Freitag, 5. August 2011

Immer am Deich entlang















Der letzte Tag hier wartet wieder mit einem Wetter auf, dass man am liebsten noch eine Woche verlängern würde. Drei Tage hätte ich, trotz Heimspiel, sofort gebucht, wenn es möglich gewesen wäre. So stand für den letzten Tag ein voller Plan an. An die Nordsee fahren, einkaufen, im See schwimmen gehen und Tennis spielen. Neben den üblichen Spielplatzbesuchen. Tennis musste dran glauben, dafür haben wir uns länger an der Nordseeküste aufgehalten.
Haben unterwegs die Deiche bestiegen und sind durch friesische Dörfer gefahren, die man bei Google Maps nicht einmal findet, wenn man auf die höchste Stufe zoomt. Bis auf das alte Fischerdorf Wierum, dessen Name auch jedem Asterixcomic gut zu Gesicht gestanden hätte, das hat ein paar Einwohner mehr als die unmittelbare Umgebung.

Direkt am Deich steht die große Kirche von Wierum, früher Zentrum des Ortes, bis die Nordsee sich bei einer Sturmflut das halbe Dorf einverleibt hat. Der Rest ist geblieben und hat die Deiche erhöht. Neues Spiel, neues Glück. Das kleine Restaurant, in dem wir eigentlich nur kurz etwas trinken wollten, offenbarte dann endlich die langersehnte Karte holländischer Fastfoodspezialitäten. Es gab ALLES was die Friteuse zum kochen bringt. Bamischeiben, Nasischeiben, Fritten, Frikandel, Bitterballen, Saté klein oder groß und natürlich diverse Pannekoeken. Also alles, was man sich eigentlich verkneifen sollte, will man gesund leben.

Aber wer will das schon im Urlaub, damit fang ich wieder an, wenn ich zu Hause bin.




Kommentare:

  1. mjam mjam. sieht legga aus. ich beneide dich um den urlaub gerade...

    AntwortenLöschen
  2. Tja, der ist leider vorbei. Satè kann ich aber noch ein paar mal selber machen, denn ich habe mich reich bevorratet.

    AntwortenLöschen
  3. was ist das für eine merkwürdige brücke in dem zweiten bild? sind das frikadellen mit wattwürmerfüllung? du solltest dir bildunterschriften angewöhnen, sonst muss man immer so viel raten.

    AntwortenLöschen
  4. Die merkwürdige Brücke ist die Schleuse zwischen Lauwersmeer und Nordsee, über die tatsächlich eine Straße verläuft. Insofern ist es auch so etwas wie eine Brücke. Bei Sturmflut wird die geschlossen, damit der Nationalpark nicht absäuft.

    Die Frikadelle auf meinem Teller ist keine solche, das ist eine Bamischeibe, gefüllt natürlich u.a. mit Nudeln, während eine Nasischeibe u.a. mit Reis gefüllt ist. Die holländische Fastfoodvariante des indonesisches Nudel- bzw. Reisgerichtes.

    AntwortenLöschen