Sonntag, 30. Oktober 2011

Küchenschlacht (2): Erdnussschnitzel














Lange nichts mehr gekocht hier, stell ich gerade fest. Wenn man endlich mal einen ganzen Tag richtig FREI hat, dann kann man doch mal wieder die Küche verwüsten.
Dabei ist das halb so schlimm, weil das eines der schönen Rezepte ist, die nur eine minimale Küchenausstattung voraussetzen. Im Klartext: Man muss hinterher nicht soviel sauber machen. 
Es gibt noch weitere Vorteile, so ist das z.B. auch für völlige Kochlegastheniker geeignet, man kann das wunderbar vorbereiten, um es später in den Ofen zu schieben, und für die Reste muss man am nächsten Tag nur noch Reis kochen. Wenn Reste bleiben.
Ein Nachteil darf allerdings nicht verschwiegen werden, es hat Kalorien wie Hulle. Die junge Kölner Dame, die mir damit den Mund wässerig machte, muss da nicht mehr so so drauf gucken, sie ist ja inzwischen verheiratet. Aber ich kann mir das höchstens einmal im Jahr leisten. Na gut, zweimal muss wohl.

Einkaufsliste:
4 Hähnchenbrustfilets ohne medikamentöse Vorgeschichte
2 rote Paprika
350ml Sahne (am besten Kochsahne, hat angeblich 50% weniger Fett)
1 Glas Erdnusscreme (cremig)
Bolivianische Erdnüsse
Schnittlauch, Sojasauce, Zitronensaft, Pfeffer, Salz, Sambal Manis
kann alles gerne Bio sein, von glücklichen Kühen, Hühnern (vor dem Exitus) und Bauern.

Die Hühnerteile abwaschen, trockentupfen, salzen und pfeffern, Paprikaschoten zu Kleinteilen messern.
Eine Auflaufform einfetten (muss nicht, hab ich auch vergessen), Paprikakleinteile rein, Filets oben drauf.
Sahne, Erdnusscreme, 3 EL klein gehacktes Schnittlauch, 1 EL Sojasauce und Sambal (entsprechend nach  gewünschter Wirkung dosiert) mit dem Schneebesen zu einer homogenen Masse verarbeiten. Soll man mit Zitronensaft abschmecken, hab ich aber auch vergessen, macht nix.
Die Erdnusssauce in die Form gießen und das ganze dann 30 Minuten bei 180° in den Ofen schieben. Basmati dazu kochen, fertig. Bei mir wars 40 Minuten drin, weil ich vergessen habe den Reis aufzusetzen, macht auch nix.
Auf einem Teller anrichten und mit kleingehackten bolivianischen Erdnüssen bestreuen. Geht natürlich auch mit anderen, ich bin nur auf ne blöde Ültje Werbung reingefallen. Nicht nachmachen.

Dank für das Luxxxusrezept geht nach Köln. Extrem lecker, der Exilwestfale sollte seine holländischen Satèfertigsaucen entsorgen.

Ich schätze mal, das gibts hier zu Weihnachten. Um mich gleich in die richtige Weihnachtsstimmung zu versetzen hör ich Pearl Jam - Christmas Singles 1991 - 2007

Kommentare:

  1. mjam, kannst du mich nicht mal zum testessen einladen wenn du so was machst? ich würde das ja nachkochen, aber das kann ich nur machen wenn mein GG auf dienstreise ist und für mich alleine mach ich meistens gar nichts.

    AntwortenLöschen
  2. Bevor ich meine Satésaucen entsorge, werde ich wohl vorher das Gericht bei dir testen! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Meike, das kann man auch prima für eine Person kochen, einfach die Hälfte der Zutaten nehmen. Im Idealfall wenn Dein GG sich irgendwo rumtreibt, dann kann er nicht nörgeln.

    Wuudo, Du dachtest beim Test nicht zufällig an die Weihnachtstage?

    AntwortenLöschen
  4. Da muss ich doch glatt nachfragen. Bedeutet der Hinweis mit dem sich das leisten können, verheiratet zu sein führt zum Dicksein? Wenn ich schon vor habe anzusetzen, sollte ich damit bis nach dem Standesamt warten? Korrelieren etwa Ehe, Futterverwertung und Gelüste? Du machst mich fertig lieber Zaphod :D
    Ach, so. Ein Superrezept :O)

    AntwortenLöschen
  5. Ja, Weihnachten wäre eine Option

    AntwortenLöschen
  6. Sera, meine Beobachtungen in freier Wildbahn lassen diesen Schluss zu, wenn auch nicht in allen Fällen. Es würde aber den Rahmen hier sprengen, das zu erklären, vielleicht mach ich mal einen Blogeintrag dazu. Der Satz sollte eigentlich nur provokativ die junge Dame aus Köln zu einem Kommentar hier bewegen, hat aber nicht geklappt.

    Wuudo, dann kann ich ja schon anfangen eine Einkaufsliste schreiben.

    AntwortenLöschen
  7. Ups, da bin ich wohl dazwischen geraten ...

    AntwortenLöschen
  8. Wie? Du klaust und ich soll kommentieren?
    Na gut, ich leiste mir das öfter. Bald ist ein Cross-Trainer für daheim geplant. Dann kann man das vielleicht einmal die Woche in Betracht ziehen....

    AntwortenLöschen
  9. Einmal die Woche Erdnussschnitzel oder einmal die Woche Crosstrainer? *g*

    AntwortenLöschen