Mittwoch, 23. Dezember 2015

Das Erschlaffen der Macht


















Bereits vergriffen er ist, der schicke Star Wars Softdrinkbecher. Das Angebot von nur 11 Euro inklusive Popcorn war wohl zu günstig. Trotzdem herrscht noch ein gewaltiges Gedrängel vor allen drei Popcornausgabestellen im UCI Wandsbek, als der Pappenheimer und ich dort aufschlagen. Die Bar am Ende des Ganges findet glücklicherweise weniger Beachtung bei der Menge und der Preis für einen auf Eis geschüttelten Dosencocktail ist mit 5.50 Euro noch vergleichsweise günstig.

Pünktlich um 20:15 sitzen wir auf unseren breiten VIP Logenplätzen für 16 Euro pro 3D-bebrillter Nase. Pünktlich ist eigentlich schon in normalen Kinos ein Fehler, in Blockbusterpopcornschachtelkinos geradezu unerträglich. Volle dreißig Minuten werden wir mit Werbung zugeschüttet, immerhin meist
themenbezogen, von Lego bis Rewe zahlen inzwischen jede Menge Firmen Lizenzgebühren an Walt Disney, als Einstimmung auf den Film taugt das nicht wirklich.

Der Pappenheimer verzieht sich schimpfend und fluchend nach draußen und besorgt sich einen neuen Cocktail. Jetzt wird langsam klar, wieso die Softdrinks hier bei 0.75 Litern anfangen, 0.33 haben die Leute schon weg bevor der Film anfängt. Als er wieder auf seinem Platz sitzt laufen die Trailer. Ein Western von Tarantino, im Sommer kommen Kirk und Spock mit dem dritten Star Trek, die X-Men gehen entweder in eine Neuauflage oder die x-te Fortsetzung und mit Warcraft hat endlich einmal jemand ein Computerspiel verfilmt, bei dem sich Menschen und Orks zwei Stunden lang um irgend etwas prügeln können. Wird bestimmt arg spannend..

Es zieht sich endlos in die Länge, der Pappenheimer ist merklich ungehalten und auch bei mir beginnt die Macht der Geduld langsam zu erschlaffen, doch endlich wird die Leinwand schwarz.
Täterätäää ein Todesstern. Zwei Todessterne. Die neuen Star Wars Lampen von Ikea. Hätte ich mir wenigstens das kleine Menü für schmale 9 Euro geholt könnte ich jetzt mit irgend etwas werfen, mir wäre gerade danach.

Fünfundvierzig Minuten Werbung, Filmtrailer und nochmal Werbung sind bei diesen Preisen eine Unverschämtheit, die mir die folgenden knapp vierzig(!) Minuten Film versauen, von denen der Pappenheimer auch noch die zehn Minuten verpasst, in denen endlich Han Solo und Chewbacca auftauchen, weil er nach zwei Cocktails seine Blasenbeherrschung verliert und nebenbei noch ein Bier holen muss. Sonderlich interessiert an der wirren Handlung scheint er eh nicht zu sein, kaum sitzt er wieder auf seinem VIP-Sessel geht das Licht an. Pause. Fünfzehn Minuten.

[Spoilerwarnung]
Das Zwischenfazit ist vernichtend. Hauptsächlich wegen der unverschämten Werbeorgie, aber auch der Film haut mich bisher nicht aus den Latschen. Darth Vader Junior ist nicht halb so unheimlich wie das Original und es wird auch ziemlich schnell klar, wer unter der Maske steckt. Das Schrottsammlermädel ist ganz niedlich und soll neben dem Sturmtruppendeserteur wohl die neue Hauptrolle auf der guten Seite der Macht spielen, Han Solo ist immer noch toll, aber ziemlich alt und der Imperator durch Gollum ersetzt worden. Nichts, was man nicht schon vorher hätte wissen können.

Die restlichen knapp eineinhalb Stunden aber sind allerfeinste Sternenkriegersaga, eine schöne Mischung aus dem Märchen von Skywalker un sien Vader und dem Actionbombast der Klonkriegerfilme, mit zumindest einer deftigen Überraschung. Der Rest ist allerdings ziemlich vorhersehbar, wenn man weiß in welcher Familie die Macht immer ganz stark vertreten ist. Aber vielleicht fällt dem nächsten Drehbuchschreiber ja mehr ein, als ein noch größerer Todesstern.

[Spoilerwarnung Ende]


Der neue Star Trek kommt erst im Sommer in die Kinos und von dem verspreche ich mir inzwischen weit mehr, auch wenn der letzte mit dem grandiosen Benedict Cumberbatch schwer zu toppen sein wird. Eins weiß ich aber ganz genau, im UCI sehe ich den nicht und ganz egal welches Kino es dann wird, ich komme mindestens eine halbe Stunde später.


Foto: UCI Smart City Hamburg Wandsbek
Bier: Kirschenholz Helles Landbier, 4.8%
Musik: Kat Onoma - Billy the Kid

Kommentare:

  1. du gehst einfach zu selten ins kino, sonst wüsstest du das. glaube bloß nicht das es im cinemax oder einem der anderen kinos besser ist, da wird auch erstmal eine halbe stunde werbung gezeigt bevor der film anfängt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich geh ins Zeise oder die Koralle, aber bei Blockbustern ist das leider keine Option.

      Löschen
  2. Da habe ich einen größeren Verriss erwartet, ich fand den wirklich ZU vorhersehbar und zu ähnlich zu Teil 4-5-6 und im großen und ganzen einfach zu langweilig. Aber ich habe den Hype um Star Wars eh nie verstanden. Star Trek regelt :p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Star Trek regelt aber auch erst seit ein paar Jahren, die ersten Filme waren kein Vergleich zu Star Wars.

      Löschen
  3. Huch, da hatte ich ja Glück. Ich hatte nämlich Karten bestellt. Zu der Zeit lief der Film 14x in diversen Kinos in Leipzig. 1x davon auf Englisch. Rate, welche Karten ich Depp bestellt hatte. Da ich sie zurückgeben konnte, blieb mir ein Ärgernis erspart, wie mir das Kleine Kind erzählte, welches am Vortag mit Freunden den Film im Original gucken wollte, aber in einer synchronisierten Fassung landete. Ist wohl familienbedingt, die leichte Desorientierung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlecht ist er ja nicht, ich würde ihn mir auf jeden Fall im Kino angucken. 3D muss aber nicht sein.

      Löschen