Mittwoch, 23. Februar 2011

Prima Klima
















Mit schöner Regelmäßigkeit ist unsere alte Klimaanlage verreckt, sowohl im Sommer als auch im Winter, vorzugsweise natürlich bei extremen Außentemperaturen, während Hunderte von Lüftern in den Schaltschränken und Racks unablässig ihre Wärme in den Raum abgegeben haben. Vor ein paar Monaten haben sie endlich mal eine ordentliche Summe in die Hand genommen und ein nagelneues Klimagerät eingebaut und obwohl ich nichts negatives über meinen Arbeitgeber sagen kann, bin ich nicht sicher ob die Investition aus Menschenfreundlichkeit getätigt wurde, oder doch eher weil Festplatten und Prozessoren nicht ganz so anpassungsfähig sind wie der Mensch.
Seit Montag zickt das Teil allerdings genauso rum wie der alte Kasten, man glaubt ja gar nicht wie unangenehm 22 Grad Raumtemperatur sein können wenn die Luftfeuchtigkeit gerade mal die 8% übersteigt, es fühlt sich eher an wie eine 30° Trockenluftsauna. Nach ein paar kurzen Gesprächen schon fühlt sich der Rachenraum an, als hätte man gerade die Wüste Gobi geknutscht. Erst nachdem ich der Haustechnik gedroht habe, den exorbitant erhöhten Getränkekonsum in Rechnung zu stellen, haben die Herrschaften sich mal bewegt und einen Klimatechniker kommen lassen.
Schuld an der ganzen Malesche war, wer hätte es gedacht, die extreme Außentemperatur. Dafür wären diese Anlagen nicht ausgelegt, das kennt man ja schon von der Bahn. Da fragt man sich natürlich, wozu man sich überhaupt eine Klimaanlage anschafft, wenn nicht um extremen Bedingungen etwas entgegensetzen zu können, hätten wir hier laufend lauschige Frühlingstemperaturen würde es durchaus reichen die Fenster zu öffnen. Was, nebenbei bemerkt, auf Dauer vielleicht für noch besseres Klima sorgen könnte, würde man auf diese Stromfresser verzichten.

Läuft das Ding aber erst einmal wieder, verschwendet man daran keinen einzigen Gedanken mehr. Eins von vielen kleinen Mosaiksteinchen auf dem Weg zum Untergang der Menschheit. Bevor es soweit ist höre ich noch schnell
Alejandro Escovedo - Real Animal

Kommentare:

  1. hehe, jetzt weißt Du woher die3 Firma die Klimaanlage hat: die Bahn musste ja die Geräte in den ICEs austauschen, die wurden dann günstig veräußert...
    Mal im Ernst: wenn ich so einen Scheiß höre, wird mir schlecht! Wofür gibt es denn überhaupt Klimaanlagen? Um extreme Außentemperaturen zu regulieren...

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe heute mal nachgesehen, es befindet sich nirgendwo ein Merkmal, welches auf den Gebrauch in einem ICE der DB hinweist, das Teil sieht wirklich sehr neu aus. Möglicherweise ist es ja von der gleichen Firma.

    AntwortenLöschen