Freitag, 31. August 2012

Blau ist nicht nur eine Farbe














Drei Tage und Nächte in Ottensen zehren gerade mächtig an meiner Substanz, vor allem die Nächte haben es in sich. Deshalb kann man auch nur von halben Tagen reden, denn wir gehen erst vor die Tür wenn bei anderen Menschen das Mittagessen droht. Heute bin ich mir nicht mal sicher ob mir nach Mittagessen Frühstück ist, vielleicht eine heiße Kartoffel mit Falafeln, Salat und Sesamsauce bei Kumpir, das hat sich gestern schon bewährt.
Allerdings waren da andere Organe betroffen, heute ist es mein Magen und dem ist noch etwas flau, weil die Leber gestern nicht in die Gänge kam. Heilige Scheiße, lange bin ich nicht mehr so abgestürzt. Denn in dem unscheinbaren kleinen blauen Häuschen auf dem Foto wird der wohl beste Caipirinha jenseits meiner eigenen vier Wände offeriert, auf Wunsch auch mit weißem Rohrzucker, wie in Brasilien. Als wenn das nicht schlimm genug wäre ist der ausgezeichnete Mai Tai im Blauen Barhaus in der blauen Stunde 2 Euronen günstiger, und den wollte ich mir eigentlich verkneifen.

Denn auf die Hauskreationen war ich schon länger neugierig, so viele sind das ja nun nicht, die könnte man alle mal testen an so einem Abend. Wenn man nicht fahren muss kommt man auf die blödesten Ideen, ehrlich. Ich hab alle geschafft, bis auf den Filmriss Deluxe, denn der wäre garantiert die Folge gewesen, so viel Erfahrung mit heimtückischen Zellgiften hab ich dann doch.  

Mein Favorit ist übrigens der Rhabatini, den trink ich da nur noch. Also, nach dem obligatorischen Caipi, und wenn es mir irgendwann wieder besser geht. Mehr aus dem wahrscheinlich geilsten Hamburger Stadtteil gibt es wenn ich wieder in meinem eigenen Bett schlafe und das Wochenende überlebt habe.

Denn ich darf gar nicht daran denken, dass ich Samstag in aller Herrgottsfrühe schon Bier trinken muss. Die Anstoßzeiten der zweiten Liga sind echt unmenschlich.

Musik: besser keine im Moment. Stille ist auch mal ganz erholsam.

Kommentare:

  1. Hihi ;-)
    Oh oh Mai Tai...böse Erinnerungen vom Mai Tai mit dem Kurzen...;-)

    Gruß Hawk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch bei Dir, aber nur weil ich zusätzlich zu den mörderischen 0.4 Liter Mai Tai auch noch die letzte Sportzigarette alleine rauchen musste. Gestern hat der Alkohol alleine gereicht.

      Löschen
  2. Ihr Schweine, ihr lasst euch im BB volllaufen ohne mich? Das wird wiederholt! Ich hab dich noch nie abstürzen sehen.
    Gruß von der verregneten Nordseeküste (die Cocktails an der Bar schmecken hier auch)
    N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz ehrlich, wer macht auch an der Nordsee Urlaub. Für die Kohle hättet ihr auch zwei Wochen in die Türkei fliegen und da jeden Tag ne Fete feiern können. Ich dachte immer nur Rheinländer fahren an die Küste.

      Löschen
  3. Klingt alles nach planvoll erfolgreicher Arbeit ;-)
    Hoffentlich leidet deine Orakelarbeit hinsichtlich des Sandkastens nicht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha, das Orakel. Fällt aus diesmal, denn es gäbe nur Welde No.1 mit Original Sandhäuser Hopfen, und Bier schon zum Frühstück ist momentan keinesfalls eine Option, meine Leber ist schwer geschädigt worden gestern. Dabei hätte ich das Zeugs wahrscheinlich sogar bekommen im Haus der 131 Biere.

      Löschen
  4. was soll ich dazu sagen, mein mann hat recht, eine echte schweinerei von euch *g*
    der laden ist eine schlimme falle, wenn die musik dort nicht so gewöhnungsbedürftig wäre wär ich öfter da und würde bestimmt öfter abstürzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Musik ist völlig okay, genau wie das Publikum. Endlich mal eine "Cocktailbar" mit anständiger Beschallung und normalen Leuten.

      Löschen
  5. Da ist frau eine Woche außer Landes und schon gibt es Abstürze.

    Schweiz war klasse - bei dir war die Woche sichtlich ebenso.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur einen Absturz bitte, wir wollen doch nicht übertreiben ;)

      Löschen