Montag, 11. Juni 2012

Haie der Großstadt
















Kennt den jemand? Großartiger Film mit Paul Newman, der Billard-Film schlechthin. In der Hafencity gab es letzte Woche auch einen Hai, allerdings nicht mit Paul Newman sondern von Manfred Stader, laut Zeitung einer der weltweit besten 3D-Künstler.
Die Werke die ich bisher von Fotos oder aus dem Internet kannte fand ich immer sehr verblüffend, manchmal sogar sensationell, daher ergriff ich die Gelegenheit mir das vor Ort anzusehen. Nur um festzustellen, dass diese Kunstwerke auf Fotos einfach besser wirken. Ganz besonders bei der Rolltreppe hätte sich der Effekt noch wunderschön verstärken lassen, wäre meine Begleiterin weníger fotoscheu gewesen.
Ich hätte den Eisbecher vielleicht vorher ausgeben sollen, dummer Fehler.

Musikalisches Hailight des Abends der beste unbekannte Songwriter überhaupt Todd Snider - Songs For The Daily Planet/Viva Satellite/The Devil You Know








Kommentare:

  1. Anamorphosen sind der Kracher schlechthin. Da gibt es wunderbare Beispiele von den alten malern, die damit Dinge darstellten, deren Abbildung offiziell verboten war.
    Diese neue Variante kenne ich auch nur von Fotos. Diese Fotos sind dann im Gegensatz zu deinen "echten Fotos" offensichtlich effektheischend nachbearbeitet worden.

    AntwortenLöschen
  2. Die ersten drei Fotos wirken ziemlich 3D. Den beiden letzten sieht man selbst auf Deinen Fotos das Gekünstelte an. In sofern gut, das mal zu sehen. In echt habe ich das nämlich auch noch nicht.

    AntwortenLöschen
  3. auch nach der dreifachen menge eis hätte ich dir nicht modell gestanden, du hättest einfach nur die chancen wahrnehmen sollen, die sich dir geboten haben als die anderen fotografen ihre modelle geknipst haben :P
    der eisladen war trotzdem sehr geil, da will ich wieder hin :)

    AntwortenLöschen
  4. Sehr cool, wollte ich auch schon immer mal live sehen...bin ich leider noch nicht zu gekommen...

    Gruß Hawk

    AntwortenLöschen
  5. Herr Ärmel, den Begriff Anamorphose kannte ich noch nicht, DAS sind mal wirklich Kracher, im Gegensatz zur 3D-Pflastermalerei.

    Inch, das waren auch die Bilder die vor Ort am besten gewirkt haben. Bei der abgesperrten "Pfütze" an der Hauswand musste ich trotz aufgezeichnetem "optimalen Blickpunkt" ne Weile rätseln was das sein soll, und die Rolltreppe wirkt nur einigermaßen wenn jemand in der richtigen Haltung darauf steht. Surfen wollte leider auch niemand für mich.

    Meike, da kannste mal sehen, mit Dir als Modell wären die Fotos besser angekommen. Der Eisladen war wirklich ziemlich gut, was für ein Glück dass ich nicht so oft in die Hafencity komme.

    Hawk, hätte ich Dich anrufen sollen?

    AntwortenLöschen