Mittwoch, 22. August 2012

Eine ganze Woche blau














Eigentlich sind die Hamburg Cruise Days eine furchtbare kommerzielle Veranstaltung für besser betuchte Kreuzfahrtfans, auf der anderen Seite sind die von Michael Batz blau illuminierten Gebäude, Kräne und Brücken ein wunderschönes Motiv, wenn man Zeit und Lust hat in der Nacht durch den Hafen zu gondeln. Navigationsgeräte sind dort keine große Hilfe, manchmal eher ein Ärgernis, das habe ich vor zwei Jahren schon feststellen müssen.

Damals habe ich mir ebenfalls einige Nächte um die Ohren geschlagen und war furchtbar stolz auf die, meiner Meinung nach, sehr gelungenen Fotos. Immerhin meine ersten Nachtaufnahmen mit der SLR, so etwas habe ich zu analogen Zeiten nie versucht. Natürlich hab ich jede Menge Fehler gemacht, keine Spiegelvorauslösung, die Blende viel zu weit auf, und eine Fernbedienung hatte ich auch nicht, da musste der Selbstauslöser herhalten, der nach 30 Sekunden Belichtungszeit am Ende ist. Dass man mit anderen Einstellungen und Fernbedienung auch länger belichten kann und somit auf geringere ISO Zahlen kommt hätte ich vorher nachlesen können, so schlau war ich jedoch nicht.

Diese Fehler wurden mir dann von den erfahreneren Knipsern auch relativ gnadenlos aufgezeigt, als ich die schönsten Aufnahmen in einem Forum veröffentlichte. Erinnerte mich an das Grinsen eines Fotografen an der Fischhalle in Altona, als er die Aufnahmen auf meinem Monitor sah, war wohl doch ein spöttisches Grinsen, ich hatte mich nicht getäuscht.
 
Das stürzte mich in eine tiefe Depression und ich beschloss vorerst die Finger von Nachtaufnahmen zu lassen. Da die Cruise Days nur alle zwei Jahre stattfinden hatte ich trotzdem Zeit etwas zu üben, inzwischen hab ich den Bogen halbwegs raus, die Nachtaufnahmen der Speicherstadt werde ich mir irgendwann an die Wand hängen. Das ganze blaue Zeugs aber einfach noch mal zu fotografieren, nur in etwas besser, erschien mir nicht genug. Deswegen hab ich die letzte Woche nicht nur für ausgedehnte Fototouren benutzt, sondern mich ein wenig mit HDR Fotografie beschäftigt, und dementsprechend viele Belichtungsreihen geschossen, ohne auch nur entfernt eine Ahnung zu haben wie dieses Programm überhaupt arbeitet das mir der Pappenheimer mal empfohlen hatte, und was am Ende dabei rauskommen würde.

Was dabei herausgekommen ist, tja, die alten Fotos waren vergleichsweise wirklich Schrott, muss ich jetzt zugeben, was man besonders beim ersten Bild bemerkt, damals an gleicher Stelle mit gleicher Brennweite geschossen. Vergleicht man die Originale hat man das Gefühl, das war eine andere Kamera. Was ich noch gemerkt hab, nachdem die erste Euphorie über die Ergebnisse verflogen war, wenn man sich bei den Einstellungen und der Bildauswahl nicht sicher ist, weil man keinen wirklichen Plan von HDR hat, dann muss man sehr viel herumprobieren um das letzte Quäntchen noch rauszuholen, vergleicht am Ende Fotos die sich um Nuancen unterscheiden und verbringt nach drei Nächten im Hafen weitere sechs Nächte am Rechner. Grübelt stundenlang herum, wieso bei dieser dämlichen Elbphilharmonie immer Doppelbilder entstanden sind wenn man länger als 15 Sekunden belichtet hat. Bis einem wieder einfällt, dass ein schwimmender Ponton für längere Belichtungszeiten einfach ein blöder Standort ist, weil selbst um diese Zeit noch laufend ein Kahn vorbeifährt. Ich hab sie trotzdem drin gelassen die Doppelbilder, ich bin kein Retuscheur, und im Hafen wackelt es halt manchmal.

Bei dem HDR Gedöns hab ich wahrscheinlich wieder etliche Anfängerfehler gemacht, man kann da an vielen Stellschrauben drehen wenn man genug Lebenszeit hat, aber das ist mir jetzt völlig wurscht. Ich bin damit voll zufrieden diesmal, und in zwei Jahren kurve ich garantiert nicht noch einmal wie ein Blöder im Hafen rum, da kann blau sein was will.

Voll zufrieden bin ich auch mit der Musikauswahl gerade: Eddie Vedder -  Music For The Motion Picture Into The Wild, was nebenbei bemerkt auch ein äußerst sehenswerter Film ist.

1 Fischauktionshalle Altona 2.Elbphi-Überseebrücke-Cap San Diego 3. Landungsbrücken Landseite 4.Fischauktionshalle Altona 5. Hafenkräne 6. Köhlbrandbrücke 7.Landungsbrücken, Hotel Hafen Hamburg, Riesenrad. 8. Alter Elbtunnel, Landungsbrücken 9. Elbphilharmonie mit Wellenschlag










Kommentare:

  1. Die Nacht, die du dir da um die Ohren geschlagen hast, wars wert - grosse Klasse die Fotos.

    btw: wären bei den Fotos 4,5 und 8 längere Belichtungszeiten möglich gewesen?

    AntwortenLöschen
  2. Es sind ja Bilder mit längeren Belichtungszeiten drin eingerechnet, das Problem ist glaube ich hauptsächlich der hohe Blauanteil, das strahlt derart ab, das selbst der Himmel zum Teil blau wird. Das ist sehr dominierend und heller als alles andere was da noch leuchtet und bei längeren Belichtungen wirkt der Himmel hell und schmutzig durch die verschiedenen Farbanteile. Es war ansonsten aber tatsächlich stockfinster, die Aufnahmen hab ich während der Woche zwischen 23 und 2 Uhr gemacht, da war nicht mal ein Mond als zusätzliche Lichtquelle. Büros, Wohnungen, Hotelzimmer, da war alles aus sonst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da fallen mir zwei Aspekte ein:
      1. Wie siehts mit dem Weissabgleich aus und
      2. Wie würden die Fotos aussehen, wenn sie mit einem Graufilter aufgenommen worden wären?
      Ich muss mich mal intensiver mit HDR auseinandersetzen.

      Löschen
    2. Den Weissabgleich hab ich auf Auto gelassen, eventuell wäre mit einer anderen Einstellung noch mehr möglich gewesen, aber noch mehr Zeit für Experimente hatte ich leider nicht. Werde ich an Objekten testen die länger als eine Woche beleuchtet werden.

      Löschen
  3. Klasse Bilder, für die sich der Aufwand auf jeden Fall gelohnt hat. Machen sich bestimmt gut an der Wand ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kommentar von Madame: Hammergeile Bilder, da will ich auch mal hin ;)

      Löschen
    2. Blau ist das nur alle zwei Jahre, und da der Herr Batz in diesem Jahr einen finanziellen Verlust hinnehmen musste wird es beim nächsten mal evtl. weniger oder keine blauen Lichter geben.
      Hamburg ist aber auch ohne Blaulicht sehenswert ;)

      Löschen
  4. ich habe zwar keine ahnung was ISO, HDR u.ä. bedeutet, aber das ergebnis sieht ziemlich genial aus. vor allem die köhlbrandbrücke, die hätt ich auch gerne an der wand wenn ich mir was für die wand wünschte.

    AntwortenLöschen
  5. ich hab mir grad die bilder vom ersten versuch nochmal angeschaut und sogar ich blindes huhn seh den unterschied *g*
    ganz klare verbesserung! und wie immer sehr schöne motivwahl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Motive hab ich mir ja nicht ausgesucht, die haben sich angeboten :)
      Die Köhlbrandbrücke hätte ich gerne mit beiden Pylonen abgelichtet. Leider suche ich seit Jahren vergeblich den Standort der das ermöglicht, ich hab dieses Jahr ein Foto davon gesehen, also gibt es den.

      Löschen