Samstag, 9. Februar 2013

Eine Verabredung mit Frau Schmidt















Hallelujah! Ich hab schon gedacht die Dinger kommen überhaupt nicht mehr an, aber alles wird gut, drei Karten für die einzig wichtige Frau die noch in meiner Konzertsammlung fehlt sind sicher gebunkert, was nicht nur mich unglaublich freuen wird. 
Dabei habe ich lange Jahre mit Patti gehadert, als sie sternhagelvoll das Rockpalastkonzert von Johnny Winter gesprengt hat war ich tatsächlich ein wenig sauer auf die Dame, doch nicht nur die Zeit hat diese Wunden geheilt. Die wenigen Platten die sie in den letzten Jahren gemacht hat mussten natürlich alle in die Sammlung, regelmäßig folgte der Blick auf einen Tourneeplan und regelmäßig folgte die Enttäuschung: Kein Konzert in unmittelbarer Nähe. Keins, was irgendwie finanzierbar gewesen wäre. Seit ich ihr Konzert vor 10 Jahren verpasst habe keine weitere Chance, und die Kritiken damals haben mir Tränen in die Augen getrieben.

Doch jetzt hat sie endlich ein Einsehen, und nicht nur das: sie spielt wieder im Stadtpark, der wohl schönsten Arena für so ein Konzert, die man sich überhaupt denken kann. Ich krieg mich grad vor Freude gar nicht mehr ein. Nicht auszudenken, wenn das Wetter auch noch mitspielen würde, Anfang Juli immerhin im Bereich des Möglichen. Da könnte man vielleicht sogar barfuß tanzen.

Ich bin sogar sehr sicher, dass ich das machen werde, wenn sie Dancing Barefoot spielt. Selbst wenn es regnet.

Sehr frühe Einstimmung: Patti Smith -  Live Aux Vieilles Charrues 2004

Kommentare:

  1. Sicherlich ein guter Ersatz für Vieilles Charrues und die Vorfreude ist gute Medizin für deine derzeitigen Malaissen ;-)
    Ihre Flötendudelei beim Auftritt von Johnny Winter am 21.4.1979 habe ich auch noch in guter Erinnerung ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Flötendudeleien muss man bei ihr wohl immer rechnen, aber damals war sie einfach zu "entspannt". Alan Bangs hat glaub ich mal in einem Interview erwähnt, er hätte sie kurz vorher in der Umkleide noch mit einer Nadel im Arm erwischt.

      Löschen
  2. Na dann wünsche ich Dir doch ein Konzert welches Deine Erwartungen übertrifft und bis dahin das Schwelgen in Erinnerungen und dem Frönen der Vorfreude :)

    AntwortenLöschen
  3. die frau ist 66 jahre alt sagt wikipedia, ich hoffe sie ist noch rüstig genug um deine erwartungen halbwegs zu erfüllen *fg*
    falls eine karte übrig sein sollte möchte ich übrigens mitkommen und wenn es nur ist um dich barfuß tanzen zu sehen :p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das bei der Lebensgeschichte ja auch mehr als erstaunlich, aber ich fürchte die ist fitter als ich. Und ich bin keine 66.

      Löschen
  4. Aber natürlich spielt das Wetter mit. Und das mit dem Barfußtanzen ist notiert. Das MUSS einfach sein, Digger ! *fg*
    Ich freu mich auch schon wie nen Schneekönig und muss gleich an Roskilde 96 denken. Auch ein hammergeiles Konzert. Und nen Tag später lungerte ich am Mischpult der Orange Stage herum, schwätzte ein wenig mit einer schon etwas älteren Dame, wir teilten ihren Whisky aus der Feldflasche und meine Sportzigarette und waren auch sonst guter Dinge.
    Am Ende dieses kleinen feinen Meetings stellte sich dann heraus, daß es sich um Frau Schmitd handelte. Vielleicht war es gut so, denn hätte ich es vorher geschnallt, wäre ich wohl nicht so unbefangen gewesen. :-)
    BTW, Wuudo kommt auch mit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Wort in Dingens sein Gehörgang, was das Wetter angeht. Aber Patti Smith MUSS im Stadtpark sein und ich bin sicher es wird selbst bei Scheißwetter großartig.

      Löschen
  5. Waren das noch Zeiten, die Patti Smith im Rockpalast. Naiverweise dachte ich damals, die hätte halt einen über den Durst getrunken.
    Im Nachhinein: Was Leute alles noch hinbekommen, wenn sie sich richtig die Kante geben, das Konzert fand ich nicht einmal schlecht. Und dann mit 66 noch immer auf der Bühne, der Gesundheitsminister rät, Hände weg von was weiss ich.
    Womöglich würde ich auch hin gehen, wenn die in unserer Akustikhauptstadt auftreten würde, mit Oropax halt zur Not. "Redondo Beach" wäre mein "Dancing Barefoot". Ich habe sie irgendwie immer gerne gehört, auch die neueren Sachen. Sie war nie das Spreu, immer der Weizen.

    Viel Spass!

    AntwortenLöschen