Sonntag, 30. Januar 2011

Wasabi und Gedächtnislücken

















Mit den Geburtstagsfeiern des lieben Herrn Hawk habe ich in den letzten Jahren so meine Schwierigkeiten, die ausnahmslos meinem überaus schlechten Gedächtnis geschuldet sind. Leider ist der Desktopkalender von Windows 7 nur schmückendes Beiwerk, aber selbst wenn man das Ding irgendwie nutzen könnte, ohne passenden Eintrag und trötende Alarmmeldungen wäre es mir sicher nicht anders ergangen. Denn schließlich hat mich im letzten Jahr ein funktionierender Kalender auch nicht davor bewahrt einen Tag zu früh zu erscheinen, was uns wenigstens einen gemütlichen Abend und eine kleine private Vorfeier bescherte.
Diesmal habe ich ihn dafür gleich ganz vergessen, bis mich ein später Anruf aus den Installationsarien des "neuen" Rechners riss. Ich bin mal gespannt, wann ich den endlich als Produktivsystem nutzen kann, aber trotzdem irgendwie schön wenn man vermisst wird. Glücklicherweise fand sich unter dem Stapel der letzten CD Neuerwerbungen auch noch ein passendes Geschenk, so musste ich wenigstens nicht mit leeren Händen erscheinen.

Den leichten Spott der anwesenden Herren konnte ich mit gewohnter Routine ignorieren, die späte Taxitour hat sich trotzdem noch gelohnt, war eine gediegene Party. Nur der Knabberkram war etwas einseitig, nachdem Vanille anscheinend langsam ausgereizt ist verscherbeln die Aromahersteller jetzt Wasabi in rauen Mengen. Nach Erbsen und Erdnüssen fallen inzwischen auch Macadamianüsse und Erdnusslocken der Aromatisierung mit japanischem Meerrettich zum Opfer. Bis es allen zum Hals raus hängt.

Ich bin mal gespannt was die sich als nächstes ausdenken, bei der Farbe wäre es vielleicht sogar verkaufsfördernd, würden die Dinger im Dunkeln leuchten. Essen muss man das ja nicht unbedingt.

Schreibmusik: DBWG Radio Jahrescharts 350, die besten Titel der letzten 50 Sendungen.

Kommentare:

  1. Schön das du noch vorbeigekommen bist! :-)

    Gruß Hawk

    AntwortenLöschen
  2. ach ja...
    ...Die Flips sehen immer noch Gelb und nicht grün aus...
    ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Gelb oder grün, das macht für mich fast keinen Unterschied. Hauptsache sie leuchten im Dunkeln.

    AntwortenLöschen
  4. Ich wäre ja für mehr Grüntee-Geschmack hierzulande. In Japan überall anzutreffen und, von wenigen künstlich-schmeckenden Extremekelsachen abgesehen, extrem lecker, wenn Matcha verwendet wird.

    AntwortenLöschen
  5. Wenn die Worte "Tee" und "Geschmack" in einem Satz fallen finde ich das immer äußerst faszinierend. Ich kann diesem Heißgetränk nicht wirklich etwas abgewinnen, bisher war jeder Überzeugungsversuch der Teefans in meinem Freundeskreis ein völliger Fehlschlag. Nach Matcha musste ich erst einmal Wikipedia befragen, was ich da gefunden habe klingt immerhin nicht ganz uninteressant.
    Aber ob sich das zur Aromatisierung von Erdnusslocken eignet?

    AntwortenLöschen
  6. Bei Tee gibt es extreme Unterschiede. Hochwertiger Tee ist ein Traum. In etwa vergleichbar mit einem billigen Supermarktbourbon und einem hochwertigen Single Malt Whisky - die Geschmacksunterschiede sind nahezu unendlich.

    Aber auf Erdnußlocken will ich auch keinen Matcha, derartig perverse Experimente will ich mir noch nicht einmal vorstellen... o.O

    AntwortenLöschen
  7. Eistee ist bei mir ja auch die Obergrenze...

    Gruß Hawk

    AntwortenLöschen
  8. Du meinst dieses Zuckerwasser mit Teeextrakten und Aromen? Das ist die Untergrenze :p
    Ich war mal mit Teetrinkern im Meßmer Momentum in der Hafencity, während die sich irgendwelche First Flush Spezialitäten in der Kanne bringen ließen habe ich mich an diversen Teecocktails versucht, die sind sogar ohne Alkohol sehr lecker.

    AntwortenLöschen