Dienstag, 4. Januar 2011

Tristesse
















Laut Wikipedia bezeichnet Tristesse einen ästhetischen Eindruck der Traurigkeit, der Trübseligkeit, des Jammers oder der Ödnis. Trübselige Ödnis fällt mir täglich ins Auge, wenn ich auf dem Weg zur Arbeit an diesem maroden Schuppen vorbei fahre, der schon seit ewigen Zeiten auf einen Nachmieter wartet, bisher vergeblich. Bierlokale sind in Zeiten des Rauchverbotes wohl nicht mehr gefragt bei Existenzgründern.

Ob der ästhetische Eindruck ausreicht um damit einen Fotowettbewerb zum Thema Tristesse gewinnen zu können ist ebenfalls fraglich, aber momentan fällt mir leider nichts anderes ein. Aufgefallen ist mir dabei heute morgen wenigstens eine etwas interessantere Perspektive, für die ich allerdings weit mehr Schärfentiefe benötige.
Morgen früh also das ganze noch einmal mit Stativ, bis dahin wird sich hoffentlich kein neuer Mieter gefunden haben. Falls jemand zu dem Thema eine bessere Idee hat, ich bin für Anregungen immer offen.

Schreibmusik: Balkandji - Zmei

Kommentare:

  1. Och, es könnten ja hübsche Imbissbuden daraus werden ... fand früher die ganzen offenen Bierschuppen noch trister ...

    eine fleißige Leserin

    AntwortenLöschen
  2. Offenbar war das nicht nur ein Bier- sondern auch noch ein Tanzlokal, eine Imbissbude mit Tanzveranstaltung wäre allerdings wirklich eine Innovation.
    Soll ich mal nach dem Mietpreis fragen?

    AntwortenLöschen
  3. naja, ein Kneipensterben kann man auch hier beobachten - für mich glasklar eine Folge des Rauchverbotes, außerdem letzten Endes ein kultureller Verlust

    AntwortenLöschen
  4. An meinen letzten Wohnort haben die Betreiber ein Speiselokal aufgegeben. Ich vermute es war nicht rentabel. Jetzt turnen und tanzen dort diverse Gruppen. War immer ein netter Anblick, wenn man mal vormittags dort vorbeikam und allerlei Leutchen zu flotten Beats ihr Tanzbein schwangen ...
    Räumlichkeiten dieser Art werden doch oft gesucht, nur wenn Pachtzinsen zu gierig veranschlagt werden, kann das nichts werden.

    AntwortenLöschen
  5. Das Rauchverbot trägt sicher einen großen Teil dazu bei. Wenn so ein Laden, der zudem noch recht verkehrsgünstig liegt, sich nicht vermieten lässt, dann ist die Miete wohl zu hoch.
    Der steht jetzt aber schon bald ein Jahr leer ohne das es den Besitzer zu stören scheint.

    AntwortenLöschen