Sonntag, 20. November 2011

Apfelschorlenskat














Den ganzen Tag in der Kneipe abhängen, zusammen mit den gleichen Nasen, mit denen man schon vor 40 Jahren diesem Hobby frönte, das verspricht eigentlich eine Menge Spaß. Zum Frühstück ein mächtiges Bauernfrühstück mit Katenschinken und Speck, dazu ein zwar lausiges, aber immerhin erfolgreiches Auswärtsspiel bei Hansa Rostock, das hätte trotz des ebenfalls lausigen Sky Kommentators mit ein paar Bierchen noch viel angenehmer sein können. Apfelschorle und Bauernfrühstück passen nicht so recht zusammen.
Dummerweise musste ich diese heimelige Stätte zwischen Fußballübertragung und Skatabend kurzzeitig verlassen, um Muddern zum Flughafen zu karren. Durch die späte Abflugzeit war ich dann wiederum gezwungen, den Rückweg ebenfalls mit dem Auto zu bestreiten, was keine Verbesserung meiner weiteren Getränkewahl zur Folge hatte.
Und wenn Bauernfrühstück und Apfelschorle schon nicht zusammenpassen, dann gilt das für Skatabend und Apfelschorle in noch weit höherem Maße. Nächstes mal nehme ich mir ein Taxi, wenn der Zeitplan für den Bus nicht mehr reicht. Revanche ist nötig.
Schlecht spielen und trotzdem gewinnen funktioniert blöderweise nur beim Fußball. 

Erholung für die von der Geburtstagsparty im Nebenraum malträtierten Ohren:
Ali Farka Touré & Ry Cooder - Talking Timbuktu

Kommentare:

  1. Das klingt nach einem unentspannten Fußballnachmittag und einem noch unentspannteren Skatabend.
    Hm... Mütter...

    AntwortenLöschen
  2. So unentspannt war das nicht mal, trotzdem hab ich einige Herren am Ende um ihren leicht seemännischen Gang beneidet. Da der Laden leider etwas abgelegen ist war ich aber nicht der einzige, der alkoholfrei bleiben musste.

    AntwortenLöschen