Mittwoch, 17. August 2011

Die letzte Chance
















Ein Dokument der Verfressenheit, dieses Foto der Nummer 8 (in Worten: Acht!). Für genau diese Anzahl an leckeren Pflaumenpfannkuchen musste ich meine halbherzige Diät  in den letzten Wochen unterbrechen, immerhin habe ich trotzdem stramm weiter Mineralwasser getrunken. Eine langwierige Suche in drei Obstgeschäften und an mehreren Marktständen war nötig, um die scheinbar restlichen Bühler dieses Jahres ausfindig zu machen. Überall nur noch undefinierbare Sorten. Deutsche Pflaumen ohne nähere Sortenbezeichnung sind immer ein Reinfall, die Erfahrung habe ich zur Genüge in den vorigen Jahren gemacht. Diese letzte Chance auf mein erklärtes Lieblingsgericht musste ich einfach ergreifen, jetzt hängts mir auch langsam zum Hals raus, ein Jahr ist Pause.


Das Ende der Bühler Pflaumenzeit hab ich sofort mit dem Ende des Sommers verbunden, aber ein Blick in meinen Kalender zeigt etwas anderes, zumindest der kalendarische Herbstanfang ist erst am 23.September. Der Sommer hat also noch über einen Monat eine letzte Chance, sich als solcher zu zeigen. Der hängt mir nämlich inzwischen auch dermaßen zum Hals raus, dass ich ein Jahr Pause gebrauchen könnte.

Niemals zum Hals raus hängt mir John Hiatt - Dirty Jeans And Mudslide Hymns

Kommentare:

  1. ... und ich hab die immer noch nicht probieren könenn! schäm dich!

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann mich vage erinnern, dass ich letztes (oder vorletztes) Jahr bei euch welche gemacht habe. Mit Ziegenmilch vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, ging aber trotzdem gut weg. Wo warst Du da?

    AntwortenLöschen
  3. So wie es Dir mit den Pflaumen geht, geht's mir mit Spargel. Zur Saison gibt's den täglich. Und bis diese wieder rum ist, habe ich mit Sicherheit *pimaldaumen* 30 kg Spargel gegessen (ohne einen "Mit"-Esser glücklicherweise!). Der setzt allerdings auch nicht so an wie Pfannkuchen mit Bühler (Zwetschgen? Pflaumen?), nech?

    In naher Zukunft gibt's allerdings eher Pastitsio ;-). Ab Sonnabend, um genau zu sein!

    LG Kiki

    AntwortenLöschen
  4. ich hab das heute mal auf den tisch gebracht und fand es recht lecker, auch wenn ich keine "bühler" pflaumen bekommen habe, die andere sorte schmeckte auch. meinem gg war's zu süß.
    gruß, meike

    AntwortenLöschen
  5. Kiki, Pastitsio hmmmm lecker! Mit Hackfleisch! Wie Frikandel! :D
    Jedenfalls hoffe ich für Dich, dass man im sparwütigen Griechenland noch nicht die monetären Vorteile von Separatorenfleisch entdeckt hat. *g*

    Meike, warum, glaubt Du, suche ich überall nach Bühler Zwetschgen? Weil man das nicht mit einer anderen Sorte machen kann, das ist nicht vergleichbar. Ebenso könntest Du Pflaumenmus draufstreichen oder irgend ein anderes Obst nehmen. Daher war es Deinem Göttergatten auch zu süß und deshalb war es auch nur "recht lecker", was lediglich eine Umschreibung ist für "der Koch hat sich bemüht". :p

    AntwortenLöschen
  6. an die denkwürdigen bühler pfannkuchn kenn ich auch, der hausherr weilte da meines erinnerns dienstlich im ausland..

    ACHT!! unglaublich

    AntwortenLöschen
  7. Verdammt, das stimmt. Hatte ich ganz vergessen.
    Unglaublich? Für die acht Stück hatte ich mehrere Wochen Zeit ;). Nicht dass jetzt jemand glaubt ich hätte die an einem Tag verputzt.

    AntwortenLöschen
  8. bin ich von ausgegangen ;-p

    AntwortenLöschen