Samstag, 12. Februar 2011

Küchenschlacht: Bobotie
















Seit der Fußballweltmeisterschaft habe ich mich nicht mehr so richtig an Experimente in der Küche gewagt, dabei stand Bobotie mit Geelrys (gelber Reis) seit diesem Ereignis fest auf dem Speiseplan. Ein Hackfleischgericht, das von malaysischen Einwanderern in Südafrika eingeführt wurde. Probiert habe ich es damals im Zelt der Südafrikaner auf dem Hamburger Fanfest, und seit dieser Zeit fleißig Rezepte gesammelt, die sich meistens nur um Nuancen unterscheiden. In allen Rezepten fehlten die gelben Linsen, die in dem Geelrys auf dem Heilgengeistfeld eindeutig als Bestandteil zu identifizieren waren.
Damit ihr meine Küchenschlachten nachstellen könnt (und als Gedächtnisstützen für mich selber) werde ich ab heute, in sehr loser Reihenfolge, auch mal das eine oder andere Gericht zum nachköcheln empfehlen. Auf gehts, das hier ist sehr simpel.

2 Zwiebeln und 2 Knoblauchzehen fein hacken und in der Pfanne andünsten, 750 Gramm Hack (Rind oder Lamm) darin braten, mit Salz, 4 TL Curry und Cayennepfeffer würzen. Ist das Hackfleisch durchgebraten, 4 EL scharfes Mango Chutney, eine Handvoll Rosinen sowie eine Handvoll gestiftelte Mandeln dazugeben und einige Minuten schmoren. Die Masse in eine Auflaufform geben, 200 ml Milch mit 2 Eiern, Pfeffer und Salz verquirlen, über die Masse gießen, mit 2 halbierten Bananen und einigen Lorbeerblättern belegen und bei 180° etwa 30 Minuten in den Ofen schieben.

Für ca. 250 Gramm Reis das Wasser mit 2 Gramm Safran, 1 EL Rohrzucker und 1 TL Salz aufkochen. 10 bis 12 Minuten bevor der Reis gar ist etwa 80 Gramm gelbe Linsen hinzufügen und mitkochen, kurz vor Ende der Garzeit noch eine Handvoll Rosinen und Mandeln hinzufügen.
Restliches Wasser abgießen, 2 EL Butter hinzufügen, umrühren und kurz ruhen lassen.

Kochmusik: Social Distortion - Hard Times And Nursery Rhymes

Kommentare:

  1. Wow, auch hier wird gekocht-bloggt.
    Was mich brennend interessiert, neutralisieren sich Zucker und Salz mit den Rosinen? *g*
    Vom Endergebnis schaut das sehr lecker aus.

    AntwortenLöschen
  2. Der Zucker neutralisiert das Salz und der Safran die Rosinen, deswegen schmeckt das nachher nur nach Reis. Geschickt gemacht, weil so viele Leute keine Rosinen mögen ;)

    AntwortenLöschen
  3. ohne rosinen und mandeln stell ich mir das ganz legger vor, aber männe streikt schon bei dem mangochutney. vielleicht koch ich das trotzdem mal nach. gruß, meike

    AntwortenLöschen
  4. Meike, Dein Männe isst nichts, was exotischer ist als Bratkartoffeln. Lass den Curry auch noch weg, wickel das in Kohlblätter ein und mach ihm Kohlrouladen, dann freut er sich.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo? Mein Lieblingslokal ist ein Grieche und zum Italiener geh ich garantiert auch öfter als Du.

    AntwortenLöschen
  6. Es ist schon bezeichnend, dass Griechisch und Italienisch bei Dir als "exotisch" gelten. Außerdem erinnert mich das nur daran, dass Du beim Griechen immer Grillplatte mit Bratkartoffeln bestellst :)

    AntwortenLöschen