Freitag, 25. Juni 2010

Fastfood Gourmets
















Seit Jahren streiten sich Hamburger und Berliner, wer denn nun die Currywurst erfunden hat und wo man die beste essen kann.. Nachdem Uwe Timm in seinem Buch Die Entdeckung der Currywurst zweifelsfrei nachgewiesen hat, dass die scharfe Spezialität eine Hamburger Erfindung ist, bleibt noch die Geschmacksfrage, welche Wurst man bei einem eventuellen Wettbewerb ins Rennen schicken sollte. Vor etlichen Jahren noch war das im Norden in den meisten Fällen eine ganz normale Bratwurst, die sich alleine durch die Wahl der Sauce von der Konkurrenz abheben konnte. Da nicht jeder ein geschicktes Händchen bei der Herstellung hausgemachter Saucen beweist, habe ich meistens Imbissbuden bevorzugt, die den guten Hela Curryketchup verwenden, da kann man wenigstens nicht viel verkehrt machen.
In den letzten Jahren hat sich das etwas geändert, die Currywurst ist salonfähig geworden, seit Feinschmecker dazu übergegangen sind edle Imbissbuden zu eröffnen und sich ihre Currymischungen von Sterneköchen designen lassen. Ob man von einer feinen Kalbsbratwurst wirklich noch viel schmeckt, wenn die Schnauze brennt wie nach dem Besuch einer Garküche in Thailand, wage ich ja zu bezweifeln, vielleicht bin ich da aber auch nicht Gourmet genug.
Einige der Fastfood Fresstempel konnte ich schon testen, so richtig überzeugt haben mich bisher aber nur die Curry Pirates in Barmbek, die ich gerne in den Länderwettkampf schicken würde, sollte er denn einmal stattfinden.  Auch wenn ich dort momentan den Jolly Roger (Foto) bevorzuge, eine Grillwurst aus Schwein, Rind und Kalb mit Süßkartoffelchips und einer pikanten Sauce namens Friendly Fire. Extra kreiert zum Aufstieg des FC St.Pauli in die Bundesliga, was an sich schon ein Grund ist die mal zu essen, aber ganz abgesehen davon schmeckt die einfach unglaublich gut.

Schreibmusik: Van Morrison - Enlightenment

Kommentare:

  1. hrhrhrhr.... rieche ich Eigenwerbung???

    AntwortenLöschen
  2. Damit ich irgendwann auch noch Sonntags arbeiten kann? Niemals. Außerdem gebe ich Empfehlungen jedweder Art nur aus tiefster Überzeugung ab, ganz besonders was Viktualien betrifft.

    AntwortenLöschen