Donnerstag, 25. August 2011

Schichtwechsel in der Werksküche














Werksküche, das hört sich an nach Bratwurst und Tütenpü, nach Fleisch mit Sättigungsbeilage und Wackelpudding zum Nachtisch (Dessert wäre etwas hochgestochen). Die Werksküche in Eimsbüttel hingegen fertigt tatsächlich Desserts an, natürlich in Handarbeit, beliefert damit umliegende Restaurants und verkauft von Mittwoch bis Samstag auch ihren Schichtwechsel an Laufkundschaft.

Dieses Dessert ist eine Kombination aus Kuchen, Torte, Cremes, Fruchtpüree u.ä. Zutaten, frisch zubereitet und in kleinen Weckgläsern übereinander geschichtet, ähnlich wie das neulich von mir im Kühlregal entdeckte Gü, welches allerdings nicht annähernd die Klasse besitzt wie der Hamburger Schichtwechsel.

Preislich spielt sich das in höheren Regionen ab, für 3 bis 4 Euro pro Glas plus 1 Euro Pfand bekommt man schon eine Menge Schokopudding oder ein anständiges Stück Torte. Aber die Auswahl an Leckereien, die mir die sehr nette junge Dame in der Werksküche präsentierte, war nicht nur optisch hinreißend, es war auch eine wahre Gaumenfreude. Wen verlangt es da noch nach Schokopudding.

Einzig Strawberry Cheescake fand ich etwas enttäuschend, der Erdbeer-Sahne Quark war mir zu lasch. Kalter Hund-Mango und die fruchtigen Sommersorten (Lemon!) haben das wieder wettgemacht. Ganz hervorragend war auch das Halbgefrorene, welches ich mangels adäquater Transportmöglichkeiten schon vor Ort verzehren musste, gemütlich mit einem Espresso im Vorgarten der Werksküche.

Ein weiterer Grund (nicht) nach Eimsbüttel zu ziehen, je nach Sichtweise, für meinen Ernährungsplan ist die jetzige Entfernung sicher die bessere Wahl. Man kann sich das nicht einmal vernünftig aufteilen, denn leider sind die netten Sachen nur drei Tage im Kühlschrank haltbar. Dennoch werde ich die Gläser irgendwann zurückbringen und es ist sehr unwahrscheinlich, dass ich mir dann eine Neuanschaffung verkneifen kann.
So gesehen, auch kein schlechter Trick.

Gute Tricks an den Gitarren: Paul Barrére & Fred Tackett - Live At Bridgeton Folk Festival

Keine Kommentare:

Kommentar posten