Mittwoch, 23. Januar 2013

So ein Käse















"Käse ist nichts weiter als gammelige Milch, so etwas ess ich nicht" pflegte mein Lieblingsonkel immer zu sagen. Angesichts der olfaktorischen Belästigung durch Großmutters Tilsiter kam ich überhaupt nicht auf den Gedanken ihm zu widersprechen, schließlich weiß man ja aus Naturfilmen schon, dass üble Gerüche ein eindeutiges Warnzeichen für nicht genießbare Tiere oder Pflanzen sind.

Meine Großmutter hat das seltsamerweise nicht abgeschreckt, aber sicherlich haben auch Skunks irgendwelche Fressfeinde, sonst würde die Population ja ins Uferlose wachsen. Fressfeinde mit einem wahrscheinlich ähnlich schlecht ausgeprägten Geruchssinn wie meine Oma, anders konnte ich mir das nicht erklären.

So waren Scheibletten auf Hawaiitoast über Jahrzehnte hinweg der einzige Käse den ich zu mir nahm. Völlig geruch- und geschmacklos, folglich auch harmlos.

Sind wir später durch die Studentenkneipen gezogen hab ich meine Spaghetti Bolognese natürlich ohne Parmesan bestellt, der beißende Geruch nach Erbrochenem von den Nachbartischen war Warnung genug. Selbst Omas Tilsiter erschien dagegen harmlos, ein unfassbar übelriechendes Zeug.

Entweder mein Geruchssinn hat sich seither enorm verschlechtert, oder diese Parmesansorte ist inzwischen verboten worden. Was ich sehr bedauerlich fände, denn inzwischen wär ich soweit, ich würde den probieren. Inzwischen reibe ich alten Parmesan zentimeterdick auf meine Pasta und trau mich sogar an Käsesorten, die unter Glocken gelagert werden. Jedenfalls solange die Öffnung der Käseglocke einen nicht unwillkürlich einen Meter zurückweichen lässt.

Ein schleichender Prozess, der mit dem Überbacken von Aufläufen begann. Dafür war Gouda ideal geeignet. Jung, geruchlos, geschmacklos, harmlos. Wie Scheibletten, aber trotzdem irgendwie richtiger Käse. Irgendwann so harmlos, dass ich mutig wurde und mittelalten Gouda nahm. Den ich heute auch nicht mehr esse, so wenig wie Scheibletten und den ganzen anderen abgepackten Mist aus den Supermarktregalen. Alles geruch- und geschmacklos.

Den letzten Fortschritt in meiner Käseevolution habe ich meiner Herzdame zu verdanken, die laufend irgendwelche seltsamen Sorten anschleppt, darunter sogar welche aus Korsika. Was trotz Raucherhaushalt übrigens nicht in einer verheerenden Explosion mündete, manche Geschichten sind wirklich etwas übertrieben. Zugegeben, den Korsen habe ich ebenso wenig probiert wie ihre exklusiven französischen Rohmilchkäsesorten, obwohl mich da eher das seltsam pelzige Aussehen oder die Konsistenz abgeschreckt hat, ich bin nicht geeignet für das Dschungelcamp, geb ich zu. Für Gorgonzola fällt mir außer einer sahnigen Sauce auch keine Verwendung ein, aber da darf es dann ruhig etwas mehr sein.

Mein Hit schlechthin ist inzwischen Allgäuer Bio-Bergkäse im Wildkräutermantel, der zwar ein wenig den Geruch von feuchter Kinderwindel verbreitet wenn ich ehrlich bin, doch man muss die Nase ja nicht zu sehr in die Nähe bringen. Der Geschmack jedenfalls ist göttlich und die Finger wäscht man sich sowieso nach dem Essen. 

Neulich hab ich tatsächlich mal Tilsiter gekauft. Der stank auch nicht mehr ganz so schlimm wie früher, möglicherweise liegt mein später Käsekonsum wirklich nur am abnehmenden Geruchssinn. Oder Tilsiter aus dem Supermarkt taugt einfach nichts.

Kein Käse: Jack White - Blunderbuss


Kommentare:

  1. Käse? jaaaa, aber wenn, dann vom Schaf!

    gaaanz lecker war der bulgarische, zumindest eine gute erinnerung an das Land :))

    und natürlich der noch östlichere hallumi ... my all time favourite! also man kann sagen, je östlicher desto köstlicher

    da können dänen, franzosen und korsen abstinken :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halloumi konnte ich bisher wenig abgewinnen, ich kenn nur eine Sorte die vom Grill ganz okay ist, der andere Kram war mir zu viel Gummi und zu wenig Geschmack. Ähnlich wie Mozzarella, der dient auch mehr als Geschmacksträger.

      Löschen
  2. Na ob die Scheibletten wirklich so harmlos sind? Anderswo fallen sie Aufgrund ihrem hohen Chemieanteils unter das Kriegswaffenkontrollgesetz. Ansonsten mag ich auch lieber milde, geruchsarme Sorten und bin der Meinung Schimmliges gehört entsorgt. Das mir der Handkäs mit Mugge gemundet hatte wunderte mich da doch schon ein wenig ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Scheibletten sind Müll, weiß ich heute auch. Das Zeug kommt mir nicht mal auf einen Burger.

      Löschen
  3. Handkäs riecht nicht, der hat Aroma. Ebenso der korsische Käse. Mit Schimmelkäse kann man mich jagen. Frischer Ziegenkäse mit einem dunkelroten Gelee ist ein Gedicht. Ansonsten mittelalte Sorten: Emmentaler, Appenzeller, Tomme de Savoie, gerne auch Mimolette. Dänischer Käse? Da fällt mir bestenfalls die karierte Kuh Karoline ein. Das ist aber fast 50 Jahre her. Und Frau Antje natürlich, die mir in ihrem Nebenjob besser gefiel. ;-)

    Wir sollten vielleicht mal einen Gemeinschaftsblog initiieren. Thema Essen und die jeweilige Sozialisation hinsichtlich dazu. SchubeckWitzigmannLafer und Konsorten hätten sicherlich ihre helle Freude...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Antje hatte einen Nebenjob?
      Nach Karoline musste ich googeln, dann hab ich mich erinnert. Da gab es etwas ähnliches aus Frankreich, "La vache qui rit" - die Kuh die lacht, alles aus meiner vor-Käse-Zeit. Tomme de Savoie und Mimolette sind notiert, danke für den Tipp.

      Löschen
    2. Die französische Kuh lacht noch immer von den Etiketten rotwachsiger Käseverpackungen :-))

      Löschen
    3. Ach, die waren das? Bonbel und Babybel? Fand ich gut damals, schmeckte nach nichts und roch auch nicht verdächtig. Gab es neulich auf ner Party, fades Zeug.

      Löschen
  4. Also ich für meinen Teil kann ja nur empfehlen nach Holland zu fahren und sich dort einen Extra-Steinalten Gouda zu besorgen. Die haben da Zeuch welches man in D nciht kaufen kann. So alt, das er mit Salzkristallen durchzogen ist und anfängt zu bröckeln... legga :)- kannst Cisne fragen, die mag den auch....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du meinst ich sollte in Holland auch mal andere Läden aufsuchen? *g*
      Es gibt übrigens Käse, den man aus ganz bestimmten Gründen in Deutschland nicht kaufen kann, von daher weiß ich nicht ob das wirklich ein Qualitätsmerkmal ist, aber neugierig bin ich schon.

      Löschen
  5. Oooch, auch beim Tilsiter gibt es noch vernünftige Sorten, die einem mit einiger Wahrscheinlichkeit keiner wegisst. :) Frag z.B. mal nach „Nr. 8“ (alles andere ist eh für Leute, die auf ihren Onkel reingefallen sind), der in meinem Supermarkt allerdings unter „Balkon-Käse“ firmiert und in der Tat duldsame Nachbarn voraussetzt. Oder eine gute Tupper-Dose mit so'nem Membran-Filter, zu deren Kauf ich aus unerfindlichen Gründen mal genötigt wurde. Meine Oma bewahrte ihren in Wachspapier gewickelten Tilsiter stets in der Speisekammer auf, ohne Filter und technischen Schnickschnack, das war damals ganz normal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So etwas gab es mal vor Jahren bei uns in der Firma und war bei den Käsefans sehr beliebt, ich hab irgendwann meinen Kollegen gebeten den doch bitte nach Feierabend zu kaufen. Wenn der den halben Tag in seinem Spind lagerte war das nicht auszuhalten.

      Löschen
  6. Je mehr der Käse stinkt (duftet), umso besser mundet er.
    Und nix gegen nen guten Edelschimmel, gell ?

    Basta ! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Schimmel mindert man die Miete ;)

      Löschen
    2. Und bei Edelschimmel steigen die Preise. ;-p

      Löschen
  7. Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Und am "stinkenden" Käse stört mich nur der nachhaltige Geruch meiner Hände nach dem Verzehr (des Käses)
    Gorgonzola kann man übrigens auch ohne alles essen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie hab ich geahnt, dass Gorgonzola für den menschlichen Verzehr geeignet ist, allein ist mir der aber zu streng. Bei Saucen kann man das gut dosieren (auf eine 4 Käse Pizza passt der auch)aber pur ist das nicht ganz mein Fall.

      Löschen
  8. das ist der biokäse aus der fabrik oder? die haben viele leckere sorten da, den mit wildkräutern mag ich auch am liebsten. das zeug was deine frau verzehrt ist zum teil echt hardcore, nix für mich. manchmal ist aber auch richtig genialer stoff dabei :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich muss bei Gelegenheit mal fragen wo der noch erhältlich ist, so oft schaff ich es nicht zum Markt in der Fabrik.

      Löschen
  9. Frau Waas steht notorisch auf Blauschimmelsorten. Die hat da so ein Rezept: Gorgonzola mit Sahne und was-weiss-ich zu einer cremigen Masse verrührt und das Ganze zu frischen Birnen und einer meiner dunkelroten säuerlichen Marmeladen - das goutiere sogar ich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frag mal bitte nach was-weiss-ich, als notorischer Birnen- und Marmeladenfreund könnte mich das Rezept nämlich reizen ;). In meiner Lieblingscreperie gibt es leckere Galettes mit luftgetrocknetem Schinken, Birne, Walnüssen und Roquefortsauce, das ist ja auch blauschimmelig.

      Löschen
    2. Ich frag mal - mach ich gewiss *g*

      Löschen
    3. Also: verschimmelten Käse mit Yoghurt/Schmand/Creme double oder was du da persönlich vorziehst zu einer absolut cremigen Masse verrühren. Es dürfen keine Bröckchen vom Käse mehr auffindbar sein. Eine kleine Zugabe frische sahne machts sämiger.
      Evtl. salzen (hängt vom jeweiligen verschimmelten Käse ab), je nach gusto und späterer Kombination eine kleine Prise Pfeffer oder RosenPaprika.
      Nach Geschmack mit feinst zerkleinerten Walnüssen (pulvrig), Mandeln oder Haselnüssen anreichern.
      Birnen muss, säuerliche rote Marmelade darf.
      Eigentlich ganz einfach, ich dachte immer, warum braucht sie solange. Es ist die Rührerei.
      Schönen Gruss und wohl bekomms von Frau Waas *...*

      Löschen
    4. Das werd ich auf jeden Fall testen, auch wenn ich dafür furchtbar viel rühren muss. Vielleicht geht das ja mit dem Pürierstab.

      Löschen