Sonntag, 1. Januar 2012

Feuerwerk wird überschätzt














Frohes neues Jahr!  
Fängt gut an, dabei wollte ich der Silvesterzwangsfeierei in diesem Jahr eigentlich entgehen, nach dem Weihnachtsbesuch der Regenwaldchaoten bräuchte ich mehr Tage Erholung, als ein kurzes Wochenende einem verschaffen könnte. Silvester brauche ich nicht wirklich, das ist ein stinknormales Wochenende, abgesehen von ein paar Idioten, die um Mitternacht versuchen ihre Gliedmaßen günstig zu amputieren.
Also am besten das Telefon ausstöpseln, die Tür abschließen und zwei Tage auf die Couch, herrlich. Das einzige Wochenende im ganzen Jahr, in dem garantiert niemand stört, weil sie alle irgendwie mit dem Jahreswechsel beschäftigt sind. Kurzfristig hatte ich zwar überlegt, ob es sich lohnt beim Exilwestfalen eine Bronchitis zu riskieren, da sich dort kurzfristig ein paar Leute angemeldet hatten, hab dann aber beschlossen, denen das Risiko alleine zu überlassen.
Mit der Hartnäckigkeit einer jungen Dame, der ich vor Wochen mal ein lockeres "ich überleg mir das mit dem Fondue" zuwarf, hab ich hingegen nicht gerechnet. Wenn man da nicht ganz strikt absagt, dann zählt alles andere als Zusage, das muss ich mir für die Zukunft merken. Die Beharrlichkeit, mit der sämtliche Argumente meinerseits abgebügelt wurden, hätte mich eigentlich irgendwann stutzig machen müssen. Dabei wäre es ganz einfach gewesen mich zu locken, doch wenn man mit Überraschungen ums Verrecken nicht rausrücken will oder darf, dann muss man halt eine Stunde am Telefon schwitzen. 
Auf der Habenseite standen dann irgendwann Fleisch- und Käsefondue, selbstgebackene Berliner mit alkoholischer Fruchtfüllung (OMG!) nebst diverser anderer alkoholischer Spezialitäten, ein garantiert angenehmer und geräuschloser Schlafplatz und Holzis 150 Euro Feuerwerksbatterie, die ich vom Balkon aus fotografieren könnte, zusammen mit dem Zeugs das die Nachbarn alle eingekauft haben. Das waren zu viele Argumente um das sausen zu lassen, also hab ich schlussendlich das Geraffel eingepackt und bin losgefahren.

Jetzt muss ich die Erholung irgendwie aufs nächste Wochenende verschieben, wenn da nicht schon irgendwas war, ich hab meine Termine wieder nicht im Kopf. Trotzdem hat es sich mehr als gelohnt, nicht nur wegen der Berliner und dem speziellen anderen Naschkram. Nur Feuerwerk wird überschätzt, auch Batterien für 150 Euro, was ich schon geahnt habe, als der Nachbar eine Viertelstunde vor Jahreswechsel eine Proberakete zündete, die außer einem schnell verglühenden Feuerschweif zwar nichts weiter zu bieten hatte, aber dafür die halbe Straße vernebelte. Fünf Minuten nach Mitternacht konnte man vom Balkon aus weder die Straße, noch die benachbarten Häuser mehr sehen, weil man 150 Euro Batterien wohl besser irgendwo am Elbufer zündet, oder im Park, oder auf sonstigen großen Freiflächen, keinesfalls aber in den engen Seitenstraßen von Altona. Dabei hätten die Rauchbomben der Nachbarn alleine schon ausgereicht. Zusammen mit den an jeder Ecke gezündeten Matten von Chinaböllern, die man im vierten Stock nur noch als zusätzliche Geräuschkulisse wahrnahm, wäre das eine ideale Kriegsfilmkulisse gewesen. So war es nur viel Rauch um Nichts.
Aber warum sollte ich da predigen, 150 Euro für Rauch geb ich auch schon mal aus, das hält dann nur länger vor als 90 Sekunden. Und der hat, zugegeben, nicht diese tollen Lichteffekte, aber davon war so viel ohnehin nicht zu sehen bei dem Nebel.

Im Player der Soundtrack vom Film des Jahres 2011: Jeff Bridges, Ryan Bingham, T-Bone Burnett - Crazy Heart
 

Kommentare:

  1. Das Feuerwerk wird überschätzt? Für mich wars das erstemal seit zehn Jahren wieder in Deutschland. Ich stand wohl etwas verloren in all dem Geballer und Nebel uff de Gass. Erinnerte mich irgendwie an den Staatstreich in Ecuador 2005, das sah das ähnlich aus....und ich erstaunte darüber, wieviel die Menschen für dieses kurze Vergnügen zu zahlen bereit sind.

    AntwortenLöschen
  2. Hrhr... die Regenwaldchaoten waren auch bereit zu zahlen. Allerdings für beide Rauchvergnügen. ;-)
    Siehe auch: http://zentralkommitee.tumblr.com

    BTW, frohes neues Jahr !

    Gruß aus Pappenheim ! :-)

    AntwortenLöschen
  3. ich war mir nicht ganz sicher ob du kommen würdest wenn ich dir von der überraschung erzähle, bei euch beiden weiß man ja nie :p
    von den berlinern hättest du gerne ein paar mitnehmen können, ich hab wohl doch zu viele gemacht.
    war ein schöner abend :)
    lg, meike

    AntwortenLöschen
  4. Es waren nur 138 Euro, nicht 150, und an der schlechten Sicht war das Wetter schuld, stand heute in der Zeitung. Zu hohe Luftfeuchtigkeit, kann man ja nich ahnen, nech? Also bitte keine Kommentare mehr zu dem Thema :p

    AntwortenLöschen
  5. Hohe Luftfeuchtigkeit, seufz!ja; gelegentlich muss man hier im Regenwald auch durch...

    http://img46.imageshack.us/img46/5174/imgp9528.jpg

    Da regnet es allerdings grad nicht, finde auf die Schnelle kein Regenbild, muss ins Bett :)

    Gute Nacht !

    AntwortenLöschen
  6. @Herr Ärmel, ich staune jedes Jahr wieder, und freue mich klammheimlich, dass meine aktive Böllerzeit schon seit Jahren vorbei ist. Eher würde ich das Geld eine Flasche Single Malt oder Rotwein investieren. Hält auch länger vor als Feuerwerk.

    @Pappenheimer, ihr seid wenigstens vom Hochnebel verschont worden wie es aussieht.

    @Meike, dann waren es ja zwei Überraschungen :)
    Bei den Berlinern hätte ich beinahe zugegriffen, konnte mich aber gerade noch an meinen Vorsatz erinnern, deswegen bin ich inzwischen auch wieder auf Selter und Brot umgestiegen.

    @Holzi, ich warte gespannt auf den nächsten Jahreswechsel. Vorher keine Kommentare mehr, versprochen, Du musstest an dem Abend schon genug leiden *g*

    AntwortenLöschen
  7. Der Schein trügt, werter Zaphod.
    Wir waren sogar hoch benebelt !

    High-Level Nebula !

    ;-)

    AntwortenLöschen
  8. DAS habe ich keinesfalls bezweifelt.:)

    AntwortenLöschen