Sonntag, 9. Oktober 2011

Ratzfatz ist die Kohle weg














Mit Beginn der nasskalten Jahreszeit (der dritten in diesem Jahr) wird es wieder kälter und unangenehmer auf den Märkten. Vor allem für die potenzielle Kundschaft kann es auch noch nass werden, es sei denn man kauft auf dem Isemarkt, dank des U-Bahn Viaduktes der bisher einzige überdachte Wochenmarkt Hamburgs.
Wird also Zeit, die Kundschaft ins Warme zu locken.
Das hat man jetzt jeden Samstag vor, in der Fabrik in Altona, die ich normalerweise nur für Konzerte aufsuche. Seit gestern gibt es dort jeden Samstag von 9 bis 14 Uhr Marktkultur, den Gourmetmarkt. Schönes, Köstliches und Unwiderstehliches unter dem Glasdach der Fabrik, mit Musik, Unterhaltung und vielen Anbietern aus der Region. Voll Bio und so, natürlich.
Angesichts meiner inzwischen wieder halbwegs intakten Kauleiste und der Tatsache, dass ohnehin noch nichts Essbares auf dem Plan fürs Wochenende stand, hab ich außer der Kamera auch noch einen größeren Schein eingesteckt, man weiß ja nie..
Ich hätte auch noch die Weckgläser aus der Werksküche einstecken sollen, das wären 5 Euro Pfand gewesen, denn die hätte ich am Stand der netten Werksküchenfrau einlösen können, jetzt habe ich 8 Euro Pfand zuhause. Hätte ich mir eigentlich denken können, dass die dort am Start sind. Unwiderstehliches.
Widerstanden habe ich den Cupcakes, mit Leichtigkeit, das war mir einfach viel zu bunt. Den restlichen Angeboten konnte ich nur durch meine begrenzte Aufnahme- und Tragmöglichkeit entgehen, das war ein Fest für die Sinne. 
Der große Schein war dann auch schnell sehr klein, durch Schichtwechsel, hausgemachtes Macadamiapesto, köstliches Olivenöl, diverse gefüllte Nudelschweinereien, dem passenden Parmigiano und ein paar anderen netten Spezialitäten.
Was für ein Glück, dass ich das nicht alles alleine essen musste.

Was für ein Glück, dass man so etwas noch Samstags im Briefkasten findet: Rod Picott - Stray Dogs











Kommentare:

  1. Mannomann, das sieht lecker aus. Ich war ja gestern auch auf'm Wochenmarkt,natürlich unbedacht. Und sooo leckere Sachen gabs da nicht, außer dem Biobrot und den Aprikosenkernen und...

    AntwortenLöschen
  2. sieht nett aus, gibts den im januar auch? ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hat auch alles lecker geschmeckt, war keine Enttäuschung dabei. Ich hab nur Glück, dass ich dort selten hinkommen werde. Denn eigentlich will ich ja abnehmen, mit Diät hat das da aber nicht viel zu tun, vom Obst mal abgesehen.

    AntwortenLöschen
  4. Cisne, ja den gibts im Januar garantiert auch. Jedenfalls wenn bis dahin ordentlich viele Kunden kommen, gestern waren darunter scheinbar sehr viele Freunde und viel Verwandtschaft, die haben mehr gequatscht als gekauft.

    AntwortenLöschen
  5. zwei doofe, ein gedanke? wann warstn du da? bestimmt wieder kurz vor schluss, das war sehr viel voller als wir da waren, 10/11 uhr etwa.
    ich habe ähnlich viel eingekauft, tröste dich, nimmste nächstes mal halt nur nen kleinen schein mit dann passiert dir das nicht *gg*

    AntwortenLöschen
  6. Ja, ich bin nicht so wirklich mit dem Hintern hoch gekommen, wir sind erst um 12:30 etwa rein, für die letzten 90 Minuten. War aber noch alles erhältlich und reichlich vorhanden, entweder haben die sehr gut geplant oder es waren doch mehr Freunde & Verwandte und weniger Kunden.

    AntwortenLöschen
  7. wer is'n das singende Mädl?

    AntwortenLöschen
  8. Absolut keine Ahnung. Hatte einen Pianisten und einen sehr runden Bauch, ich schätze mal in wenigen Wochen ist künstlerische Pause.

    AntwortenLöschen
  9. mjam. *seufz* meinereiner müsste dringend mal wieder in die Hansestadt....

    AntwortenLöschen
  10. Das würde Dir für ein paar Tage sicher gut tun, ich fürchte nur die Nachwehen :D

    AntwortenLöschen
  11. Ich muss da wahrscheinlich demnächst noch einmal Fotos machen, ich hoffe morgen bringt der Postmensch meine 10-20mm Scherbe :)
    Wahrscheinlich habe ich mit der Bestellung 1 Tag zu lange gewartet.

    AntwortenLöschen