Mittwoch, 6. Oktober 2010

Dat matscht so schön
















In den nächsten sechs Wochen ist unser Firmenparkplatz wegen Sanierung geschlossen, als zugewiesene Ausweichmöglichkeit dient eine ehemalige Wiese, auf der vor einigen Wochen ein dreitägiges Open Air Konzert mit Nena und anderen Größen der Unterhaltungsindustrie buchstäblich ins Wasser bzw. dem knöcheltiefen Matsch zum Opfer fiel. Der Andrang soll sich jedenfalls in engen Grenzen gehalten haben, Schlagerfans sind wohl nur bedingt Open Air tauglich. 
Da ich in diesem Jahr schon reichlich Erfahrung mit morastigem Festivalgelände sammeln konnte bin ich gerüstet für das, was zwangsläufig kommen wird. Gespannt bin ich vor allem, wie viele unserer Vorzimmerdamen und Sekretärinnen sich für den Fall der Fälle mit Gummistiefeln gewappnet haben.

In alten Westernfilmen fand sich ja meistens noch ein Kavalier, der die Dame auf starken Armen über den Acker trug. Heutzutage sehe ich die Chancen dafür eher gering. 

Vielleicht sollte ich mir darüber aber ganz andere Gedanken machen. Denn da ich immer der letzte bin, der den Laden verlässt, werde ich garantiert auch niemanden mehr finden, der meine Karre anschiebt wenn ich mich da im Sumpf festgefahren habe. Dagegen sind dreckige Pumps wirklich das kleinere Übel.

Schreibmusik: Weezer - Hurley

Keine Kommentare:

Kommentar posten