Sonntag, 9. September 2012

Gelddruckmaschine















Bei der #GEMA hatte mal wieder jemand eine grandiose Idee, nachdem mit Kindergärten wohl nicht das große Geld zu machen war sind jetzt die Clubs an der Reihe. Bis zum zehnfachen der bisherigen Gebühr sollen die jährlich an diesen dubiosen Verein abführen, der einen großen Batzen der Kohle einstreicht und den Rest an die ganzen Humbatäteräkomponisten und Chartstürmerproduzenten verteilt.

Natürlich gibt es dagegen Protest, und dem kann man sich anschließen unter gemastoppen.de, was ich bereits getan habe.

Keine öffentliche Vorführung und daher (noch) gebührenfrei in meinem Player: Seasick Steve - I Started Out With Nothin And I Still Got Most Of It Left. Würde mich interessieren was Steve von der GEMA bekommen hat im letzten Jahr. Mehr als einsfuffzig?

Kommentare:

  1. eine der ganz widerwärtig ekelhaften Organisationen.

    AntwortenLöschen
  2. Das muss man verstehen. Engagiert sich die Gema nicht auch für notleidende Künstler? Hab mal bei jemandem sone Gema-Zeitung rumliegen gesehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm um notleidene Kümstler zu unterstützen, bedarf es wohl kaum einer Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat Musik für die Öffentlichkeit unbezahlbar und damit unmöglich zu machen.

      Was passiert eigentlich wenn ich Hells Bells in der Öffentlichkeit pfeiffe? Kommen die dann auch und kassieren ab?

      Löschen
    2. Muss man das verstehen? Diese Alibiparole mit der "Unterstützung notleidender Künstler". Was macht die Gema mit dem Rest des zusammengerafften Geldes, das sie durch die Partys von Jugendclubs oder Vereinsfesten einfach abkassieren? Was verdienen die Bosse und Abteilungsleiter der Gema? Welcher Partei gehören sie an und wie sind sie an ihre Posten gekommen? Stand das auch in der Gema-Zeitung? Kennst du dich da aus und verstehst das?

      Löschen
  3. Wenn man sich das ansieht, auf youtube sperren die die Videos, die man sich auf myvideo.de angucken kann. Es kann also nicht um notleidende Künstler, Gerechtigkeit bzw. irgendwelchen Schutz oder sonst was fürn Kram gehen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich schätze mal das war von sera ironisch gemeint, ich bin mir sogar ziemlich sicher. Das die GEMA sich in ihren eigenen Publikationen von einer möglichst positiven Seite darzustellen versucht ist nur logisch, jemand anders macht das ja für diesen Laden nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Davon ging ich auch aus - - ist mir spontan dazu eingefallen ;-)

      Löschen
  5. - "ich mussma"
    - "dann gema"
    - "HALT! erst gema bezahlen !"

    Drecksladen. Sprengen !

    AntwortenLöschen
  6. Killt mich nicht gleich. Mein Kommentar lief unter Ironie.
    HerrAermel ich kenne mich mit dem Verein nicht aus. Hab nur mal son Heftchen von denen durchgeblättert und meine Gastgeberin dazu befragt.

    Ansonsten schließ ich mich Pappenheimer an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte dir mit meinem Kommentar keinesfalls zu nahe treten - er hat halt meinen Unwillen dem Verein gegenüber hervorgerufen. Du warst also quasi lediglich ein Katalysator, ääähhh eine Katalysatorin sozusagen ;-)

      Löschen