Donnerstag, 3. Februar 2011

Rock'n Roll Altersheim
















Der demografische Wandel in Deutschland wird ganz besonders auffällig, guckt man sich einmal größere Bauvorhaben in der Umgebung an. Altersheime Seniorenpflegeheime, wie hier in der Ahrensburger City, schießen wie Pilze aus dem Boden. Sie werden auch gerne mal in direkter Nachbarschaft zur Konkurrenz gebaut, die man in diesem Gewerbe nicht zu fürchten scheint. Ich frag mich allerdings bei der hohen Anzahl schon, wo die benötigte Menge an qualifiziertem Pflegepersonal herkommen soll, denn Arbeitskräfte in diesem Bereich sind heute schon Mangelware. Es wird auch wenig helfen den (Be)Ruf des Altenpflegers in bunten Anzeigen aufzupolieren, wenn entsprechende monetäre Anreize fehlen wird man weiterhin auf Menschen mit Helfersyndrom setzen müssen, nur werden die wahrscheinlich weniger schnell nachwachsen als pflegebedürftige Rentner.
Wenigstens den Namen hat man schon mal einen Feinschliff verpasst, erschien das Wort Altersheim Oma und Opa damals wie eine Bedrohung, versucht man ihnen das Abstellgleis heute durch Namen wie Domicil oder Residenz schmackhaft zu machen. Gerade in Hamburg gibt es da sehr schöne Beispiele wie die Elbschlossresidenz oder das Augustinum, die allerdings wohl nur den besser betuchten Pflegebedürftigen offen stehen dürften.

Sollte ich später mal in so ein Wohnheim umziehen müssen habe ich jedenfalls schon klare Vorstellungen von der nötigen Ausstattung. Billardzimmer, Bowlingbahn, Pool und natürlich eine Bar in jedem dieser Räume. Ein Barmixer der einen anständigen White Russian an den Tisch bringt, leistungsstarke Stereoanlagen die den allmählichen Verlust der Hörkraft ausgleichen können und ein Kino wäre auch ganz nett. Für die neuesten Blockbuster wie Residenz Evil XXV 3D. Ich sollte schon mal einen Finanzierungsplan erstellen, so ein Altersruhesitz wäre garantiert ein durchschlagender Erfolg, jedenfalls bei Menschen die Ruhesitz nicht unbedingt wörtlich nehmen.

Mir würden auch auf Anhieb einige Leute einfallen die dort reinpassen. Blöderweise bringt das die Finanzierung nicht voran, aber diese Rock'n Roll Residenz könnte dafür garantiert mit der größten Tonträgerbibliothek diesseits des Atlantik brillieren, wenn das nicht zieht....

Ich würde u.a. folgendes gerne mit einbringen: Velvet Underground - Live MCMXCIII

Kommentare:

  1. Eine Rock'n Roll Residenz wäre auch etwas für mich, also zur gegebenen Zeit. Nur über die Filmauswahl müssen wir nochmal reden lieber Zaphod :D

    AntwortenLöschen
  2. Eine Shisha-Bar mit integriertem Coffe Shop dürfte auch nicht fehlen; außerdem ein Tonstudio / Übungsraum / Radiosendestudio. Den Barmixer kannste behalten, mir reicht eine kleine Hausbrauerei.
    Unter diesen erweiterten Umständen wäre ich dann selbstverständlich auch dabei.

    :-)

    AntwortenLöschen
  3. @ sera:
    Der Titel bot sich bei diesem Thema einfach an. Zu gegebener Zeit könnte man sich bei der Filmauswahl sicher einigen, in Deinem jugendlichen Alter kommst Du aber wohl vorerst höchstens als Pflegekraft in Frage.
    Wogegen natürlich absolut nichts einzuwenden wäre.

    @ xs4all:
    Über solch sinnvolle Erweiterungen müssen wir nicht lange diskutieren, es war ja auch nur ein erster Entwurf.

    AntwortenLöschen
  4. Für so eine coole Altersresidenz wie du sie beschreibst
    muß man wohl leider auch (sehr-)gut betucht sein... ;-D

    Gruß Hawk

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin auch immer noch auf der Suche nach jemandem der das finanziert. Nach Herr oder Frau Rockenrollfeller sozusagen.

    AntwortenLöschen