal wie er will, sogar mit dem Zopf. Heute mit dem Fuß, ganz locker durch die Hosenträger, zehn Minuten nach Wiederanpfiff. Da gehen mir sofort 5 Sterne auf und die Rückkehr der alten Männer dudelt im Kopf. Auch wenn Herr B. mal bemerkte, ein Pizarro wäre er nicht, Tore riechen kann der immer noch ziemlich gut.

Für Ingolstadt reicht es heute, weil der Schiedsrichter(!) eine Ingolstädter Strafraumschwalbe als solche erkennt und ahndet, was ihm zum ersten und einzigen Male den Applaus des Publikums verschafft, weil Hoogma neben Avevor einen ziemlich unaufgeregt guten Eindruck macht in der Innenverteidigung und die Audis nicht wirklich gefährlich werden. In Paderborn werden wir sehen, was das wert ist. Bis zum 10.3. will ich da ein eingespieltes Bollwerk sehen.

40 Punkte im Sack, Klassenerhalt gesichert, jetzt noch das Derby gewinnen und die Saison ist erfolgreich. Für die Kirschen auf dem Kuchen wird es dieses Jahr nicht reichen, aber ein paar entspannte Heimsiege als Zuckerguß wären schon nett.

Was sonst noch gut war:
Die Philipp-Heerwagen-Choreo von Edelfan Nico auf der Haupttribüne, auch wenn das leider schwer zu entziffern war. Schade dass Heerwagen bei denen nicht mal im Kader war, der hätte doch besser hier bleiben sollen.
Mats Møller Dæhli. Mad Mats kämpft und rennt und brummkreiselt wie ein Derwisch durch die Reihen, dafür gibt es dann stehende Ovationen bei der Auswechslung. Verdient. Bester Mann auf dem Platz.
Weniger Zäune auf dem Heiligengeistfeld. Fast schon freier Zugang.

Mehr vom Spiel bei Gröni

Was sonst noch schlecht war:
Weniger Zäune auf dem Heiligengeistfeld. Bestimmt ist bald wieder Dom.

Was unbedingt besser werden muss:
Eine ganze Menge eigentlich, auf jeden Fall der Support, wenn nicht gegen die Vorstadt, wann dann? Das Stadion muss brennen! Auch auf die Gefahr hin, dass Grote sich den Spinner in Frankfurt zum Vorbild nimmt.

Was unbedingt verbessert werden muss:
Walddörfer, lieber Verein, wir haben Walddörfer. Waldörfer gibt es möglicherweise auf Island oder noch weiter nördlich. Zu faul das zu verbessern oder hat das am letzten Wochenende niemand bemerkt?

Fotos dazu: Gegengerade Millerntor / FC St.Pauli - FC Ingolstadt 04 1:0 
Musik dazu: Kel Assouf - Black Tenere / Tamikrest - Chatma