Mittwoch, 16. Februar 2011

Geschichte wird gemacht
















Zwei Tage hintereinander pünktlich Feierabend haben bedeutet bei uns überhaupt nichts. Und richtig, heute hätte ich bis 22 Uhr in der Firma gesessen, ausgerechnet heute, an diesem historischen Tag.

Sich vorsorglich um eine Vertretung zu bemühen war meine bisher beste Entscheidung des noch jungen Jahres, noch besser wären freilich drei Tage Urlaub gewesen, noch viel besser vielleicht sogar eine Karte für das Stadion an der MVA, aber wer kann das ahnen?

So blieb mir immerhin die traute Runde des Fanclubs im Vereinsheim von Concordia, zusammen mit dem Herrn H., der zu diesem Ereignis extra sein einziges St.Pauli T-Shirt angezogen hatte, das vom Blindenfußballteam. In Braille.
Seltenes Stück, aber kein Unikat wie das Derbysiegermotivationsbananen T-Shirt von Benedikt Pliquett, der völlig überraschend im Tor stand und nach dem Abpfiff wie ein von der Kanone abgeschossener Gummiball über den Rasen hüpfte.
Sein Interview ging leider im allgemeinen Jubel unter, daher hab ich immer noch keine Ahnung was es jetzt mit der Motivationsbanane auf sich hatte, aber ich meine gesehen zu haben, dass er Tränen in den Augen hatte. Können natürlich auch meine eigenen gewesen sein.

Wie bekommt man das Adrenalin eigentlich wieder aus der Blutbahn? Ich werde kein Auge zukriegen heute Nacht. Niemals.

Vielleicht höre ich die St. Pauli Einhundert Box einfach durch bis der Wecker klingelt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten