Samstag, 9. Oktober 2010

Lauter gute Ideen
















Meinen neuen Rechner wollte ich abholen, Software installieren, schon mal alles zum laufen bringen, nebenbei mal die Schubladen und Schrankfächer mit den uralten Hardwareresten entrümpeln. Extra Kartons mitgenommen aus der Firma, nur um zuhause festzustellen, dass ich das schon einmal vorgehabt haben muss. Oder etwas ähnliches, auf jeden Fall hab ich jetzt genug Kartons für einen kleinen Umzug.
Freitag hab ich dann gedacht, lass es mal ruhig angehen, für den Rechner ist auch Samstag genug Zeit, schließlich hab ich ja ein funktionierendes Gerät, wenn auch das inzwischen etwas lahmt, aber man soll sich ja auch ein wenig erholen. Erste gute Idee.

Prokrastination? Ja. Was'n Glück aber auch. Heute klingelt um 8 das Telefon, die Herzdame ist dran, sie ist in Stuttgart und wäre um 11:00 am Flughafen. Na gut, eine Stunde wach werden, eine Stunde frühstücken und dann zum Flughafen fahren. Oder noch zwei Stunden schlafen, dann zum Flughafen und danach gucken, ob es in irgendeiner Seitenstraße der Borselstraße einen kleinen Stehportugiesen gibt, wo man Tosta Mista zum Frühstück bekommt. Guuuute Idee.

Mein Herzblatt ist Flugzeugfraßverweigerer, denn "wenn ich das esse, dann werde ich krank, wenn ich krank bin verdiene ich kein Geld", so einfach ist das. Bei Tosta Mista aber vertraut sie mir, auch wenn sie davon nur Fotos kennt. Außerdem gibt es bei Portugiesen immer Fisch, da muss ich nicht lange Überzeugungsarbeit leisten. Dementsprechend ausgehungert fahren wir beide durch Altona, die Borselstraße hoch und runter, die Gaußstraße, die Völckersstraße, die Planckstraße, mehr Seitenstraßen hat die Borsel nicht. Kein Portugiese weit und breit, auch kein kleiner Stehportugiese.
"Du hast gesagt hier ist ein Portugiese, jetzt hab ich Appetit auf Fisch. Jetzt WILL ICH Fisch." Jadoch, nein ich hab nur gelesen das hier einer sein soll. Gute Güte. Die Frau ist anstrengend wenn sie Hunger hat. Ich kann Hunger schon mal 12 Stunden ignorieren, Madame nicht. Es wird Zeit für eine neue gute Idee.

Also Gepäck wegbringen und dann irgendwo an die Elbe, Fisch essen. Zu Fuß, weil das Wetter grad rockt. Blauer Himmel, Sonne, keine einzige Wolke. Könnte man sogar draußen sitzen. Hört sich an wie eine gute Idee.
Wenn ich geahnt hätte, dass wir in der Elbkate landen, dann wäre ich gefahren, wenigstens eine Teilstrecke, irgendwo finde ich immer einen Parkplatz. Bei dem Wetter war der Laden natürlich brechend voll, die Lage direkt am Elbufer ist unschlagbar, das Essen eher nicht.
Madame hatte ihren Fisch, und ich die gute Idee, man müsste unbedingt Natas besorgen, so als exquisiten Nachtisch zum eher mittelprächtigen Seelachs. Nach langem Palaver über Vor- und Nachteile ließ sie sich dann erweichen noch einmal in die Schanze zu fahren, wo es in 10 Kilometer Umkreis um das Transmontana am Schulterblatt keinen Parkplatz gab, dann zum Kiez, wo es in 10 Kilometer Umkreis um das Transmontana in der Davidstraße keinen Parkplatz gab.

Es ist Samstag du Idiot. Und selbst wenn du einen Parkplatz findest, die Wahrscheinlichkeit, dass da um 19 Uhr noch eine einzige Pastel de Nata rumliegt. Was ist überhaupt so toll an dem Zeugs...
Der Parkplatz vor der Haustür ist natürlich auch weg. Wenn man da schon mal einen hat. Hab ichs nicht gleich gesagt...

Ich hatte schon Beziehungen, da musste ich mir so etwas anhören. Aber mein Herzblatt hat nichts gesagt, nur dauernd gegrinst hat sie. Und dafür liebe ich sie.
Unter anderem :)

Scheibmusik: Furchtbares Zeugs aus der russischen Schlagerparade oder so etwas, aber zeig mir eine eine Frau die in wirklich allen Belangen perfekt ist *g*

Kommentare:

  1. das ist yulia savicheva gewesen und keine schlager. kneif ich dich nechste mal :p

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich bei Youtube nach Yulia Savicheva suche, dann kommen schlimme Sachen dabei raus. Ein paar von den schlimmen Sachen hab ich gestern gehört, die wenigen besseren hast Du mir unterschlagen :)

    AntwortenLöschen