Samstag, 17. April 2021

Graue Stunde

 








 

Das Wasserschloss der Speicherstadt einmal in fröhlichem Frühlingsgrau mit Restgegenlicht, aber immerhin ohne Baukräne im Hintergrund, ohne eingerüstete Gebäude und vor allem ohne Schute mit brillantblauem Dixiklo drauf. Blaue Stunde muss momentan leider ausfallen weil die dummerweise gerade (dank Sommerzeit) in die Sperrstunde fällt.

Man muss in diesen Zeiten einfach mitnehmen was man kriegt, solang es keine Viren sind.  

 

Foto dazu: Nikon D7200

Musik dazu: Samba Touré - Binga

Donnerstag, 1. April 2021

Nimm mich mit, Kapitän







 

 

 

 

Nicht unbedingt in die weite weite Welt und schon gar nicht über den Suezkanal, das dauert aktuell einfach noch zu lange und ich will auch gar nicht nach Asien, aber gerne weit weg von diesen vielen korrupten dummdreisten Versagern in Deutschland und der restlichen Pest, die sich "das Volk" nennt und die korrupten dummdreisten Versager alle Jahre wieder ins Amt wählt, oder noch schlimmeres, weil sie das für eine Alternative halten. Blöder geht halt immer.

Neuseeland wäre eine gute Idee, da gibt es eine Regierungschefin die ich gerne adoptieren würde. Als Begrüßungsgeschenk nehme ich auch gerne eine Spritze von was auch immer die da unten verimpfen, bis ich hier eine bekomme werde ich alt und grau. Ach nee, bin ich ja schon. Noch grauer geht auch gar nicht, aber ein paar Jahre älter wäre schon nicht schlecht und wenn das hier so weitergeht sinken meine Chancen, weil man ja trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein AHA-Erlebnis haben kann, nur weil irgendwer nicht geschnallt hat was mit AHA gemeint ist.

Von diesen Spinnern sieht man, zumindest hier in den Läden, inzwischen keine mehr, dafür rennen sie jede Woche zu tausenden maskenlos durch irgend eine verkackte Stadt, um gegen Maßnahmen zu protestieren, die ihnen das Leben retten sollen. "Ich bin doof und steh dazu" wäre die einzige Parole, die sie vor sich her tragen dürften, aber Selbsterkenntnis ist zwar der Weg zur Besserung, doch in diesen Kreisen ist die definitiv nicht in Sicht. 

Wenn sich Einzeller für die herrschende Spezies des Planeten halten, weil sie zwar quer denken können, aber nicht merken dass nur Stuss dabei herauskommt, dann ist das Ende wirklich nahe und ich glaub der nächste Containerfrachter ist dann meiner... 


Fotos dazu: Museumshafen/Schlepperbrücke Hamburg - Nikon D7200

Musik dazu: Tamikrest - Chatma





Sonntag, 7. März 2021

Flieger grüß mir die Sonne


 

 

 

 

 

 

 

 

Möwenlandeplatz Kaiserkai / Hafencity

 

Dienstag, 16. Februar 2021

Schneekatastrophe light


 

 

 

 

 

 

 

 

Auf den scheiß Wetterbericht kann man sich auch nie verlassen. Als die letzte Woche den großen Schneefall ankündigten hab ich mich direkt mal über etwas Abwechslung gefreut, wenn man nicht vor die Tür muss kann es einem schließlich völlig wurscht sein wie viel Schnee vor der Hütte liegt, irgendwer wird's schon wegräumen.

Letztendlich ist es auch völlig unerheblich ob hier zwei oder zwanzig Zentimeter Schnee fallen, für die meisten Hamburger Autofahrer beginnt die Katastrophe schon, sobald irgendein weißes Zeug durch die Luft fliegt, sofort ist überall Tempo 30 angesagt.

Dafür würde es sich eventuell lohnen mit der Kamera durch dicht verschneite Schneelandschaften zu stapfen, ganz besonders wenn nach dem großen Schneefall die Sonne scheint und es knackig kalt wird, dann bleibt das Zeug wenigstens ein paar Tage liegen.

Die Wetterlage für das Wochenende erinnert an die Schneekatastrophe im Winter 1978/79 haben sie geschrieben. Sibirische Kälte und gewaltige Schneeverwehungen. Was für ein Witz, wenn man zwei Tage später schon wieder Schnee suchen muss und den höchstens noch in zwanzig Zentimeter Breite findet, weil die Katastrophe hauptsächlich auf niedersächsischen Autobahnen stattgefunden hat.

Im NSG Wohldorfer Wald reicht es gerade noch für Eishockey und ein paar Hardcorelangläufer, deren Bretter gnadenlos über den Waldboden geschliffen werden, solange noch ein bisschen weißes Pulver zu erkennen ist. Möglicherweise schmieren dampfende Pferdeäpfel ja ein ganz gut, davon liegen hier auch mehr als genug.

Zur nächsten Schneekatastrophe gehe ich jedenfalls erst wieder raus, wenn ich mich vorher freischaufeln muss. 

Fotos dazu: Rodenbeker Quellental /Naturschutzgebiet Wohldorfer Wald 

Musik dazu: The Killers - Day & Age

 









 

 

Dienstag, 2. Februar 2021

Wie man Kunden gewinnt (und sofort wieder verliert)


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigentlich geht das alles noch und eigentlich ist es auch nur die Lockdownlangeweile, die mich über einen neuen Rechner grübeln ließ. Acht Jahre sind zudem ein stolzes Alter für einen Computer, der auch ab und zu mit Spielen gefüttert werden will. Fällt zwar bei zehn Jahre alten Spielen meist nicht auf, aber wer weiß ob ich nicht auch irgendwann als Cyberpunk durch die Straßen laufen will und dann wird's doch langsam eng.

Eine mehrtägige Informationssammlung ergab allerdings recht schnell, dass alleine die angepeilte Grafikkarte ungefähr halb so viel kosten würde wie mein kompletter letzter Rechner. Wenn man denn eine bekommen könnte, denn durch die ganze Bitcoinfarmerei sind nicht nur die Preise in idiotischen Höhen, es gibt schlicht kaum Karten auf dem Markt.

Eine neue Tastatur könnte man dennoch ins Auge fassen, eine möglichst präzise arbeitende mit präzisen Tasten für meine unpräzisen Finger, weil die alte inzwischen so verranzt ist, dass man einen Liter Waschbenzin und zwei Stunden Arbeit gegenrechnen kann, aber was nimmt man da? Jemanden fragen der sich auskennt, wenn man sich Jahre nicht mit der Thematik beschäftigt hat, beste Idee.

Also das Kind angerufen und einen Lachflash ausgelöst, weil der zu Weihnachten auch nur einen Gutschein bekommen hat, es gibt zur Zeit keine Tastaturen. Zumindest keine mit taktilen Switches, was für Gamer unheimlich wichtig ist und eventuell auch für Menschen mit weniger präzisen Fingern wie mich. Vielleicht auch für Bitfarmer, wer weiß das schon, jedenfalls hab ich einen Ansatzpunkt und der Favorit ist schnell gefunden.

Mein Objekt der Begierde sieht nicht nur schick aus, es hat auch genau alles was ich brauche und nicht eine unnötige Taste mehr, dazu noch einen richtigen Regler für die Lautstärke, den man flugs nach rechts drehen kann wenn die Sleaford Mods laufen und auch schnell wieder nach links wenn der Nachbar klopft, perfekt. Lieferbar in 2 bis 3 Monaten bei Jeff Bezos seinem Kramladen.

Monate scheint zu stimmen, denn auf der Seite des Herstellers steht der gleiche unangenehme Satz: Zur Zeit nicht lieferbar. Dummerweise bin ich einer dieser nervigen Typen, die immer alles sofort haben müssen, wenn sie sich erst mal entschieden haben - und aufgeben ist keine Option. Also alle Platinenhöker und Netzteilversender in Deutschland abgesucht, die Hoffnung stirbt zuletzt - und schließlich ist es ein traditionelles kleines Versandhaus im Norden der Republik, das allen anderen eine Nase voraus ist, weil Nerds da wahrscheinlich niemals nach Hardware suchen: OTTO Versand Hamburg. Auf Lager, lieferbar bis morgen. Strike!

Als Gast bestellen kann man da leider nicht aber, naja, ein Kundenkonto mehr oder weniger ist nun auch egal. Mein von KeePass generiertes 20stelliges Passwort findet Otto zwar nur mittelgut, teilt mir aber immerhin mit, ich hätte erfolgreich ein Kundenkonto eröffnet und könne mich nun einloggen. Bis zur Kundendatenbank scheint sich das noch nicht herumgesprochen zu haben, denn das Passwort ist trotz copy&paste falsch und ein neues schicken können sie auch nicht, weil die Mailadresse im System nicht vorhanden ist. 

Wenigstens auf Twitter ist OTTO fix und verspricht Abhilfe, würde man eine Mail an xxx@ otto.de schicken und das Problem schildern. Ähnlich schnell ist der Autoresponder bei otto.de, der mir Hilfe in etwa 7 bis 10 Tagen verspricht, da man aktuell etwas überlastet wäre und ich kann mir gerade sehr gut vorstellen woran das liegt. Auf Twitter ist man zwar überzeugt, dass es ganz bestimmt auch schneller geht, aber das war vor zwei Wochen und deren Rechner ist wohl noch sehr viel älter als meiner.

Der nächste Kandidat ist ein ganzes Computeruniversum, das immerhin kurzfristig liefern kann, in 3 bis 5 Tagen und dazu noch angenehmere Zahlungsarten zulässt als Paypal. Allerdings werde ich sofort skeptisch, als nach 5 Tagen ein Statusupdate kommt, in dem der alsbaldige Wareneingang verkündet wird. Der Warenausgang in meine Richtung hätte mich mehr interessiert, der findet allerdings auch in den nächsten zwei Tagen nicht statt, dafür ist das Teil laut Webseite tatsächlich gerade lieferbar. Stückzahl:1.

Meins war das wohl nicht, also ruf ich da jetzt an, in Frankfurt. Dort spricht man englisch, jedenfalls der Computer und wenn ich auf die two pressen tu kriege ich jemanden an die Strippe. Der freundliche Mensch guckt sich meine Kundennummer an und weiß zu berichten, dass mir die Tastatur am Montag zugeschickt werden soll. Scheinbar können die nur eine maximale Anzahl an Paketen pro Tag verschicken, aber wenn man am Montag halt in der Liste steht..

Ganz sicher ist die bis dahin auch wieder auf Lager. Ganz sicher bin ich nicht, entdecke aber gleichzeitig, dass Bezos sein Kramladen die inzwischen wieder liefern kann - bis morgen. Das ist gleichzeitig das Ende meiner Geschäftsbeziehungen zum Computeruniversum und wenn DHL das Paket nicht dreimal ums Auto getragen hätte, wäre es auch am nächsten Tag hier gewesen. 

Genau das ist der Grund, warum das Arschloch Bezos jedes Jahr Milliarden verdient und der Rest einfach keine Kunden mehr locken kann. Falls Otto sich tatsächlich irgendwann meldet kann ich denen immerhin jetzt einen Link schicken und muss nichts weiter schreiben.


Foto dazu: Roccat Vulcan 120 / Nikon D7200

Musik dazu: Sleaford Mods - Key Market / English Tapas / Spare Ribs


 

Samstag, 26. Dezember 2020

Weihnachtsgrüße aus Niedlingen


 

 

 

 

 

 

 

Früher war mehr Lametta? Von wegen! Man muss sich nur zu helfen wissen und normalerweise sehen Weidenranken auch aus wie Lametta, nur leider auf dem Foto nicht. Vielleicht hätte ich doch einen Screenshot machen sollen, statt diesen gemoddeten Fotoapparat zu benutzen, der ist halt keine Nikon, aber egal.... 

ICH HABE EINEN WEIHNACHTSBAUM! DEN ERSTEN SEIT BESTIMMT 20 JAHREN!

Latürnich bin ich nicht komplett wahnsinnig und stelle mir so ein nadelndes Ungetüm in die Bude, nur um drei Wochen später mit dem Staubsauger den Flokati zu durchforsten, weil's doch noch hier und da in der Socke piekst. Und ja, das ist wirklich so passiert, allerdings ist das auch 40 Jahre her, falls jemand nach dem Flokati fragt.

Deswegen ist der nur virtuell, steht in Niedlingen, und wird wahrscheinlich außer mir selber nur noch von meiner Enkeltochter bewundert, falls sie da vorbeikommt, weil außer meiner Familie niemand in Niedlingen wohnt.

Aber man kann ihn halt auch als Weihnachtskarte benutzen. 

Tja Loide, so geht Weihnachten im coronäischen Zeitalter, nix ist safer als das eigene Headset und ob man das jetzt für Videochats benutzt, weil man Freunde sonst nicht sehen kann, oder mit den Kiddies durch die Klötzchenlandschaft läuft und Monster verprügelt: 

Hauptsache wir haben Spaß und bleiben gesund, damit wir auch im nächsten Jahr noch Spaß haben können.

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten

 (ich bin dreimal vom Gerüst gefallen beim schmücken, so viel zur Gesundheit *g*)

 

 

Mittwoch, 14. Oktober 2020

Kaufrausch im Nerdshop









Graphic Novels heißen heutzutage diese Bücher mit bunten Bildern, die man vorher mal als Comics und in noch früheren Zeiten sogar als kinderverderbende Schundliteratur bezeichnet hat, weil man fürchtete es könne negative Auswirkungen auf den erlernten Wortschatz haben, wenn Kinder mit Zack, Päng und Woooosh anfangen, statt mit Hegel und Kant. Was die deutsche Superman Erstausgabe von 1966 auf dem Markt heute bringt will ich besser gar nicht wissen, die wurde vom Familienoberhaupt ebenso entsorgt, wie meine restliche Sammlung an bunten Heftchen.

Im Nachhinein betrachtet nicht weiter tragisch, ein zerfleddertes Konglomerat aus Fix und Foxi, Micky Maus, Superman, Falk, Sigurd, Prinz Eisenherz und Zorro, von denen ich einzig Don Diego de la Vega vermisse. Das schmale Taschengeld meist mehr in Masse statt Klasse investiert. Ob Fix und Foxi schon als "Graphic Novel" durchgeht, da habe ich leise Zweifel, bei Prinz Eisenherz ist das ganz sicher anders, denn der ist inzwischen 83 Jahre alt und so etwas wie Kulturgut. Teures Kulturgut nebenbei, denn für die komplette Hal Foster Gesamtausgabe in 18 Bänden darf man um die 450 Euro latzen und hat dann immer noch nicht alles vom Prinzen aus Thule, weshalb Asterix wohl die einzige größere Gesamtausgabe in meinem Bücherregal bleiben wird.

Seit ich vor etlichen Jahren François Bourgeons Gefährten der Dämmerung in die Hände bekam, habe ich nicht mehr in bunte Bücher investiert. Zu teuer einfach, wenn die Preise auch angemessen sind, aber eine komplette Serie aus mehreren Bänden kostet schnell mal über 100 Euro, dafür bekommt man eine ganze Menge Text in vielen Büchern und die Bilder dazu entstehen im Kopf wenn's was taugt.

Dummerweise habe ich mich von einer Rezension im Spiegel verführen lassen und gedacht, ich könnte mich mal wieder mit etwas belohnen, macht ja sonst keiner. Der große Indienschwindel, ein Gaunerstück von Alain Ayroles und Juanjo Guarnido, wohl so etwas wie die Graphic Novel des Jahres und der Stil gefällt mir auch, will ich haben.

So etwas bestellt man nicht bei Amazon, dazu sucht man den Fachhandel auf und der ist tatsächlich ganz großartig, auch wenn die beiden Typen, die am Tisch in den dünnen Heftchen blättern, nicht Sheldon und Leonard heißen und die Frau hinter dem Tresen auch mit Schutzmaske sehr viel hübscher ist als Stuart, aber der Laden ist ein wahres Nerdparadies. Lauter Dinge, die ich vielleicht noch unbedingt haben müsste, würde ich mich nur ein wenig genauer umsehen, was ich tunlichst vermeide.

Den großen Indienschwindel haben sie natürlich nicht, vor einer Stunde den letzten verkauft. Das ist wirklich ärgerlich, aber wenn man schon mal da ist, nunja. Man soll den lokalen Handel doch unterstützen, gerade in diesen Zeiten und Long John Silver in der Gesamtausgabe kann nicht so verkehrt sein, Piratengeschichten gehen immer. 

Etwas von Moebius, da wäre ich auch nicht abgeneigt und Der schwarze Incal gilt ja als Meisterwerk und Lanfeust von Troy hatte ich mal zwei Bände in den Händen vor Jahren, das sollte man aber in der richtigen Reihenfolge lesen, genau wie Aldebaran und Antares und wenn auf einem Buchrücken steht: Schwarzer Humor. Intelligente Geschichte. Derbe Satire, dann triggert mich das dreimal heftig und ich muss das haben, zumal es der Komplett-Sammelband der gesammelten Chroniken von Wormwood ist und somit keine Folgekosten nach sich zieht.    

Da ich für weitaus mehr als 50 Euro eingekauft habe, hätte ich vielleicht nach dem Batman Multifunktionstool fragen sollen, das gibt es bei Onlinebestellungen nämlich dazu. Ein Batman Multifunktionstool! 1966 wäre ich damit der King gewesen.


Musik dazu: Andreas Vollenweider - Caverna Magica