Mittwoch, 27. Juni 2012

AbGEZockt














Seit Jahren schon werde ich regelmäßig von der GEZ belästigt, obwohl ich immer pünktlich die Gebühren für meinen Radiowecker und den Rechner überweise. Ein wenig vermisse ich die persönliche Betreuung, die manchmal recht höflich (Wären Sie so nett und bitten mich rein?), manchmal weniger höflich (Sie sind der einzige im Haus ohne Fernseher, das gibt es doch gar nicht) ausfiel. Die anhaltende Erfolglosigkeit des reisenden Personals sorgte wohl dafür, dass man fortan nur noch mit regelmäßigen Briefen den Kontakt suchte, in denen man mich auf meine Auskunftspflicht hinwies. Der hatte ich meiner Meinung nach allerdings schon vor Jahren Genüge getan, als ich meine abgerauchte Glotze abmeldete. Der zweitgrößte Fehler, den man mit der GEZ machen kann, der größte ist es, sich dort überhaupt erst anzumelden, aber hinterher ist man ja immer schlauer.
Seit etwa einem Jahr blieben auch diese Briefe aus, den Grund dafür fand ich heute in meinem Briefkasten. Ab 2013 zahle ich wieder Gebühren für ein Fernsehgerät, und mit mir viele tausend andere Menschen, die bisher auch ohne Glotze glücklich und zufrieden waren.
Das hat sich der Gesetzgeber ausgedacht, um "auch künftig eine qualitative Meinungsvielfalt und die Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger an politischen und gesellschaftlichen Diskussionen" zu gewährleisten.

Mit anderen Worten: Damit Heiner, Klaus und Karin sich am Montag im Büro weiterhin über die neusten Entwicklungen in der Lindenstraße unterhalten können, sollen jetzt alle ihren Beitrag dazu leisten. Völlig egal, ob man sich jemals für die Lindenstraße interessiert hat. Überraschend fand ich die Aussage, dass man sich ohne das öffentlich-rechtliche Fernsehen nicht an politischen Diskussionen beteiligen kann. Fehlen mir da etwa wichtige Informationen, die nur ARDZDF ausgewogen vorkauen liefern können? Oder ist die Teilhabe an der politischen Diskussion schon gewährleistet, wenn man sich regelmäßig Günther Anne Christiansen-Wickert angesehen hat?

Am meisten aber wundert mich, dass niemand deswegen vor Gericht gezogen ist. Ab Januar monatlich 17.98 Euro für eine Leistung zahlen zu müssen, die man nicht in Anspruch nehmen will, scheint niemanden zu interessieren. Ausgerechnet in Deutschland, wo man wegen jeder Kleinigkeit Klage einreicht, geht eine Zwangsabgabe schmerzlos durch? Dann können wir noch einiges erwarten in dieser Richtung. 

Die Möglichkeiten sind geradezu grenzenlos. Man könnte durch eine Kulturabgabe zum Beispiel endlich Opernkarten billiger anbieten, oder die Kindergartengebühren drastisch senken, wenn auch Leute ohne Nachwuchs endlich ihr Scherflein beitragen.

Aber als nächstes kaufe ich mir eine richtig fette Glotze. Das lohnt sich bestimmt, denn durch die zu erwartenden Mehreinnahmen erwartet uns in Zukunft sicher ein qualitativ noch weit höheres Programm.
Lindenstraße in 3D, oder so.

Und im öffentlich-rechtlichen Radio laufen dann auch wieder Scheiben wie Sonny Landreth - Elemental Journey

Kommentare:

  1. Wie, ab 2013 müssen wir alle und jeder soviel bezahlen? Monatlich? Das ist an mir vorbei gegangen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, läuft das an einem vorbei - wenn sich alle einig sind und alle was abbekommen, geht das meist lautlos vonstatten.

      Löschen
    2. Ob das jetzt monatlich sein muss weiß ich nicht, eventuell kann man auch jedes Quartal überweisen, aber ja, wir sollen das müssen. Alle und jeder, nur Taubblinde sind, oh Wunder, davon befreit.

      Löschen
  2. hmm, wir haben so ein schreiben noch nicht bekommen. wahrscheinlich weil wir das eh schon zahlen, dann ändert sich ja nichts.

    AntwortenLöschen
  3. Auf welcher gesetzlichen Grundlage soll denn neue die Regelung basieren? Ich finde im Netz nichts dazu.
    Ob das ein Drohschreiben ist? Eine wegelagernde Abzockerei ists allemal.
    Melde das dochmal an Campact.de oder machne Aktion über Avaaz.org

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Drohschreiben könnte man das auch auffassen, oder als schlechter Scherz. Ist aber keiner: http://bit.ly/LiSdUM

      Löschen
  4. na, nu aber.. sogar am ende der welt habe ich bereits von dieser wegelagerei gehört. allerdings war mir der betrag nicht bekannt, fast 18 € betrachte ich als frechheit.
    ein weiterer punkt auf der pro/contra-liste ;-)
    hierzulande sind es läpp´sche 2,25€, deklariert als audio-visueller beitrag, der wird auf die stromrechnung aufgeschlagen und fertig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls Du die Autobahnmaut in der anderen Spalte der Pro/Contra Liste eingetragen hast, die wird hier garantiert auch noch eingeführt.
      Für 2.25 gibts aber bestimmt keine Lindenstraße *g*

      Löschen
    2. wer brauch die lindenstrasse im mutterland der seifenopern *g*
      hier werden seifenopern nicht als dauerschaumband ausgelegt, aber dafür laufen ständig sieben oder mehr auf allen kanälen

      Löschen
  5. Ja, ich hab so einen Brief auch noch nicht gekriegt. Ist aber wahrscheinlich auch egal, wenn wir alle zahlen müssen. Ich meine, dass wir ALLE, habe ich ja schon mitgekriegt, aber 18€ p.M.. Dabei erfüllen die ÖR schon lange nicht mehr ihren Bildungsauftrag und Werbung, zB. bei Sportübertragungen, sind da auch längst usus.

    AntwortenLöschen
  6. Naja, ich kritisiere die ÖR auch gerne für ihr Programm, aber Sportübertragungen kosten ein Heidengeld, und Werbesponsoren gibts da sogar im Pay TV. Und den Bildungsauftrag erfüllen sie denke ich schon noch, ich fürchte nur, diejenigen die den am nötigsten hätten schauen eher RTL und Co.

    AntwortenLöschen
  7. Na denne, ab 2013 wird ich wohl auch zum allersten mal im meinem Leben ran müßen um abGEZockt zu werden ;-).
    Gruß Herr G

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kaufst Dir nächstes Jahr auch nen Fernseher? *g*

      Löschen