Mittwoch, 28. November 2012

Streichhölzer erleichtern das Leben














Fast sieben Stunden Vereinssitzung, ein echtes Marathonprogramm bei dem sich Feuerzeuge als nicht besonders praktisch erweisen, die kann man sich im Gegensatz zu Streichhölzern schlecht in die Augen stecken. Blöderweise hatte ich meinen Mitgliedsausweis im Portemonnaie und das wiederum in meinem Kittel, und den in der Firma im Schrank. So etwas bemerkt man natürlich erst wenn man losfährt, ganz clever gemacht.
Trotzdem noch rechtzeitig geschafft, Stimmzettel und Bändchen abgeholt und den wunderbar gemütlichen Saal 2 des CCH betreten, recht voll diesmal, der Abend verspricht ja auch einiges an spannender Unterhaltung. Jedenfalls wenn man die weniger spannenden Teile übersteht, wie den Bericht des Kassenprüfers und die rhetorisch brillanten Reden unseres geliebten Präsidenten. Ganz ehrlich, ich mag den Mann trotz seiner zweifellos vorhandenen Fehler, irgendwie hab ich einen Narren an ihm gefressen und es ist mir auch ziemlich egal wenn er mal wieder durch seinen Text stolpert, wenn ich Typen wie den Kind in Hannover sehe kann man so etwas echt vernachlässigen. Aber eine halbe Stunde Orth am Mikro ist schon hart wenn man seit 4 Uhr auf den Beinen ist.

Auf der Treppe über den Dartmeister gestolpert, der mich den restlichen Abend mit Eukalyptusbonbons versorgt, unbedingt nötig bei der trockenen Luft hier. Überhaupt eine Menge bekannte Gesichter, einige davon hab ich gestern noch auf der Tribüne gesehen. An einem Wochenende hätte man nebenbei vielleicht ein Whiskytasting organisieren können, aber der Anlass heute ist zu ernst.
Dann kommt endlich richtig Leben in die Bude, der Aufsichtsratsvorsitzende Kröger spricht, und dabei scheinbar gleich vielen der Anwesenden aus der Seele. Dabei sieht das Präsidium nicht besonders gut aus, was mir wiederum gefällt, denn wenn die Watschen schon vom Aufsichtsrat so heftig verteilt werden hilft das vielleicht etwas mehr auf die Sprünge. Für die Zukunft, denn ich glaub schon, dass die in dieser Zusammensetzung noch eine haben.

Zwischendurch wird die Bowlingjugend geehrt, die sportlich ziemlich abgeräumt hat, aber langsam ins Bett muss. Eine kleine Atempause fürs Präsidium, danach gibt es weitere verbale Nackenschläge, diesmal von der AFM. Mich würde direkt interessieren ob es den Herren da vorne nicht langsam zu warm wird in den Anzügen. 

Die Entlastung der Gremien wird eine Erlösung gewesen sein, endlich mal etwas harmloses. Dann die Wahl des Ehrenrates, fällt mir enorm schwer, fünf Stimmen für sechs Kandidaten die eigentlich alle eine Stimme verdient hätten, da kann man auch Streichhölzer ziehen. Hat aber ja keiner mehr, nur noch Feuerzeuge in den Taschen. Durch die Zettelwirtschaft kommt man immerhin mal nach draußen, die Gelegenheit nutze ich für eine Zigarettenpause, für alkoholfreies Holsten und Bockwurst anstehen lohnt nicht.

Der Inhalt der Eukalyptusbonbontüte neigt sich bedrohlich dem Ende zu als es endlich zu den interessanten Punkten kommt. Der Antrag über die Entfernung der Steine des Anstosses wird zu meiner Überraschung von @diepauliane verlesen, da die Antragstellerin leider erkrankt ist. Immerhin weiß ich jetzt in welcher Ecke sie zu finden ist, da kann man nachher mal kurz gudntach sagen, wenn man wieder Wahlzettel abgeben muss. 
Die Steine kommen weg, da hab ich gar keine Zweifel. Beim nächsten Antrag schon eher, da kochen die Emotionen vielleicht etwas heftig.

Dr. Stenger macht in seiner Verteidigungsrede keinen besonders souveränen Eindruck, es wirkt immer etwas verzweifelt, wenn man auf seine zahlreichen Tore hinweisen muss um die Eigentore zu kaschieren, wie im Laufe des Abends noch jemand anmerkt. Trotzdem sind einige seiner "Tore"  nicht übel gewesen und ich bin geneigt ihm zu glauben. Ich hab nichts Schriftliches, war bei keinen Gesprächen dabei und eine Alternative wüsste ich auch nicht, da bleibt nur der Glaube, ist fast wie in der Kirche hier.
Mit einer tatsächlichen Abwahl eines Vorstandsmitglieds rechnen die Antragsteller ohnehin nicht, das sollte nur eine Diskussion in Gang setzen. Aha, na denn. Der Erfolg wenigstens gibt ihnen Recht, es wird diskutiert. Auf einige der Pappen beim letzten Heimspiel hätte man meiner Meinung nach trotzdem lieber verzichten sollen, aber die müssen ja nicht von den Antragstellern gekommen sein.

Die Gegenseite haut aber auch gerne kräftig daneben, was der Herr Spies bei seiner Wortmeldung unter Beweis stellt. Hätte man, statt auf das "durchstecken" von wirklich relevanten Informationen zu warten, diese Informationen selber mal offener kommuniziert, dann hätte man sich die ganze Diskussion sparen können. Hätte hätte Fahrradkette. Eigentlich war die ganze Rede ein weiterer Beweis für "wie blöd kann man sein" und "wir reden erst mit der Fanszene wenn man uns das Messer an die Brust setzt."  Der Groschen fällt bei denen jetzt schon ein paar Jahre, langsam sollte der mal ankommen. Bei Spies hab ich aber plötzlich höchste Zweifel, sein Groschen scheint verschollen zu sein.

Als Denkzettel scheint mir eine Enthaltung gerechtfertigt, aber dazu kommt es nicht, der Antrag wird zurückgezogen. Ich leih mir den Kuli vom Dartmeister, der mir den Steinentfernungsantrag noch einmal zum lesen geben will, aber den kenn ich, den hab ich mit unterschrieben. Was er wissen könnte, wenn er meine Mails lesen würde, aber die alden Leut un das Indernetz, das geht einfach nicht zusammen.

Wir gehen Zettel abgeben und ich ergreif die Gelegenheit die Pauliane zu begrüßen, bewundere ihr schickes neues Totenkopftattoo, lerne nebenbei noch @Foxxibaer kennen und nach einem leider kurzen Klönschnack gehts auf zum Restprogramm. Alles reibungslos, alle wichtigen Anträge kommen durch, ich hätt auch schon im Bett liegen können. Ein paar hundert Leute waren schlauer, aber ich zieh das bis zum Ende durch, irgendwer muss ja zum Abstimmen dableiben.

Um 0:54 ist Schluss und ich hab ein Loch im Bauch, was einen Besuch der nächsten McDoof Filiale unumgänglich macht. Hätt ich allerdings geahnt, dass die beschissene Tiefgarage im CCH satte 14 Euro kostet, dann hätt ich mir ne Stulle geschmiert.

Jahreshauptversammlungsmusik:  Dynamite Deluxe - Deluxe Soundsystem/TNT


Kommentare:

  1. Sehr schöne Bilder, wirklich ! *fg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jahaaa, was meinste wie schön die sind, die ich nicht veröffentlicht habe. Ganz besonders das dritte von links und das vierte von unten.

      Löschen
  2. Mal ab von den wirklich dämlichen Kommentaren hier sind das interessante Einblicke in die Vereinspolitik. Was mich ein wenig wundert ist deine Teilnahme an solchen Veranstaltungen, hattest du dich früher nicht immer ungemein lustig gemacht über des deutschen Michels Vereinsmeierei? *fg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die dämlichen Kommentare kann ich in der Firma leider nicht löschen, aber solange sich der S>pam in Grenzen hält mach ich das halt später.
      Das mit der Vereinsmeierei hab ich nie gesagt. Nie.

      Löschen