Donnerstag, 10. Juni 2010

Geiz ist geil, Beratung wäre geiler
















Die geplante Anschaffung einer digitalen Spiegelreflexkamera nähert sich langsam der entscheidenden Phase. Nach monatelanger Recherche sind nur noch zwei Geräte in der engeren Wahl, allerdings hatte ich beide noch nicht in der Hand, was einen Besuch der örtlichen Elektromärkte erforderlich machte. Im nächstgelegenen Media Markt war der Vitrinenplatz der Nikon D90 leider leer, ein Kundenberater Verkäufer nicht in Sicht, so beschäftigte ich mich einstweilen mit der D5000, dem angeschraubten Objektiv und den Geräten von Canon. Ein Kundenberater Verkäufer erschien dann erst, als der neben mir stehende Herr aus irgendeinem Grund die Alarmanlage auslöste, verschwand aber nach Beseitigung des nervenden Piepens sofort wieder in den Untiefen des Marktes.
Erst als sich ein Mensch mit Anzug und Krawatte an den Geräten zu schaffen machte, tauchte jemand auf und erkundigte sich nach seinem Begehr. Ich stand da zwar schon etwas länger, war aber in den Augen des Mitarbeiters wohl kein ernstzunehmender Kunde, obwohl Jeans und Kapuzenshirt frisch gewaschen waren. Leicht stinkig wurde ich dann erst, als die Krawatte zu erkennen gab, dass eine Beratung nicht nötig sei und der Verkäufer daraufhin wieder zu verschwinden drohte. Eine Sache, Media Markt, solltet ihr euren Mitarbeitern noch verklickern: Kleider machen vielleicht Leute, aber nicht unbedingt auch Umsatz.
Die erzwungene "Beratung" erwies sich dann auch nur als Aufzählung der vorhandenen bzw. nicht vorhandenen Geräte und dem lapidaren Hinweis, das Internet sei gerade kaputt und man könne deswegen nicht nachschauen, welcher Markt in Hamburg so ein Gerät vorführbereit liegen hat.
Noch trauriger war das Angebot im Saturn Poppenbüttel, was sowohl Kameras als auch Fachkräfte anbelangt. Immerhin versuchte die freundliche junge Blondine mir den Mangel an Geräten zu erklären. Mit verschwörerischer Miene und einem Augenzwinkern flüsterte sie mir zu: "Die versuchen sich rauszureden, wegen dem Vulkan", Wobei sie den schlimmsten Teil dieses Satzes noch bekräftigte, indem sie ihm ein paar in die Luft gemalte Anführungszeichen spendierte. Sollte Eyjafjallajökull mir schon wieder einen Strich durch die Rechnung machen wollen?   

Ich bin dann entnervt in die City gefahren um den Fachhandel aufsuchen, bei Foto Wiesenhavern hab ich mich vor Jahren gut beraten gefühlt und ich bin da auch gerne bereit ein paar Euro mehr auszugeben. Leider bin ich heute wohl an den falschen geraten, einen echten Profi, der im Schnellverfahren alles abhaken wollte, dabei aber soviel dünnes Zeug erzählte, dass ich entschied doch keine weitere Beratung mehr zu benötigen. Denn im Handbuch zur Kamera, das mir ein freundlicher Kollege kurzfristig mal ausgeliehen hat, waren doch einige Dinge anders beschrieben. 
Wäre der fitter gewesen hätte er mir eine Menge verkaufen können, obwohl man über die Preise noch hätte verhandeln müssen, aber er hats verkackt. Dann warte ich eben einen Tag länger, darauf kommt es jetzt auch nicht mehr an.

Schreibmusik: Natalie Merchant - Leave Your Sleep

Keine Kommentare:

Kommentar posten