Samstag, 19. Dezember 2015

Kein Weihnachtsgeschenk


















Ein dicker Schädel schon vor dem Spiel, geschuldet der vorabendlichen Begrüßungssauferei mit meinem Vorfeiertagsbesuch, wird mit einer großen Portion Rührei, Toast und Kaffee bekämpft. Danach könnte ich auch gleich wieder in die Kiste steigen, für ein Mittagsschläfchen reicht die Zeit aber leider nicht. Dank einer über das Forum ergatterten Stehplatzkarte kann ich den Pappenheimer mal wieder mit ins Stadion nehmen, was allerdings eine möglichst frühe Anreise vonnöten macht. Wenn ich schon stehen muss, dann wenigstens auf meinem Stammplatz der letzten Saison, endlich mal eine Gelegenheit die alten Nachbarn wiederzusehen.

Prognose: Heimsieg. Jedenfalls trage ich fünf Minuten vor der Abfahrt noch ein 2:1 im Forumstippspiel ein. Das letzte Heimspiel so derbe verkackt, da ist Wiedergutmachung angesagt. Karlsruhe sollte zu schlagen sein, wo Rouwen doch jetzt in England spielt und keine Tore mehr gegen uns schießen kann. Ich überlege kurz, ob die Anwesenheit des Pappenheimers irgendwelche positiven oder negativen Einflüsse auf das Ergebnis haben könnte, aber der ist bisher weder als Glücksbringer noch als Seuchenvogel aufgefallen. Dem legenderben 1:8 gegen Bayern stehen ein Auswärtsunentschieden in Köln, ein Heimsieg gegen Werder II und Tschaunis Kopfballtreffer zum 2:2 gegen Paderboring entgegen, diese Bilanz ist durchaus verbesserungswürdig. Am besten heute.

U-Bahn fahren mit Auswärtsfans. Gibt es eigentlich eine Städtepartnerschaft zwischen Karlsruhe und Hanoi? Die Stadt scheint jedenfalls allgegenwärtiges Thema zu sein, fast jeder Satz beginnt mit Hanoi und endet in seltsam unverständlichem Kauderwelsch, einzig die deutliche Warnung vor einem Herrn Diamantdingens erreicht mein Ohr, auf den sollen wir schauen. Ist wohl der Karlsruher Torjäger, der Ersatz für Rouwen, der uns den Tag versauen soll. Ewald wird mit dem Namen sicherlich mehr anfangen können als ich und entsprechende Gegenmaßnahmen besprochen haben, außerdem hat unsere Innenverteidigung schon ganz anderen Namen die Zähne gezogen.

Die Terrorgefahr ist scheinbar beseitigt, heute gibt es jedenfalls keinen früheren Einlass und auch keine speziellen Kontrollen. Sogar der Pappenheimer mit seinen drei Jacken und Westen und Extrataschen mit analogem Kamerageraffel wird zügig abgefertigt, zwei Bier gegriffen und ab auf die Tribüne. Zwei Plätze am Wellenbrecher sind noch frei und die bekannten Nasen am Platz. Großes Hallo und erstaunte Blicke, hatte man mich doch nach der Fertigstellung auf der Nordtribüne vermutet. Könnten die morschen Knochen das auf Dauer noch mitmachen, ich würde hier immer noch stehen, fühlt sich gleich viel besser an als Sitzplatz mit Nachbarn, die erst fünf Minuten vor dem Anpfiff kommen.

Alles Optimisten hier, 2:1 ist der Tipp des Tages, egal wen man fragt. Kann überhaupt nicht anders ausgehen das Spiel. Die Lautsprecheranlage ist heute sehr leise, ich frag mich wer da immer in den Spielpausen an den Reglern dreht, kann man die nicht einfach mal festschrauben? Hat den Vorteil, dass man von der Karlsruher Hymne nicht so viel mitbekommt, das piepsige Stimmchen reicht schon, da muss man den Text nicht auch noch verstehen. In der Mannschaft der Badenser steht tatsächlich der gefürchtete Diamantakos, auf den wir ganz besonders aufpassen müssen. Der Name Torres hört sich auch gefährlich an, aber wahrscheinlich verwechsle ich den immer nur mit dem Torres aus Spanien, der mal bei Liverpool gespielt hat - und der weiß wahrscheinlich nicht einmal wo Karlsruhe liegt..   

Ewalds Elf ist inzwischen selbstaufstellend. Schnecke verletzt, Ziereis gesperrt, Ratsche erkältet, also Lasse und Gonther in der Innenverteidigung, Alushi und Nehrig defensiv, Maier, Choi, Buchti und der Thytan offensiv. Sobota? Nicht mal auf der Bank? Kann ja wohl nur eine vorweihnachtliche Grippewelle sein, normal ist der gesetzt. Die Bank ist dafür voll mit Nachwuchskräften, Keller, Eden, Rosin, Litka - entweder ist die Grippe voll durchgeschlagen oder es ist eine Belohnung für die Jungs, am Ende des Jahres noch mal die Atmosphäre am Millerntor genießen zu dürfen. Das könnte sich heute lohnen, denn schon weit vor dem Anpfiff ist alles in Singstimmung, sogar der Pappenheimer singt beim Herz von Sankt Pauli ein paar Zeilen mit, was man so aufschnappt im Laufe der Jahre. Hachja, Stehplätze halt, ich sollte öfter mal wieder stehen, macht mehr Laune.

Erste Halbzeit. Macht auch Laune, die Karlsruher suchen zwar ab und zu die Nähe unseres Strafraumes und haben relativ viel Ballbesitz, aber alles wird vorher von unserer Defensive gelöst, meistens sogar richtig elegant. Kommt dennoch etwas durch, hat Robin wenig Mühe damit. Unsere Überfallkonter bei Ballgewinn sind deutlich gefährlicher, etwas mehr Präzision auf den letzten Metern..
Nach einer Viertelstunde haben wir Karlsruhe dermaßen im Griff, dass die Nachbarin ihren 2:1 Tipp am liebsten ändern würde. Feine Spielzüge ohne Ende, aggressives Spiel nach vorne und Toooorchancen, THY! Mann! Beinahe zu früh gejubelt. Buchtiiiii! Wahnsinn, geiler Einsatz, schnappt sich die Pille von einem Karlsruher Fuß und marschiert auf den Torwart zu, das muss eigentlich die Führung sein, aber der Keeper kriegt die Finger dran. Zwei Meter mehr gelaufen und er hätte in die Röhre geguckt, verdammt. Stadion geht jedenfalls voll ab heute, hier vorne hört man auch die Südkurve viel besser. Sportzigarette, frisches Bier, schigges Gekicke.. "Fehlt eigentlich nur noch ein Tor" meint der Pappenheimer, "sehr lange kanns ned dauern."  Und?
Toooooooooor! 1:0! Woohoo! Gerochen oder wat? Der war eigentlich schon weg der Ball, schöne Spielverlagerung durch Choi, aber der Pass von Maier auf Nehrig eher suboptimal. Nehrig macht das beste daraus, drehen und aus 20 Metern einfach mal abziehen. BANG! Was für ein Hammer, genau in die Ecke.
Maier ist der nächste, Ball mitnehmen, übers halbe Feld marschieren, abziehen. BANG, daneben. Knapp nur, aber daneben. Meine Nachbarin ist euphorisiert. "Letztes Jahr haben wir auch ein Weihnachtsgeschenk bekommen" erinnert sie an das 3:1 gegen Aalen. Leider beschenken wir gerade Karlsruhe, stehen das erste mal völlig schlecht, nach einem völlig unnötigen Ballverlust und ermöglichen denen die erste Chance überhaupt in diesem Spiel. Torres nutzt das zum Ausgleich. Ist das vielleicht doch der aus Spanien, der mal bei Liverpool war? Schei...
Eigentlich aber egal, wir sind sooo viel besser, das wird schon. Nehrig ist stinkig dass sie ihm seinen schönen Führungstreffer versaut haben und versucht es noch einmal aus ähnlicher Entfernung, satter Schuss, aber der Keeper ist mit den Fingern dran. Gnaaaaa....  und Choi über die Kiste und der nächste Kopfball sitzt auch nicht richtig und dann ist Halbzeit. Mist. Wenn man nur darauf vertrauen könnte, dass die in der zweiten Halbzeit weiter so spielen, dann müsste man sich keine Sorgen machen.

Halbzeitstress aber echt mal. Neben dem Dartmeister und Twieli sind zwei Plätze in der ersten Reihe frei, wir könnten auf Sitzplätze wechseln, doch der Pappenheimer ist unentschlossen. Jetzt wo man sich gerade ans Stehen gewöhnt hat und noch keine Beschwerden hat, außerdem sind die Nachbarn alle nett, die Stimmung gut und die Treppe nach unten dermaßen überfüllt...
Kaum hab ich dem Dartmeister seine Dauerkarte zurückgegeben ändert sich die Meinung meines Gastes, eventuell könnten die alten Knochen doch irgendwann zwacken und dann ist so ein Sitzplatz nicht ganz schlecht.. also doch wieder Karte geben lassen und ab nach oben. Drängeldrängel, ist das voll heute, sogar an den Bierständen im Obergeschoss ist noch reichlich Betrieb. Falls es irgendwann mal relevante Halbzeittapeten gegeben hat, davon bekomme ich heute nichts mit.
Eng ist es auf jeden Fall hier oben, "wie Hühner auf der Stange" schimpft der Pappenheimer und das ist nicht von der Hand zu weisen. Schon seit längerem habe ich das Gefühl, dass die Sitze in Block 4 deutlich mehr seitlichen Platz bieten. Kann natürlich auch an den Nachbarn dort liegen, die schon ein wenig weniger breit sind als der Veteranenverein. Körperlich natürlich nur. Immerhin muss ich ihnen zugestehen, dass sie die Bierbecherhalter geschickter angebracht haben. Wenn der Becher nach außen hängt stört er weniger den Durchgangsverkehr, muss ich nächstes Jahr wohl noch einmal Werkzeug mitbringen.

Zweite Hälfte muss die Führung wieder her und das möglichst schnell. Der erste der anfängt negativ aufzufallen ist der Schiedsrichter, der sich bei den Karlsruhern durchaus mal Respekt verschaffen könnte, die Karte aber selbst dann stecken lässt, als die über Gebühr anfangen zu lamentieren wenn ihre Fouls gepfiffen werden. Hornschuh versucht es aus der Distanz, leider drüber, die nächste Chance ist ein Kopfball von Sören Gonther, einen Zentimeter neben den Pfosten, maaaan ey, ausgerechnet jetzt wo man so gut auf das richtige Tor gucken kann, da kann auch mal eins fallen. Wir sind weiterhin voll am Drücker, der KSC nur noch mit Defensivarbeit beschäftigt. Der Keeper hat jede Menge Gelegenheiten sich auszuzeichnen, leider macht er das auch, fischt eine Distanzgranate von Maier ab und hat wenig später noch das Glück, dass der Thytan mit seinem Kopfball nur den Pfosten trifft. Nur Choi gefällt mir immer weniger, der Junge hat irgendwie kein Glück heute, was er auch versucht geht immer mehr daneben, zu viele Ballverluste, zu wenig Torgefahr, ich würde ja.. hm. Wen denn? Dudziak ist auch verletzt, eigentlich bleibt nur Picault. Oder Verhoek. Lieber rechtzeitig Picault als später Verhoek.
Bevor ich meine Gedankengänge zu Ende geführt habe wechselt Ewald aus. Picault für Choi. Das ist glaube ich das erste Mal, dass der Trainer etwas ähnlich sieht wie ich, kann nur gut sein. Muss gut sein, Fafa flankt....in die Arme des Torwarts. Fafa setzt sich durch... nicht. Nicht gegen drei Karlsruher. Der Thytan auch nicht, drei Karlsruher sind immer zu viel. Wieso werden eigentlich nur noch Leute angespielt, bei denen gleich drei Gegner rumstehen? Viel zu viele Ballverluste inzwischen und alles was im Strafraum der Karlsruher herumsegelt wird vom Torwart abgefischt.

Dann kriegen die Karlsruher einen Freistoß für einen angeschossenen Arm(!), aber niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten, weil, aus der Entfernung? Wo ist Walter wenn man ihn braucht? Die Pille segelt durch den Strafraum, es folgt ein einziges Gestocher da vorne und auf einmal ist die Kugel im Netz, 1:2. Doll, echt. Wasn das für ne Verteidigung bidde? Und wer war das? Der Diamantdingsda aus Griechenland, auf den wir achten sollten. Was für eine Scheixxe. Kacktor des Monats bei Zeigler, ganz bestimmt. Es folgt was folgen muss, der KSC steht hinten dicht, lange Bälle bekommt alle der Keeper und nix geht mehr. Inzwischen machen die Jungs auch einen ziemlich platten Eindruck, die Pause war wohl doch etwas kurz. Dazu glänzen die Karlsruher mit Schauspieleinlagen und der Schiedsrichter mit einer Schlafbrille. Same procedure... Ewald holt Bernd Nehrig vom Platz und bringt John Verhoek. Kein kollektives Stöhnen diesmal, auf den Rängen ist es eh inzwischen viel zu ruhig.
Dabei versuchen die Jungs es unermüdlich, scheitern aber immer wieder am Torwart, der souverän alles im Strafraum wegfängt. Dass die so einen guten Mann zwischen den Pfosten haben wusste ich auch nicht, ist der neu? Buballa zieht noch mal schön ab, der Ball nimmt mit Wucht die richtige Richtung, Keeper ist unten. Verdammte Hacke.
Kurz vor Schluss kriegen wir fast noch den dritten, versuchen in der Nachspielzeit den Ausgleich, aber leider - kein Weihnachtsgeschenk dieses Jahr von der Mannschaft.
Aber 30 Punkte zum Jahresende eingetütet, mit denen ich sehr gut leben kann, wenn ich an das letzte Jahr denke.


Abschiedstournee. Wie lang ist diese dämliche Pause eigentlich? Bis Februar kein Fußball, das werden schön langweilige Wochenenden. Den Pappenheimer im Schlepptau und ein frisches Bier im Gepäck suche ich die Tresenkurvengang für ein paar Jahresabschlusssportzigaretten nebst zugehöriger Fußballfilosofie, bekomme von der lieben Doro außer guten Wünschen für das Weihnachtsfest auch noch einen sensationell thytanischen Thysticker für meine Sammlung und habe das spontane Bedürfnis demnächst im Urknall einzukehren, damit der Pappenheimer neben der Schlagerhölle endlich mal eine anständige Kneipe kennenlernt. Wird wohl aus zeitlichen Gründen eher nix, aber für die Zukunft wäre das schon eine Idee...



Fotos: Gegengerade Millerntor mit Kinderbürotechnik, Südkurve mit den Verbannten.
Bier: Firestone Walker Union Jack IPA, 7.5%
Mucke: Automat - Automat/Plusminus 































Kommentare:

  1. Der Pappenheimer tendiert doch eher Richtung Seuchenvogel. Mindestens ein Spiel hast du vergessen: Am 11.02.11 eine Auswärtsniederlage 2:0 ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aleschia? Isch weisch nicht wo dasch liegt, dieschesch Aleschia.

      Löschen
    2. Selber Seuchenvogel ! ;-p
      Wo treibst Du Dich überhaupt rum; warum bisse nich hier ?
      Faul am rumvegetieren und fressend auffe Couch, oder wat ?

      Löschen
  2. Meinst du die Hauptstadt der Mandubier?

    AntwortenLöschen
  3. Den Begriff "Jungvolk" bei der Spieleraufzählung halte ich für inakzeptabel und nicht angebracht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis, war mir so nicht bewusst, ist geändert.

      Löschen
  4. Manche Leute regen sich über jeden Scheiß auf ^^ und dann noch anonym...

    War ein gutes Jahr, Saison übergreifend. Hoffen wir mal, das das nächste Jahr noch besser wird (vielleicht weil wir im Winter einen richtigen Stürmer finden *fg*)

    AntwortenLöschen