Freitag, 11. Februar 2011

Auf der Suche nach Bullshit
















Bei Bildblog haben sie mal wieder ein augenscheinlich nützliches Tool verlinkt, den BlaBlaMeter, mit dem man testen kann wie viel Bullshit in seinem Text steckt. Oder in den Texten anderer Leute.
Da musste ich natürlich spontan meine eigenen Texte mit überprüfen, ohne auch nur einen Gedanken an ein eventuell niederschmetterndes Ergebnis zu verschwenden. Hätte natürlich gewaltig ins Auge gehen können, aber mit einem Bullshit Index von 0.09 (Ihr Text zeigt keine oder nur sehr geringe Hinweise auf 'Bullshit'-Deutsch) kann ich gut leben, damit liege ich immerhin noch unter dem Eingangstext der BlaBlaMeter Webseite. Ich werd das Blog also nicht einstellen, auch wenn mal ein paar Ausreißer bis 0.2 dabei sind.

Als nächstes musste ich meine Lieblingswortakrobaten mal auf Bullshit abklopfen. Matt Wagner liegt bei 0.15, es sei denn er will das revolutionäre Schnurtelefon™ an den Mann bringen, die Tücken der Werbung schlagen dann gleich mit 0.58 zu Buche. Die Qualität der Texte scheint also schon mal kein Kriterium zu sein.
Frl. Krise hätte ich eine deutlich höhere Wertung zugetraut, allein schon das Vokabular, vallah! 
Aber auch da sieht es mit 0.12 bis 0.2 ziemlich gut aus. Frau Nuehm erreicht fabelhafte 0.08,  die liebe Frau Nessy sogar 0.03. 
Ich lese also überwiegend hochwertige Blogs mit sehr geringem Bullshitanteil, was  mir wohl bewusst war, daher würde ich den ersten Test des BlaBlaMeters als gelungen bezeichnen.

Fehlt die Gegenprobe. Als erstes Negativbeispiel fällt mir Franz Josef Wagner ein, der sollte die 1.0 doch locker knacken können. Sein Brief an das liebe Ehepaar Guttenberg erzielt magere 0.14, nur geringe Hinweise auf Bullshit Deutsch. Sein Brief an die liebe Gorch Fock sogar nur unfassbare 0.04.

Womit eine These sich immerhin erhärtet hat, die Qualität der Texte ist kein Kriterium.

Von Norbert KotzKörzdörfer finden sich nicht genug zusammenhängende Sätze, und für Kai Diekmann hab ich irgendwie nicht mehr die Nerven. 
Die Rettung naht in Gestalt unseres Außenministers. Guido Westerwelles Rede vor der Parlamentarischen Versammlung des Europarats riecht schon deutlich nach heißer Luft, 0.44 auf dem Bullshit Index.  
Da hier gerade der Wahlkampf tobt nehme ich mir die beiden SPD Abgeordneten vor, deren Wahlhelfer kackfrech das "Keine Werbung" Schild auf meinem Briefkasten  ignorierten.
Ekkehard Wysocki ist ähnlich untestbar wie Körzdörfer, zu wenig Inhalte. Seine erstmals kandidierende Kollegin Ulrike Hanneken-Deckert weiß schon etwas mehr über sich zu erzählen, schneidet dabei mit 0.44 aber exakt so schlecht ab wie Guido.

Ich hab keine Ahnung in welche Untiefen man hinabsteigen muss, um mal ein richtig deutliches Ergebnis zu bekommen. Vielleicht sollte ich einfach mal ein paar Passagen aus meinem SAP Handbuch abschreiben.

Schreibmusik: R.E.M. - New Adventures In Hi-Fi

Kommentare:

  1. Amüsant, aber erwartungsgemäß nicht sonderlich erhellend. Das Netz hält viele ja sinnlose Funktionen für den Zeitvertreib bereit. Dann doch lieber http://www.parallelnetz.de/ wie von Jekylla vor einiger Zeit verlinkt... ;)

    AntwortenLöschen
  2. Erhellend war es wirklich nicht, der Witz hielt sich irgendwie auch in Grenzen. Das Parallelnetz finde ich deutlich lustiger, danke für den Link.

    AntwortenLöschen
  3. Apropos SAP:
    Ich hab mal von deren Webseite einen Teil kopiert und ans BlaBlaMeter verfüttert, das ist dabei rausgekommen:

    Ihr Text: 756 Zeichen, 89 Wörter
    Bullshit-Index :1.58
    Glückwunsch, Ihnen ist es tatsächlich gelungen, unsere Bullshit-Skala von 0 - 1 zu sprengen! Diesen Text tut sich ein Leser wohl nicht freiwillig an, aber uns haben Sie beeindruckt.

    AntwortenLöschen