Donnerstag, 28. Juli 2011

Stadtansichten: Poppenbüttel














Endlich komm ich bei diesem Supersommer mal wieder zu einer Stadtteilexkursion, endlich mal wieder Fotowetter. Und dann ausgerechnet Poppenbüttel? Ja, bin ich dem Stadtteil irgendwie schuldig, der in den letzten Jahren, immer wenn ich auswärtige Besucher über den Ring 3 lotsen musste, für sehr viel Gelächter sorgte, mindestens jedoch für eindeutig zweideutige Kommentare.
Jahaha, Poppenbüttel, sehr witzig. Dabei hat der Name überhaupt nichts mit poppen zu tun, eher mit Popen. Wobei Scherzbolde natürlich auch sehr schnell wieder einen Zusammenhang herstellen könnten.
Poppo war früher ein gebräuchlicher Name für Kirchenvertreter, von denen einer dieser Siedlung ihren Namen gegeben haben soll, irgendwann zwischen dem 4. und 8. Jahrhundert, so genau weiß man das nicht.

Poppenbüttel ist heute der bevölkerungsreichste Stadtteil des Alstertals, bekannt vor allem durch das AEZ -  das Alstertal Einkaufszentrum, eine der ersten großen Kommerzmeilen, 1970 erbaut und inzwischen mehrfach überarbeitet. Wie es sich für einen Stadtteil im Alstertal gehört, ist das Angebot eher im hochpreisigen Sortiment zu suchen, ebenso wie Grundstücke und Wohnungen, wie alles, was an Alster oder Elbe liegt.
Wer Poppenbüttel nur durch den viel befahrenen Ring 3 und das AEZ kennt, der verpasst allerdings eine ganze Menge mehr. Die schattigen Wege am Hochufer der Alster, die bei anständigem Wetter nur so von Kanuten wimmelt, die Parks und Seen an der Poppenbüttler Schleuse oder am Gut Hohenbuchen, die Deputathäuser, die Anfangs des 20. Jahrhunderts für Landarbeiter errichtet wurden, saftige Wiesen am Poppenbüttler Graben, der Antje-Brunnen, Hügelgräber und sogar eine Burg. Die allerdings momentan von Bäumen völlig verborgen wird, daher gibt es davon kein Foto.

Poppenbüttel mag für Menschen jenseits des Weißwurstäquators einen merkwürdigen Klang haben, ist aber tatsächlich ganz schick, in etlichen Ecken. Und wer sich da eine nette Hütte hinstellen konnte, der wird über müde Witze auch nur müde lächeln.

Hier gibts grad keinen Pop aus Poppenbüttel, hier läuft der Großmeister der Slide, Sonny Landreth - Levee Town












Kommentare:

  1. "Poppenbüttel"... muahaha... *rofl*

    Ich oute mich dann mal als einer der albernen Auswärtigen, dem der gebackene Camembert an Bratkartoffeln beim letzten Besuch an der Poppenbüttler (muuuuaaahahaa *g*) Schleuse bei bestem Wetter vorzüglich gemundet hat. Kann man sehr empfehlen das Lokal, vallah!

    *grins*
    Der Pappenheimer

    AntwortenLöschen
  2. Der gebackene Camembert ist tatsächlich sehr empfehlenswert, auch wenn wir den nicht in Poppenbüttel (muuuahahaha *g*) gegessen haben. Das war auch nicht die Poppenbüttler (muahahaha *g*) sondern die Mellingburger Schleuse, was man als alberner Auswärtiger schnell verwechseln kann.
    Die Versorgung mit Aschenbechern ist in diesem Lokal allerdings verbesserungswürdig.

    AntwortenLöschen