Dienstag, 30. Juli 2013

Am Brunnen vor dem Tore















Bin ich nicht ein Glückspilz? Während andere Menschen bei dieser schwülen Hitze im Schatten dürftige Zuflucht suchen, sich in irgendwelchen unhygienischen Tümpeln abkühlen, oder stundenlang im Auto schmoren auf dem Weg zur Küste, darf ich auch am Wochenende die eiskalten Vorzüge einer modernen Klimaanlage genießen. Nicht nur das, ich werde auch noch bezahlt dafür.

Ein weiterer angenehmer Nebeneffekt ist der nahezu völlig wegfallende Freizeitstress, so wahnsinnig viel kann man an einem freien Sonntag nun auch nicht unternehmen. Ich entscheide mich für den Besuch bei einer alten Freundin, auf dem Wege kann ich gleich das nicht ganz perfekt gefälschte Podolski-Trikot loswerden, dass ich meinem Neffen in der Türkei gekauft habe. Leider ist er nicht anwesend, dabei würde mich echt mal interessieren wie man Fan von Arsenal London werden kann, wo doch selbst die Engländer inzwischen nach Deutschland fahren um anständig Fußball zu gucken.

Bei etwas geschickterer Planung hätte ich mir gleich die neue Bude des Exilwestfalen ansehen (und die dritte Staffel von Game of Thrones in HD abholen) können, doch der ist beim Herrn H. an der Ostsee, statt seine Regale einzuräumen.

Damit ein paar nette Fotos für diesen Beitrag abfallen, halte ich auf dem Hinweg kurz in Altona am Stuhlmannbrunnen für ein paar weitere Experimente mit Graufilter. Für einen wirklich sichtbaren Effekt müsste man die nicht gerade überwältigenden Wassermengen wohl schon zehn Minuten belichten, so viele Filter habe ich leider nicht. Trotzdem haben auch 30 Sekunden Belichtungszeit einen angenehmen Nebeneffekt, denn die im Brunnen spielenden Kinder, die sich kurz erfrischenden Jogger und die zahlreichen Radfahrer verschwinden wie von Zauberhand.

Sehr praktische Sache, mir fallen auf Anhieb ein paar Ecken ein, an denen mich zu viel Publikum gestört hat. Müsste man sich nicht immer mit einem Stativ abschleppen, könnte man das tatsächlich öfter nutzen.


Ruhe in Frieden: J.J. Cale - Really/Naturally/Okie/Troubadour
Wer schreibt denn jetzt gute Songs für Erich?

(Bilder teilweise roh therapiert, aber bei so viel Überstunden leiste ich mir vielleicht auch noch den Lichtraum)





Kommentare:

  1. Ooooooh... aaaaah...
    Es geschehen noch Zeichen und Wunder !
    Er hat therapiert im "Raum".
    Hamse gehört, Herr Ärmel ?
    Es tut sich was...

    ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. BTW, auf Bild 4:
      Is dem schlecht ? *fg*

      Löschen
    2. Zuviel Holsten vielleicht? ^^

      Löschen
    3. Dem ist möglicherweise noch schlecht von der Seifenaktion ein paar Tage vorher. Ist hier scheinbar grad in Mode, Brunnenwasser mit Seife oder Farbe zu versetzen.

      Löschen
  2. Ich bin platt - und musste es zweimal lesen. *ggg*
    Das vierte Foto hat eindeutig einen Besuch im Lichtraum verdient. Die zwei gelben Punkte (Autobatterie?) sind der Knaller.
    btw: es gibt prima Stativgurte. Da kann man sich das Geraffel einfach umhängen. Ich bin in der Bucht gerade auf der Pirsch ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach was Autobatterie, wackelnde Blümchen *g*
      Mein Fotorucksack hat eine Transportvorrichtung für Stative, aber ob ich auf Dauer noch mehr Gewicht rumschleppen will?

      Löschen
  3. *lol* letzte woche hättst du keinen filter gebraucht, da hat ein scherzbold seife in den brunnen gekippt. ich fand das sah nicht einmal so schlecht aus *g*

    AntwortenLöschen
  4. auch wenn es es euch Foto-Fetischisten vielleicht nur periphär interessiert ... morgen abend wird das Dachboden-Radio 10 Jahre alt ... könnte nen paar schöne songs nach den OldieCharts geben!

    das nur zwischendurch, jetzt könnt ihr euch wieder eure Blenden vorhalten :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mitten in der Woche hätte ich momentan nicht mal für meinen eigenen Geburtstag Zeit...

      Löschen