Dienstag, 19. April 2011

Serienjunkie? Ich doch nicht.

















Menschen, die an einem Sonntag um 22:30 Uhr unbedingt auf die Couch müssen, weil um diese Zeit Folge 137 dieser tollen Serie oder irgend ein Film läuft, fand ich immer etwas merkwürdig. Meine Freizeit von irgendwelchen Programmhighlights abhängig zu machen würde mir nicht im Traum einfallen. Nicht einmal vom Münsteraner Tatort.

Schon überhaupt nicht für Serien, mit Serien bin ich durch. Gewesen. Eigentlich.
Gab es tatsächlich mal eine die mir gefiel, dann wurde die nach der zweiten Staffel abgesetzt, auf die Synchronsisation der nächsten Staffel gewartet, auf einen anderen Programmplatz geschoben, am besten noch auf einem anderen Sender gezeigt. Bis ich das mitbekommen habe, waren meistens schon fünf Folgen vorbei, mindestens. Oft hab ich ganze Staffeln verpasst, wie vor Jahren bei Ausgerechnet Alaska.

Dazu die Serien, die scheinbar nie ein Ende gefunden haben, es ist einfach ermüdend Richard Kimble gefühlte 500  Folgen auf der Flucht zu sehen, ebenso wie die ewig verschwindenden Invasoren von der Wega, die nie einen Beweis ihrer Existenz hinterlassen haben, oder die an Angelschnüren hängenden Mondfighter, die immer alle an Angelschnüren hängenden UFOs abgeschossen haben, bis auf einen, damit noch ein paar Aliens am Boden gejagt werden konnten. Langweilig ohne Ende.
Die letzte Enterprise hingegen, mit dem ungeliebten Captain Archer, die fand ich richtig gut. Nur konnte man die kaum verfolgen, so wie die auf den Programmplätzen herumgeschoben wurde. Heute hier, morgen dort, übermorgen verraten wir vielleicht wann es die nächste Staffel gibt. Natürlich war nach 4 Staffeln das Ende gekommen, dabei hatte die Geschichte noch viel Potenzial.

Serien waren entweder Schrott oder sie wurden abgesetzt, also habe ich erst Serien gestrichen, dann irgendwann das ganze Programm. Wie Herr Springsteen es in einem Song mal so richtig ausdrückte, 57 Channels and nothing on. TV ist unnötig.

Bis die Serienjunkies im Freundeskreis auf einmal anfingen, mich mit ihren Lieblingsserien zu versorgen, wenigstens mal reinsehen müsste ich da, das wär bestimmt was für mich. Verpassen kann man auch nichts mehr, denn die Serienjunkies haben natürlich alles komplett auf DVD.
Weeds lag bestimmt ein halbes Jahr hier herum, ich kannte 30 wenig überzeugende Minuten, hat mich lange nicht interessiert. Aber ich mag Mary-Louise Parker seit Grüne Tomaten einfach zu gerne, das gab den Ausschlag. Drei Staffeln sind ausreichend, mehr brauche ich nicht und mit dem Ende kann ich mich anfreunden. Die Geschichte nimmt hingegen eine Wendung, mit der ich mich nicht anfreunden kann.

Californication, sehr guter Tipp, hätte ich dem Duchovny nicht zugetraut. Allerdings weiß ich auch hier nicht, ob ich mehr als drei Staffeln haben muss, so langsam könnten sie ein Ende finden. Besser wird die nicht mehr, nur länger.

Das sind dann schon aber die Perlen der Serienindustrie, geradezu furchtbar fand ich den Rest, Saurier die durch Dimensionslöcher kriechen, blutleere Vampire, und am schlimmsten diese ganzen CIS-CSI-FDP-NSA-CIA Filmchen mit den coolen Oberkommissaren und ihren coolen Ermittlerteams, zu denen unbedingt immer ein verhaltensauffälliger Computernerd gehört, der alles hacken kann was geht.

Moment. NSA,CIA, Computernerd?
Da gab es eine Ausnahme, die fand ich gut.
Chuck.

Chuck finde ich wirklich grandios, daher ist es sehr wahrscheinlich, dass Chuck irgendwann abgesetzt wird. Momentan ist es schon sehr wahrscheinlich, dass die dritte Staffel nicht mehr synchronisiert wird. Die ersten beiden werden jedenfalls schon für jeweils 10 Euro bei Saturn verscherbelt, nachdem sie vor ein paar Jahren zu unmöglichen Zeiten auf irgendwelchen Kanälen liefen, deren Namen ich nicht einmal kannte.

Die Geschichte ist natürlich völliger Humbug, aber wenigstens unterhaltsamer Humbug. Wenn die Zeit für einen richtigen Film nicht reichte, dann lief mal eine Folge Chuck. Bis ich mich, gegen Ende der ersten Staffel etwa, dermaßen in die Charaktere verliebt hab, dass ich einfach nicht mehr aufhören konnte zu gucken. Jeden Tag eine Folge zum Feierabend, bei Cliffhangern natürlich zwei, sonst war an Schlaf nicht zu denken. Und jetzt kann ich nur hoffen, dass meine 20 Euro dazu beitragen, die dritte und vierte Staffel hier auf den Markt zu schmeißen. Zur Not fang ich im Originalton noch einmal von vorne an, um mich an die Stimmen zu gewöhnen.

Verdammt, wieso hab ich bloß wieder angefangen Serien zu gucken. Sollte ich mir schleunigst abgewöhnen.

Nicht abgewöhnen werde ich mir Tori Amos - Little Earthquakes

Kommentare:

  1. ich finde chuck auch total süß, also die serie, die zweite staffel könntest du mir mal ausleihen, da habe ich ein paar folgen verpasst.
    gruß, meike.

    ps: für eine revanche bei mule zu haben? oder noch dabei die wunden zu lecken? :P

    AntwortenLöschen
  2. Momentan hab ich die verliehen, aber danach kannst Du die gerne haben.

    P.S.: Welche Wunden? Ich hab von 5 Spielen gerade mal das letzte verloren. Aber du bekommst eine Revanche, wenn es die Zeit erlaubt. Momentan darf ich durcharbeiten, da wirds eher nix.

    AntwortenLöschen
  3. Bekommst du so bald wie möglich wieder!!!
    Versprochen!!! ;-)
    Bist ja auch selber schuld mich damit so etwas von
    Süchtig zu machen!!! ;-D
    Hoffentlich kommt bald Staffel Drei!

    Gruß Hawk

    AntwortenLöschen
  4. Staffel 3 kann man in Polen bestellen, mit deutscher Tonspur. Oder bis September warten, was ich wohl nicht schaffen werde.

    AntwortenLöschen