Freitag, 4. Februar 2011

Heiße Ohren statt kalter Füße
















Mein Verein hatte ein Einsehen, man muss für Heimspielkarten in Zukunft nicht mehr mehrere Stunden vor dem Stadion campen, es gibt jetzt eine Tickethotline, alternativ kann man sogar über das Internet reservieren. Zwar klappt die Pizzabestellung im Netz reibungslos, aber bei wirklich essenziellen Anschaffungen habe ich doch lieber eine mündliche Zusage. Nach nicht einmal 45 Minuten exzessiver Wahlwiederholung hatte ich dann auch eine sehr nette Dame an der Strippe, die sich ob meiner extrem guten Laune an diesem Morgen schwer wunderte, hätten sie doch einige technische Anlaufschwierigkeiten gehabt und da wäre schon der eine oder andere böse Kommentar gefallen.
Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, zumal dadurch auch die schon etwas gebrechlicheren oder arbeitenden Fans eine Chance auf Karten haben. Bei der sich bietenden Alternative muss ich nur mal aus dem Fenster schauen, und das sieht nicht nur schlecht aus weil ich die lange nicht geputzt habe. Bevor ich mir bei dem Mistwetter mehrere Stunden die Beine in den Bauch stehen muss, drücke ich doch zwischen den Wahlwiederholungen lieber auf die Taste des Kaffeeautomaten und steck mir noch eine Kippe an.

Die harte Zeit ohne Heimspielkarten ist jedenfalls vorerst beendet, die Tickets kurz darauf am Stadion abgeholt, denn nur was man bereits in der Hand hält zählt wirklich.
So wie die neue CD von Pearl Jam - Live On Ten Legs

Keine Kommentare:

Kommentar posten