Mittwoch, 21. Mai 2014

Mondjagd

















Bescheuerte Arbeitszeiten haben manchmal auch ihre Vorteile. Nachts um 3 Uhr auf dem Heimweg leuchtet der Mond strahlend hell auf vorbeiziehende Wolkenfetzen, das sieht richtig genial aus, American Werewolf Style. Da passt es ganz gut, dass ich mir neulich Creedence Clearwater Revival auf den Stick fürs Auto gezogen habe. There´s a bad moon on the rise dengelengeleng, den muss ich unbedingt ablichten. Zwar ist sie noch nicht ganz voll die Kugel, aber das fällt bestimmt niemandem auf. Karre parken, ab nach oben, Objektiv wechseln, Stativ aufbauen, Kamera einstellen und auf den Balkon.

Erstes Foto: zu hell.
Zweiter Versuch: immer noch zu hell.
Dritter Versuch: kein Mond mehr da. Der Nachteil von stimmungsvollen Werwolfwolkenfetzen, sie können sich jederzeit in eine undurchdringliche blaugrauschwarze Fläche verwandeln.

In der nächsten Nacht das gleiche Bild, ein strahlend heller Mond scheint auf vorbeiziehende Wolkenfetzen, und diesmal ist er sogar voll. Richtig rund, wie sich das gehört in Werwolfnächten, ahuuuuu. Karre parken, ab nach oben, Stativ aufbauen, Kamera einstellen und auf den Balkon.

Kein Mond mehr da. Verdammte Hacke, das ist ja wohl voll die Verarsche mit der blöden Mondfotografie, so macht das keinen Spaß.

In der dritten Nacht habe ich ihn dann erwischt, er konnte sich nicht mehr hinter einer blaugrauschwarzen Fläche verstecken, es war keine da. Leider auch keine stimmungsvoll angestrahlten Werwolfwolkenfetzen, weshalb ihr mit einem popeligen nicht so ganz vollem Mond vorliebnehmen müsst, von dem es Fantastillarden ähnliche Fotos gibt.
Zumindest, bis ich in langen Werwolfmondnächten auf dem Heimweg wieder angestrahlt werde von dem Ding. Ahuuuu.

Mondmusik: Creedence Clearwater Revival – Bayou Country / Green River

Kommentare:

  1. Den blöden Mond habe ich schon öfter fotografiert, aber so richtig was geworden ist das nie. Jetzt habe ich endlich eine DSLR aber (noch) nicht das passende Objektiv. Am Wochenende soll das Wetter übrigens ähnlich gut werden wie die letzten Tage und ich bräuchte noch ein paar Kameratipps vor dem Urlaub...

    Gruß, N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So richtig was werden tut es auch nicht, nur weil man mit ner langen Brennweite unterwegs ist. RAW fotografieren, Lightroom besorgen, jetzt gleich am Anfang Deiner "Karriere", später ärgerst Du dich nur über verpasste Möglichkeiten.

      Wenn es Samstag noch gut sein sollte (das Wetter) bin ich wahrscheinlich in Winterhude/Stadtpark unterwegs, das ist mein momentanes Projekt.

      Löschen
    2. Winterhude als Projekt? Hattest du nicht gerade St.Georg auf dem Plan? Aber egal, ich mache alles mit, zur Not auch Stadtpark und Winterhude. Mit Lightroom wirds dagegen wohl nichts, Geld ausgeben darf ich nicht mehr vor dem Urlaub, die Kamera war schon teuer genug.

      Gruß, N.

      Löschen