Mittwoch, 27. April 2011

Gut bewacht
















Es gibt in keinem anderen Stadtteil so viele Diebstähle wie auf St. Pauli, so viele Sachbeschädigungen, Straßenraub und Gewaltkriminalität, sagt eine Statistik aus dem Jahr 2008, die sich nicht gewaltig verändert haben dürfte in den wenigen Jahren. Über 16.000 Fällen auf St.Pauli stehen gerade mal 319 im beschaulichen Wohldorf-Ohlstedt gegenüber. Es gibt keinen Kiez, dafür mehr Wald, weniger Kneipen, dafür mehr Cafés, mehr Geld - und daher wohl auch mehr Einbrüche.
Fußballkriminalität scheidet eher aus. Zwar kann man in einigen Vorgärten Rautenflaggen flattern sehen, die Endhaltestelle der U1 in Ohlstedt ist bisher dennoch nicht als Treffpunkt schlagstarker Fangruppen in die Schlagzeilen geraten.

Möglicherweise liegt das auch nur an der massiven Präsenz von Sicherheitskräften. Wenn an einem normalen Wochentag schon acht Herren der Hochbahnwache auf zwei Passagiere kommen, was geht da wohl ab, wenn die Ohlstedter mal ein Stadtteilfest feiern?

Der Herr mit dem spärlichen Haupthaar schien jedenfalls nicht der Grund für den Aufwand zu sein, auf einem zweiten Foto sind keine Handschellen zu erkennen, nur um etwaigen Spekulationen vorzubeugen.

Schreibmusik für heute Abend:  Axel Krygier - Serpentea el tren auf DBWG Radio

Keine Kommentare:

Kommentar posten