Samstag, 1. Oktober 2011

Frühstück mit Stil














Bei aller Liebe zum Verein, auf die Idee einen Totenkopf auf meinen Frühstückstoast zu brennen bin ich noch nicht gekommen. Obwohl ich mir durchaus mal einen neuen Toaster anschaffen könnte, meiner wäre langsam reif fürs Museum.
Ausgerechnet in Bayern gibt es St.Pauli Toast zum Frühstück, ein eindeutiges Zeichen von (zumindest fußballerischer) Heimatverbundenheit, der Norden ist immer noch tief im Herzen von Mr.T, trotz seines nun schon etliche Jahre andauernden Exils.
Leider hat das geplante frühe Frühstück mal wieder nicht geklappt, zu viel Sauschwanzlbeisser am Abend verhinderte ein rechtzeitiges Erscheinen in der Neustädter Sofien-Apotheke. Ein Vorrat des begehrten Magentonikums ist leider nur dort zu bekommen, aber für die nächsten Tage wirds noch reichen.
Nötig wird es werden, denn ich gedenke meinen Magen heute noch schwer zu belasten, irgendwo auf dem Land, in einem Ort, dessen Namen ich längst wieder vergessen habe, ebenso wie den Namen des Gasthofes. 

Woran ich mich aber noch sehr genau und sehr gerne erinnere, ist die hübsche Kellnerin und die Speisekarte. Mal gucken, was sich davon alles gehalten hat in den letzten Jahren.

Kommentare:

  1. Wie? Was? In Bayern?
    Du bist in Bayern und sagst nix?

    AntwortenLöschen
  2. Das hab ich geahnt, dass das kommt :)
    Ich hatte das mal am Rande erwähnt, aber nicht an die große Glocke gehängt. Der Zeitplan ist sehr eng und Bayern nicht so klein, dass ich in den zwei Tagen alle besuchen könnte, die ich besuchen wollen würde.
    Ich überfall Dich schon noch irgendwann in Minga, keine Bange :)

    AntwortenLöschen
  3. Allerdings? Komm Du erstmal nach Hamburg. Wie wärs denn mit dem TG Konzert, ich opfer dann sogar meine 2 Tage Resturlaub.

    AntwortenLöschen