Samstag, 13. April 2013

Löwenzahm















Vorspiel
Morgens um 11 ist die Welt nicht in Ordnung, das merke ich schon an der Haltestelle, an der ein älteres Ehepaar auf den Bus wartet. Männe ist glücklich mal endlich einen Fußballfan gefunden zu haben den er volltexten kann, da sind ihm die Vereinsfarben völlig egal. Er erzählt mir von den großen Sorgen des Vorstadtvereins, das geht vom alten Vorstand über die miserablen Bilanzen bis zu den Frauengeschichten von van der Fart. Obwohl ich ihm schon nach dem ersten Satz zu verstehen gebe, dass mich Gruselgeschichten aus Mordor nicht besonders interessieren, fährt er unverändert fort mit dem Lamento. Das hat man nun davon, wenn man frühzeitig an der Haltestelle steht. Der Bus rettet mich, ich gehe weiteren Arien aus dem Weg und bleibe im Mittelgang stehen. Um diese Zeit bin ich eh nicht sonderlich kommunikativ, da muss das Thema schon stimmen.
Die restliche Fahrt verläuft ruhiger, ich treff mich mit Tommi an der U-Bahn Sankt Pauli und erfahre, dass Herr L. seine Sitzplatzgarantie ausnutzt und später kommt, das erspart Wartezeit, wir gehen ins Stadion, holen Bier und suchen Plätze auf der Gegengerade. Auch eine 3/4 Stunde vor dem Anpfiff nicht mehr einfach, aber diesmal halbwegs erfolgreich, wenn auch zu weit rechts vom Supportblock.

Die Nachbarn verteilen Konfetti in rauen Mengen, ich muss mein Bier also vor den Hells Bells austrinken, dann hab ich wenigstens die Hände frei um Fotos zu machen, auch gut. Gefährliche Pyrotechnik ist nicht zu erwarten, Wunderkerzen verfehlen um 13 Uhr ihre Wirkung, da freut sich der DFB und ich muss keine Angst vor Schlagstockeinsatz haben.
Es sind jede Menge Gäste im Stadion, Daggi begrüßt eine größere Gruppe aus Glasgow, die alljährliche Fanfreundschaftsfeier zwischen Celtic und dem magischen FC steht an. Gegen die Löwen natürlich auch wieder ein Haufen rot-weißer Bayern im Stadion, direkt vor uns, wenn mir das vor 20 Jahren jemand erzählt hätte...

Die Süd sieht nicht so aus, als als ob sie sich auf eine größere Choreographie vorbereiten würde, dafür schießt der Norden heute den Vogel ab und präsentiert (mit anfänglichen Schwierigkeiten) eine riesige Blockfahne, Pappen für die Sitzer und den Spruch des Tages. Sehr geile Idee, ich bin begeistert was die inzwischen auf die Beine stellen können da, Nordsupport rockt.

Die Aufstellung der Mannschaft ist angesichts des Krankenstandes keine Überraschung, auf der Bank sitzen inzwischen schon zwei Jungs aus der U19, da die Zwote heute fast zeitgleich gegen Mordor II antritt darf die Jugend mal Millerntoratmosphäre schnuppern. Nur noch drei Profis auf der Bank, inklusive Ersatztorwart, und Schnecke darf wieder die Kapitänsbinde tragen. Nicht mehr viel Spiel für Einwechslungen, sogar Ginczek muss arbeiten, dabei hat der Geburtstag heute. Vielleicht schenkt er sich ja ein Tor oder zwei.

Spiel (1)
Wir spielen auf die Süd, und die Jungs machen mächtig Dampf, gleich drei Ecken in den ersten fünf Minuten, das gefällt mir, so kann es weitergehen - nur mit Treffer bitte. Danach können die Münchner sich leider etwas befreien und kommen öfter gefährlich vor unsere Kiste. Bei Lauth hab ich noch nie sonderlich viel Befürchtungen gehabt, aber Stoppelkamp und Rob Friend sind gut dabei, manchmal fehlt da nicht viel. Nach zehn Minuten ist es mit der Herrlichkeit aber vorbei und wir bestimmen das Spiel, München scheint uns wirklich zu liegen, sieht fast so gut aus wie im Hinspiel. Ginczek hat nach 20 Minuten die Chance zur Führung, den muss er eigentlich machen, den macht er sonst eigentlich auch, so ein Mist. Wir spielen richtig druckvoll, schnüren die Löwen ein, kriegen Ecken zugesprochen und feuern aus der Distanz auch mal einen ab, das nennt man Zielannäherung. Die graue Schlabberhose im Münchner Tor verhindert so einiges, aber in der 34. ist sie machtlos, da findet Ginczek endlich das Ziel, nach feinem Pass von Daube. Woohoo, 1:0, bitte nicht wieder ins Koma fallen jetzt. Daube gefällt mir richtig gut, beinahe so gut wie Kringe, Kalla steht defensiv mit Übersicht, Funk spielt Pässe die ankommen und ist giftig bei der Balleroberung, das macht richtig Spaß heute. Gute Mannschaftsleistung, kann man wirklich Fußball zu sagen. Einen zweiten Treffer vor der Pause schaffen wir trotzdem nicht mehr, aber wenn das so weitergeht mach ich mir keine Sorgen. Hab ich mir schon beim Hinspiel nicht gemacht, warum sollte das am Millerntor anders sein? Diese Löwen sind zahm, keine Ahnung wieso das in deren letzten Auswärtsspielen so gut lief bei denen.

Zwischenspiel
Die Lust auf ein Bier hält sich bei mir in Grenzen, auch Tommi macht keine Anstalten für Nachschub zu sorgen. In der Nachbarschaft ist man ähnlich komisch drauf, die Leute trinken Cola, einige leiden unter Grippebazillen, ich leide unter Rückenschmerzen. Dem Herrn vor mir scheint es ähnlich zu gehen, denn die Hälfte des Spiels verbringt er mit dem Rücken zum Feld und lehnt sich an seinen Wellenbrecher. Auf Nachfrage erfahre ich, dass er vor zwei Wochen erst seine Krücken losgeworden ist, das Sprunggelenk war kaputt. Die vermaledeiten Gesundheitsprobleme werden mich irgendwann auch auf Sitzplätze treiben fürchte ich. Auf der Süd finde ich ein paar Motive zum knipsen, dann gehts auch schon weiter.

Spiel (2)
Ich mach mir doch Sorgen. Verdammte Hacke, auf einmal ist der Wurm drin und Sechzig erhöht den Druck. Wir stehen viel zu tief und kriegen Probleme, ein Kopfball geht nur knapp drüber, Tschauner reagiert einmal großartig und verhindert den möglichen Ausgleich, München jetzt klar besser, bei uns häufen sich die Fehler. Das muss doch nicht sein, hätten die nicht einfach so weiterspielen können wie vorhin? Kann man doch in so einer kurzen Pause nicht alles vergessen haben. Dann gibt es einen Weckruf, Ginczek zieht ab, Schlabberbüx Kiraly kann den Ball nicht festhalten und Kringe ist da. Das muss eigentlich das 2:0 sein, aber Kiraly macht seinen Fehler wieder gut und verkürzt den Winkel. Maaaan ey. Aber: Weckruf! Wir sind wieder da und den nächsten Fehler kann Kiraly nicht gutmachen, der Ball kommt wieder über Kringe, Daube bringt ihn schön rein und die von Thy irritierte Schlabberbüx kann nur mit der Hand abwehren. Ich seh die Chance schon vergehen, da rauscht Bartels mit Highspeed in den Torraum und haut die Pille ins Netz. 2:0 Woohoo, der kleine Fin, ich lieb ihn so.
Leider können wir uns nicht sehr lange über die komfortable Führung freuen, fast im Gegenzug bekommen die Münchner eine Ecke zugesprochen und dabei hab ich ein ungutes Gefühl auf einmal. Bevor ich dieses ungute Gefühl mit jemandem teilen kann ist es auch schon passiert, Friend kommt unfreundlicherweise ungehindert zum Kopfball und es steht nur noch 2:1. Neiiiin, bitte keine Zitterpartie heute, steh ich grad gar nicht drauf.
Der Gästeblock feiert den Anschlusstreffer mit blauen Pyroverbrecherrauchbomben, die Strafe folgt auf dem Fuße. Der blaue Rauch ist noch nicht ganz verflogen, da steht es 3:1 für uns, weil der kleine Fin sich das Spiel nicht kaputt machen lassen will durch diese bajuwarischen Holy Gans. Er treibt den Ball nach vorne, passt zu Schachten auf der linken Seite und verwertet dessen Flanke dann selber. MIT DEM KOPF! Woohoo!
Meine Fresse, das wird immer kurioser hier. Erst Tschauner und jetzt der sogar kleine Fin, am Millerntor wächst eine Generation von Kopfballungeheuern heran, wie geil ist das denn. Keine zwei Minuten später kann Paddy Funk nachlegen und den Sack endgültig zumachen, weil Kiraly erneut Probleme hat einen Ball zu fangen. Leider ist er zu überrascht und haut das Ding überhastet drüber, dabei hätt ichs Paddy heut echt mal gegönnt. Jedem anderen eigentlich auch, die Jungs sind wirklich gut drauf heute. Wir schaukeln das Spiel dann locker nach Hause, lassen nichts mehr anbrennen, sehr angenehm mal so ein entspannter Samstag mit Löwenzahm. Die entwickeln sich zu meinem Lieblingsgegner, nächstes Jahr fahr ich garantiert auch wieder nach München, das sind echt immer die besten Saisonspiele. Außerdem wartet da noch der Dessertteller im Wirtshaus in der Au.

Nachspiel
Selten so nüchtern gewesen nach einem Heimsieg, ich hab auch mehr Hunger als Durst inzwischen. Das Smartphone von Herrn L. ist nicht zu erreichen, das von Tommi versagt ebenfalls den Dienst, Treffpunkte sollte man vor dem Spiel schon verabreden. Beim Pferdeschlachter gibt es eine mittelmäßige Currywurst, zum Ausgleich zwei Thüringer am nächsten Stand und eine Apfeltasche als Nachtisch, nach dem schmalen Frühstück dürfte das für den Rest des Tages reichen. Herrn L. treffen wir nicht mehr, Sitzplätze machen bequem.

Den seltsam nüchternen Zustand bekämpfe ich zu Hause mit Molotow Soda, damit der Eierlikör von Ostern endlich wegkommt. Leider geht das auch stark an den Rumvorrat, aber ein bisschen feiern darf man ja wohl. Der einzige Vorteil von Spielen am Samstag Mittag, man hat viel Zeit zur Erholung.

Erholungsmusik, nicht ganz passend zum Getränk, aber zu meiner Stimmung: Zachary Richard - Women In The Room/Coeur Fidèle/Le Fou


































Kommentare:

  1. GW erst mal an die Magischen, da dürften ja die Pläne für die nächste Saison langsam eingetütet sein.
    Nachdem 2:1 habe ich irgendwie sofort an letzte Woche
    denken müssen und befürchtet, dass der nächste Einbruch kommt. Zum Glück habt Ihr Euch aber wieder bekrabbelt :).
    Was wird eigentlich in der Zukunft aus Eurem Dortmunder Torgaranten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neben mir stand gestern jemand, der jemanden kannte, dessen Schwester seine Frau ihr Schwager jemanden auf der Geschäftsstelle kennt der sicher zu wissen glaubt das Ginczek noch ein Jahr bleibt. Also ein zuverlässiges Gerücht mit einem Wahrscheinlichkeitsgehalt von etwa 0.04%

      Löschen
    2. Na das hört sich doch gut an :p

      Ich sage mal so, bei Den Magischen scheint er mir doch wesentlich besser aufgehoben als hier bei uns. Zumal er Euch ja richtig weiterhilft...

      Löschen
  2. In der Morgenpost steht heute das Freiburg Interesse zeigt, nach den Abgängen von Kruse und Caliguri dürften die das nötige Geld haben. Streich hat zum Abgang von Kruse schon gesagt, das wäre halt der Lauf der Dinge, Freiburg kauft bei St.Pauli und die anderen dann bei Freiburg. Wäre sehr schade, denn ein adäquater Ersatz dürfte schwer zu finden sein für die nächste Saison. In dieser sind wir wohl erstmal gerettet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freiburg hab ich gestern nach dem Spiel schon angesprochen, mein Gegenüber war der Meinung die könnten nichts mit ihm anfangen. Halte ich für ausgemachten Blödsinn, Kruse hat sich da auch deutlich weiterentwickelt (was sicher auch mit dem gut besetzten Kader dort zusammenhängt).

      Löschen
    2. ... aber Freiburg ist ja auch am Gladbacher Hanke dran, der dort keinen neuen Vertrag erhält! ich denke ihr Braunies könnt den Ginczek nochn Jahr behalten! dann ist allerdings Schicht im Schacht, denn jemand, der zusammen mit Rudi Völler Geburtstag hat und auch Tore am Fliessband schiesst, gehört einfach in die Bundesliga!

      Löschen
    3. Das ist mal ein neues Gerücht(?), aber Hanke ist 29 und über einen längeren Zeitraum hat der nichts gerissen. Ende April will Ginczek sich äußern, mal abwarten..

      Löschen
  3. fußball interessiert mich zwar nicht die bohne :p aber was molotow soda ist würde ich schon gerne wissen. hört sich gefährlich an, trotz eierlikör. ich hätte da nämlich einen kleinen rest...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz einfach, 1 Flasche Eierlikör, 1 Flasche Curacao Blue, 1 Flasche Rum (ich empfehle den Appleton Deines Gatten) und 1 Flasche Bitter Lemon. Das alles zusammen in einen Benzinkanister, ordentlich schütteln und ein paar Stunden in den Tiefkühler legen. Man kann das natürlich auch auf ein Glas herunterrechnen.
      Gefährlich? Ja. Ganz sicher wenn Dein Mann das mit dem Rum merken sollte.

      Löschen