Mittwoch, 6. Juli 2011

Da helfen keine Pillen














So schnell kann das gehen, vor einem Jahr noch blasses Erstaunen auf der Segeltour, weil ich zum Frühstück als Einziger keine Pillendose auf den Tisch brachte. Schließlich, so Herr T. damals, nehmen alle in unserem Alter Pillen. Zu diesem Zeitpunkt war ich allerdings noch völlig fit, oder richtiger ausgedrückt, ich fühlte mich so.
Keine 13 Monate später später bin ich jetzt auch Pillenfresser geworden, drei Stück, regelmäßig jeden Tag zum Frühstück. Wenn es die Lebensqualität verbessert, fällt es sicherlich leichter sich damit abzufinden, selbst erklärten Pillenverächtern wie mir, aber das klappt leider doch nicht so, wie vom Doc erwartet.

Deshalb darf ich mir morgen einen Katheter durch die Venen schieben lassen, denn man möchte meine Pumpe etwas intensiver begutachten. Schöne Scheiße, das. Als bekennender Angsthase (eher würde ich mit beiden Klitschkos gleichzeitig in den Ring steigen, ich bevorzuge in solchen Fällen eindeutig Vollnarkose) würde ich eine vierte Pille präferieren, käme ich dafür am Katheter vorbei. Aber wat mutt, dat mutt, wie man hier oben sagt.
Es wird Zeit, dass vermehrt wieder angenehmere Themen in diesem Blog Einzug halten. Zum Saisoneröffnungsspiel des magischen FC gegen Kopenhagen werd ich es jedoch wohl nicht schaffen.

Kommentare:

  1. Das Thema "Frauenfußball" (saublöder Ausdruck, übrigens!) WM hat noch keinen Einzug in Deinen Blog gefunden? Da helfen offenbar auch keine Pillen.

    Ich drücke Dir mal die Daumen, daß die morgen nix wirklich "Schlimmes" finden, und Du mit Medikamenten davonkommst.

    Allerdings denke ich, daß es noch besser wäre, anstelle dessen eine Frau einzusetzen, die die anstehende 5-Jahres-Diät überwacht *g*

    Und damit habe ich e-le-gant den Weg vom Thema Fußball über die Frauen zurück zum Thema Pillen beschritten.

    AntwortenLöschen
  2. Moimnmoin - sieh das mit den Pillen nich so eng und geh mit dem Bewusstsein zu der Untersuchung, daß diese doch nur Deinen guten Gesundheitszustand bestätigen wird! Wann kommste eig Minis gucken? LG der Gnorx mit besten Grüßen der Gnorxin

    AntwortenLöschen
  3. Maaaaaaan, seh zu. Jetzt hab ich schon mal ne Karte für ein Heimspiel und muss da alleine hin?

    AntwortenLöschen
  4. Kiki, den Hype um das Thema Frauenfußball hab ich nie ganz verstanden, aber da ich mich am Wochenende noch schonen soll, werde ich mir morgen das Spiel mal ansehen. Ab nächsten Samstag gibt es dann wieder richtigen Fußball, bis dahin kann ich auch wieder ein paar Stunden stehen.

    Gnorx, mein Gesundheitszustand ist tatsächlich besser als erwartet, noch mal davongekommen. Minis gucken werd ich vielleicht im Urlaub, ist nicht mehr so lange hin, liebe Grüße an die Gnorxin.

    Holzi, Du hast nur eine Karte für das Saisoneröffnungsspiel, wenn Du noch jemanden mitnehmen willst hol Dir meine Karte ab, ich muss passen. Nächsten Samstag in Lübeck ist wichtiger ;)

    AntwortenLöschen
  5. Geiles Spiel verpasst! Hätten zwar mehr als 2 Tore sein können, aber hat Spaß gemacht. Etwas enttäuschend, dass nur 7000 + x Zuschauer gekommen sind, aber Stimmung war trotzdem.

    AntwortenLöschen
  6. 7000 sind für ein Testspiel schon recht beeindruckend, ich weiß nicht was Du erwartet hast. Brøndby ist nicht Barcelona.

    AntwortenLöschen
  7. Wieso Hype? Sport ist Sport. Fußball ist Fußball. Baseball ist... langweilig. Warum ist Frauenfußball kein richtiger Fußball? Häh? Das erklär mir mal. Die Frauen waren (sind) nicht langweilig. Statt taktischem Hin- und Hergeschiebe - wie oft bei den Männern zu sehen - rennen sie ohne Ende. Inklusive Verlängerung. Richtig klasse! Über den kläglichen Ausgang breite ich den Mantel des Schweigens. Äußerst traurig. Vor allem ätzend, wenn wir - wieder Mal - in letzter Sekunde noch ein Tor kassieren (wie die Männer gegen Italien) *hasshasshass*

    AntwortenLöschen
  8. Wenn ich jemanden ohne Ende rennen sehen will, dann guck ich Marathon *fg*. Taktik war häufig nicht mal im Ansatz erkennbar, weil die Bälle einfach nicht ankamen. England gegen Frankreich sah aus, als würde ich auf der Playstation Fußball spielen, was ich nicht kann. Ich hau den Ball dabei nämlich auch immer nur in die Richtung, in der ich einen Mitspieler vermute. Kopfballspiel findet häufig nicht statt, weil die Damen einfach nicht genug Druck auf den Ball bekommen. Kurz: Das ist maximal Oberliga, mit vielen Ausreißern nach unten und nur wenigen nach oben, Marta, Abily, Nécib oder Wambach.
    Die deutsche Mannschaft hat übrigens nicht in der letzten Sekunde verloren, sie hätten noch 12 Minuten Zeit gehabt, aber wer seine Überlegenheit (über die fast 100 Minuten vorher) schon nicht in Tore umsetzen kann, der fängt sich meistens ein dummes Ding ein und das war es dann eben.
    Das Spiel USA gegen Brasilien gestern hat mir übrigens richtig gut gefallen, war das erste. Die anderen Spiele luden mehr zum zappen ein, zuviel planloses Gebolze.

    AntwortenLöschen
  9. und von den deutschen mädels findet keine gnade vor deinen augen? traurig.

    AntwortenLöschen
  10. Melanie Behringer und Alexandra Popp, die viel zu spät eingewechselt wurde gegen Japan. Den beiden hätte ich am ehesten noch ein Tor zugetraut.

    AntwortenLöschen