Montag, 1. November 2010

VIP - völlig idiotische Preise
















Der FC St.Pauli scheint Probleme mit dem Kartenverkauf im Kuchenblock zu haben, aktuell wird jedenfalls ein begrenztes Kontingent an VIP Karten für das Spiel gegen die Pillendreher für nur 99 Euro pro Stück an Mitglieder "verschleudert". Vielleicht ist es auch nur eine Werbeaktion, deren Sinn sich mir nur verschließt, weil ich nicht weiß welchen Personenkreis man damit erreichen will.
Hätte ich das heute bereits vor der Arbeit gelesen, wäre ich wahrscheinlich spontan zum Kartencenter gefahren und hätte mir eine Karte geholt, mittlerweile bin ich doch etwas ins grübeln gekommen.

Einerseits gibt es viele gute Gründe dafür, ich habe durch unglückliche Umstände leider keine Karte für das Spiel, und AFM Radio ist auf Dauer doch trockenes Brot. Man könnte sich mal ansehen was da so für Nasen sitzen auf den Business Seats, feststellen ob denen Schnittchen und Getränke tatsächlich wichtiger sind als das Spiel, oder einfach ein paar alberne Aktionen starten, allerdings fehlen mir dazu meistens die Ideen und, so ganz alleine, noch mehr die Traute. Der Preis selber dürfte eigentlich kein Diskussionsgrund sein, schließlich ist man ja auch mal bereit für ein Auswärtsspiel größere Summen zu zahlen, wenn man es sich gerade leisten kann.
Andererseits bin ich bei Heimspielen gewisse Freiheiten gewohnt, sowohl im Bewegungsdrang, als auch im Konsumverhalten. Es wäre sicher eine neue Erfahrung, könnte man dem Innensenator einen Zug aus der Sportzigarette anbieten, aber erstens ist der (hoffentlich) kein St. Pauli Fan und zweitens und drittens und viertens und überhaupt, Kuchenblock?

Hat jemand ne Stehplatzkarte und Bock zu tauschen? Dann hol ich so'n Ding.

Schreibmusik: Portishead - Dummy

Kommentare:

  1. Würde ich nicht mal geschenkt nehmen.
    Nur der HSV!

    AntwortenLöschen
  2. Für mich ist die Art der Werbung unerträglich. "Platz da!" klingt einfach unerträglich.

    Es wäre allerdings genial, wenn möglichst viele echte FCSP-Fans das Angebot wahrnehmen würden. Dadurch würde man doch gerade zeigen, daß für mehr oder weniger bezahlbare Plätze auf der Haupt ein Markt besteht und daß es lohnen würde, die B-Sitze zurückzubauen.

    Außerdem brauchen wir JEDE Fanstimme, die aus dem stillen Loch eine möglichst laute Wand macht. Gerade die "abgeschnittenen" Blöcke H1 bis 3 (siehe meinen aktuellen Blogeintrag) würden davon profitieren - wie das ganze Stadion und natürlich die Mannschaft. Wo kämen wir hin, wenn sich die Stimmung nur noch auf einen Punkt am Millerntor konzentrieren würde? Wir brauchen lautstarke Fans überall!

    AntwortenLöschen
  3. Geschickt war die Werbung sicher nicht, aber unerträglich? Man sollte nicht immer alles versuchen zu interpretieren, es ist einfach nur Platz da. Wer immer sich das ausgedacht oder abgesegnet hat, der ist sicher nicht auf die Idee gekommen, dass der Spruch "Platz da!" so kritisch bewertet wird, auf dem Plakat (das ich übrigens sehr gelungen finde) taucht er nicht mal auf. Das sind so Kleinigkeiten, da kann ich nur schmunzeln wenn sich jemand aufregt, solange es nicht schlimmeres gibt gehts uns ja noch gut..
    Zur Not muss halt ein Ausschuss für Political Correctness gebildet werden, der dann vor irgendwelchen Aktionen die mögliche Außenwirkung auf bestimmte Fangruppierungen kritisch unter die Lupe nimmt.

    Bei der Karte bin ich immer noch unschlüssig, wäre mir für 100 Euro ein Stehplatz Gegengerade incl. Freibier angeboten worden, ich hätte wohl nicht gezögert, aber ich seh mich irgendwie nicht in der Schnittchenecke. Auch wenns natürlich eine Erfahrung wäre. Ich hab noch eine Nacht um drüber zu schlafen.
    Eigentlich muss ich eh auf den Kiez um Brownies zu besorgen.

    AntwortenLöschen
  4. In der "Platz da!"-Werbung für VIP-Tickets ist mir zu viel Ellbogenmentalität enthalten. Es geht hierbei ja auch nicht um die "preiswerten" Karten, sondern allgemein darum, daß man als "VIP"-Besucher noch Karten fürs Millerntor bekommen kann, während die "normalen" Karten alle vergriffen sind. Da ist diese Werbung einfach unerträglich formuliert - in meinen Augen. Fehlt nur noch ein "wir müssen leider draußen bleiben" mit einem Bild von den "Normalo-Fans", um das Bild abzurunden... Okay, es IST eine Intepretation, aber eine Naheliegende, wie ich finde.

    Die 99er Kampagne finde ich hingegen viel besser, als die Plätze einfach leerstehen zu lassen. Sind ja auch fast alle Plätze vergriffen, allzu lange kann man da auch nicht mehr abwarten. Was die Platzproblematik anbelangt: auf der neuen Haupt Blöcke 1-3 wollen sehr viele einfach nur weg, weil die Mischung aus Gästenähe links, Stillschweigen rechts und Stadiongeräusche woanders weit weg bis unhörbar sehr hart ist. Aber egal - da muß man halt von dort, wo man ist, volle Unerstützung geben. Alle sind überall gefragt. Wenn jeder nur dorthin ausweicht, wo die Stimmung gut ist, dann gute Nacht.

    AntwortenLöschen
  5. Das mit der Ellenbogenmentalität stimmt schon ein wenig, ich fände es nur furchtbar, jetzt alles im Vorwege schon auf PC abklopfen zu lassen, damit sich auch bloß niemand auf den Schlips getreten fühlt.
    Bei der 99er Kampagne frage ich mich immer noch, was das soll. Last Minute Restplätze verscherbeln oder einmalige Werbeaktion für VIP Sitze?
    Werden die Business Seats dauerhaft nicht ausverkauft, oder will nur keiner die Pillendreher sehen? In ersterem Fall wird sich ein Rückbau der B-Sitze wohl kaum vermeiden lassen, vielleicht hat man sich da ein wenig verkalkuliert, das wird aber ganz sicher nicht so schnell passieren.
    Dort Stimmung machen zu wollen wird ein eher zähes Unterfangen, denn für Gruppendynamik bedarf es einer (vieler) Gruppe(n). Da reicht es aus, wenn nur einer mal "Allez Braun-Weiß" brüllt, um die Nachbarschaft in den Chor einfallen zu lassen, während man in der kritisierten Ecke nach dem dritten Versuch verschüchtert die Klappe hält, weil keiner mitmacht. Da sitzt nun mal überwiegend das Publikum, das unterhalten werden will, aber wenig zur Unterhaltung beiträgt.
    Dürfte in allen anderen Stadien ähnlich sein, was natürlich kein Grund ist, das bei uns nicht ändern zu wollen.

    AntwortenLöschen
  6. Vorher nachdenken ist aber schon erlaubt - genauso aber auch wie Fehler begehen oder Nachbesserungen bei besseren Alternativen. ;)

    Die B-Sitze werden sie einfach nicht alle los, so groß ist der Markt einfach nicht. Und wenn der Tabellenplatz nicht "stimmt", dann bin ich mir sicher, daß dieser auch nicht größer wird. Leidensfähigkeit ist zwar eine Eigenschaft von FCSP-Fans, kaum aber vom Klientel der B-Sitze.

    Das mit der Stimmung ist auf der Haupt in den Bereichen H1-3 ebenfalls sehr schwer - aber das ist noch lange kein Grund, nicht alles dafür zu geben, daß der Funken auf andere um einen überspringt. Und wenn die Stimmung auf den B-Sitzen besser wäre, dann wäre auch bei unseren Blöcken das Gefühl des Abgeschnittenseins nicht mehr so stark. Eigensinn ist in meinen Worten also sicherlich dabei. ;)

    AntwortenLöschen