Freitag, 25. März 2011

Das ist der HAMMER!!!
















Und der kommt von einer jungen Lehrerin! Nicht!
Dafür per Kettenmail, von Leuten, die es immer noch nicht geschnallt haben, woran man einen Hoax erkennt. Viel schlimmer als die mangelnde Rechtschreibung und der kreuzdämliche Text ist aber, dass diese Ausländer raus Scheiße auch noch aus tiefster Überzeugung verteilt wird. Schon nach dem ersten Absatz wusste ich, was mich für ein Dreck erwartet, dementsprechend schnell wurde mir auch übel und mein Blutdruck ist jetzt schon wieder in ganz ungesunden Bereichen, wo ich das hier schreibe.

Sucht man im Web nach diesem Machwerk finden sich nicht nur schnell Hinweise auf den Hoax, sondern auch Unmengen an positiven Kommentaren an den Forenstammtischen. Ich krieg dann schon das kotzen, wenn Sätze anfangen mit "Ich bin ganz bestimmt kein Nazi/Ausländerfeind/whatever," um mit einem hintergehängten "aber..." sofort das Gegenteil unter Beweis zu stellen. Da nutzt auch der Hinweis auf den netten integrierten türkischen Gemüsemann nichts, bei dem man immer seine Avocados kauft. Fangt mal an zu denken, verdammt.

‚‚Im Namen Gottes' ist unser nationales Motto. Das ist nicht irgendein politischer Slogan der rechten Parteien. Wir haben dieses Motto angenommen, weil christliche Männer und Frauen diesen Staat nach christlichen Prinzipien gegründet und entwickelt haben. 

Die beste Antwort dazu stammt ausgerechnet aus einem Gamerforum: Ich speie einen Strahl.
Da sag noch mal einer was gegen die Jugend. Dort wurde dieser Schwachsinn auch sofort entlarvt, der peinliche Rest hat es mehr oder weniger abgefeiert, teilweise sogar noch als der Ursprung bekannt wurde.
Wenn man nur ein paar Foren überfliegt, kann man nicht so viel essen, wie man kotzen möchte.

Gott ist nun mal Teil unserer Kultur. Wenn Sie das Kreuz in der Schule empört, oder wenn Ihnen der christliche Glaube nicht gefällt, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen anderen Teil dieses Planeten zu ziehen, er ist groß genug.

Mir gefällt der Gedanke, alle Vollidioten würden ganz friedlich auf einen anderen Teil des Planeten ziehen.  Leider sind es immer erst die Vollidioten, die versuchen alle anderen rauszuschmeißen.
Und wenn die "lieben Ausländer" schon über so wichtige Teile unserer Kultur informiert werden, warum nicht gleich vollständig?
Blut und Boden, Bier und Bratwurst, hätte doch alles noch Platz gehabt in dem Pamphlet. Damit der Muselmane mal unsere Sitten und Gebräuche zu schätzen lernt. Wir essen hier Schwein.

Schade, dass man Mails nicht an einen Stein binden und zurückwerfen kann, an der richtigen Stelle getroffen hilft es vielleicht, ein paar Verkrampfungen zu lösen.

Gegen hohen Blutdruck gibt es James McMurtry -  Just Us Kids

Kommentare:

  1. Ist es möglich, dass die mail nicht freiwillig weiter geleitet wurde? Ner Freundin von mir haben sie letztens das Konto gehackt und die hat ihrem ganzen Adressbuch Werbung geschickt.

    Ich bin übrigens dafür, dass "Grüß Gott" als Grußformel aus dem deutschen Sprachgebrauch entfernt wird. :D

    AntwortenLöschen
  2. Leider nein, der Absender vermutet sogar, ich hätte zuviel geraucht, als ich den obigen Text verfasst habe.

    "Grüß Gott" halte ich auch für die so ziemlich dämlichste Grußformel überhaupt, schließlich kann man dieser Aufforderung kaum nachkommen.

    AntwortenLöschen
  3. Als "Grüß Gott" sagender Atheist aus Bayern muss ich hierzu mal Stellung beziehen.

    Grüß Gott heißt einfach Guten Tag südlich des Weißwurstäquators. Servus heißt eigentlich "Sklave" bzw "dein Diener" und keiner meint das wörtlich, kaum einer weiß um die ursprüngliche Bedeutung.

    Und genauso grüßt niemand Gott wenn er den Anderen mit dieser Begrüßungsformel begrüßt, es ist einfach die ortsübliche Begrüßung, so wie "Moin Moin" andernorts üblich ist. "Guten Tag" klingt übrigens für mich sehr unpersönlich, zumal man immer noch gucken muss obs denn zur Uhrzeit passt, "Grüß Gott" kannste immmer sagen und jenseits des Weißwurstäquators kann man damit herrlich Leute aus dem Konzept bringen.

    Aber immerhin taugen solche Hoaxe dazu die latent oder offen vorhandenen Vorurteile der Mitbürger zu enttarnen, ist doch auch was

    AntwortenLöschen
  4. Selbstverständlich war mir klar, dass diese geradezu unmöglich scheinende Aufforderung nicht wörtlich zu nehmen ist, so gut solltest Du mich eigentlich kennen ;)
    Der Ursprung von Servus war mir allerdings nicht bekannt, danke für die Aufklärung.
    Ähnlich verdutzt reagieren übrigens oft auch Menschen aus den Gegenden jenseits des Weißwurstäquators (meine Blickrichtung), wenn ihnen hier an der Küste zu jeder Tageszeit ein fröhliches "Moin" entgegen schallt.

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde "Grüß Gott" eigentlich echt nett. Das könnte man gerne öfter sagen.
    Wenn ich allerdings "christliche Werte" höre, stellen sich mir die Nackenhaare auf. Bloß gut, dass die sich nie wirklich in dem Umfang durchgesetzt haben, wie manche Christen sich das vorstellen.

    AntwortenLöschen
  6. Es gab Zeiten, in denen die Kirche ihre "christlichen Werte" recht gut durchsetzen konnte, zur Not auch mit Feuer und Schwert. Dabei finde ich viele dieser Werte durchaus vernünftig, wer hat schon etwas gegen Nächstenliebe einzuwenden? Du sollst nicht morden, Du sollst nicht stehlen, Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen, klingt doch alles akzeptabel.
    Probleme habe ich nur damit, dass ausgerechnet diejenigen selten danach handeln, die diese Werte am lautesten propagieren.

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde sie eigentlich nicht besonders vernünftig, allein schon, weil sie einfach Kraft der Autorität des unsichtbaren Freunds des Verfassers für gültig erklärt werden, und das ist keine besonders gute Grundlage für Ethik.
    Darüberhinaus hast du zwar tatsächlich ein paar brauchbare Beispiele genannt (obwohl Lügen in manchen Situationen kein bisschen verwerflich ist), aber wie du ja selbst auch andeutest, gibt es noch genug völlig inakzeptable Regelungen, von "Du sollst keine Götter neben mir haben" über "Wer seinen Sklaven schlägt, wird nicht bestraft, wenn der noch ein paar Tage überlebt" bis zu "Wenn ein Mann beim Manne liegt..."
    Ich könnte noch eine Weile so weiter machen, aber ich denke, wir sind uns eigentlich sowieso einig.

    AntwortenLöschen
  8. Ich denke auch, dass wir uns weitgehend einig sind bei diesem Thema. Ich musste ehrlich gesagt auch lange nach halbwegs brauchbaren Beispielen suchen, der Rest ist einfach nur Humbug. Es sei denn, man glaubt gerne an heilige Geister, in dem Fall wird der Humbug leider schnell gefährlich.

    AntwortenLöschen