Sonntag, 26. Mai 2013

Kaum fährt man mal weg, schon hat man wieder neue Ziele.















Der Mai geht, wie jedes Jahr, enorm an die Kondition. Eine ganze Woche südwestfälischen Regenwald legt man daher tunlichst an den Anfang des Urlaubs, denn diese Gegend geht schon ohne Dauerfeiern sehr an die Substanz, mit Scheffparty, Open Air, zwei Geburtstagsfeiern und neun Nächten auf der Klappcouch des Teufels bin ich gut bedient. Wäre ich zwei Tage früher angereist, hätte ich noch eine weitere Geburtstagsfeier erleben und, ganz enorm wichtig, die große Bierfässerbesorgungstour zur Vormann Brauerei mitmachen können, auf der häufig lustige Dinge passieren sollen. Der mit äußerstem Nachdruck ausgesprochenen Einladung des Dorfscheffs für das nächste Jahr werde ich ganz bestimmt nachkommen, man kann den ersten Urlaubstag sicher auch einmal auf einen Donnerstag legen.
Der Pappenheimer könnte sich die Pulle Bin 50 jetzt für ein Jahr in die Vitrine stellen, in zehn Jahren erwarte ich eine ähnlich steile Feier, mit etwas Glück dann ohne Schampanjerligafinale. Für das halbe Jahrhundert war es eine würdige Party, auf der ich (nach vielen Jahren und fantastischen Berichten mit noch fantastischeren Fotos) endlich mal einen der legendären Bärenbergbewohner kennenlernen durfte. Für meinen nächsten Besuch bei Deutschlands liebenswertestem Gastgeber steht das auf der Agenda. Der Berg ruft! Hollarödulliöh!
Gefreut habe ich mich auch besonders den norge wiederzusehen, das Dorf im Odenwald steht schon auf der Liste. Muss doch mal selber gucken, ob die dort tatsächlich irgendwo Wald haben.

Kaum fährt man mal weg, schon hat man wieder neue Ziele.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die für eine anstrengende, aber wieder einmal unübertrefflich lustige Woche gesorgt haben, allen voran natürlich an Deutschlands liebenswertesten Gastgeber und Besitzer der Couch des Teufels, meinen Pappenheimer xs4all (wir sehen uns bei Frau Schmidt und noch öfter dieses Jahr!), an den Nudelsalat und Frikadellen am Fließband produzierenden Hippo (auf diesem Wege nachträglich einen herzlichen Glückwunsch, warum sagt mir das keiner vorher?), den Odenwälder Stadtflüchtling (Norweger sind halt nicht für die Stadt gemacht, ich hoffe wir sehen uns ebenso bei Frau Schmidt), den Dorfscheff (für die beste Vorglühparty der Republik und überhaupt für alles, schön dass es Dich gibt), an alle Anwesenden bei den diversen Festivitäten für Bier & gute Laune.
Und natürlich an die liebreizende junge Dame, die unter dem Hippo eingezogen ist. "Mäuschen" hat mich wirklich noch niemand genannt, und auf meiner Flasche steht weit mehr als Bin 50. Das gibts halt nur im Sauerland.

Ein herzlicher Dank geht dazu an den Sonnengott, der bei der wunderbaren Vorglühparty und dem Immecke Open Air für feistes Wetter gesorgt hat, ein ebenso herzliches "FY" an den Regengott, der scheinbar für das restliche Wetter im Mai verantwortlich ist. Noch zwei Tage frier ich mir hier den Arsch ab, dann zeig ich Dir den Mittelfinger.


Nach Heintje, Karel Gott und unendlichen psüchedelischen Orgien endlich wieder Musik mit so etwas wie Songstrukturen: Frightened Rabbit - The Midnight Organ Fight/The Winter Of Mixed Drinks

swim until you can't see land passt hervorragend zur Rückfahrt.
und endlich wieder Mineralwasser. Man kann doch nicht immer nur Bier trinken.


Kommentare:

  1. herzlichen glückwunsch zur heilen rückkehr (und auch sonst natürlich)
    groß feiern ist heute nicht oder? sonst täten wir vielleicht heute abend auf ein bier rum kommen, wenn du nicht in den letzten urlaubsvorbereitungen steckst. ich ruf dich mal an nach feierabend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Inzwischen wissen eigentlich alle, dass ich nie Bier im Haus habe. Trotzdem danke für den Besuch, auch wenn er meine Zeitplanung etwas durcheinander geworfen hat.

      Löschen
  2. Scheiße, zu spät. Nachträglich alles Gute, mein Schwesterchen hätte mich gerne vorher erinnern können ^^

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. achja... abständige Nusik wäre da grsd:
      Mickey Bloody Mouse - Joshua Homme Remix vom Album des Herrn Nick Cave:
      Grinderman 2 RMX (2012)

      rockt !

      Löschen
    2. Abständige Musik hör ich doch nicht. Dieser Lärm immer. Homme und Cave lassen allerdings aufhorchen. Später vielleicht mal.

      Löschen
  4. Fein, dass du heile wieder zuhause angekommen bist... Jetzt warten wir schon gespannt auf die Berichte und Fotos deiner nächsten Tour. Viel Freude dabei!
    btw: das nächste Mal bitte die Scheibe waschen vor dem fotografieren :-P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Autos wasch ich höchstens zweimal im Jahr, die sollen fahren und nicht glänzen *g*
      Danke, das Wetter sieht schon mal nach Freude aus, wenn man die Temperaturen verträgt.

      Löschen