Freitag, 17. Dezember 2010

Wenn der Nussknacker dreimal knackt
















Heute hab ich es endlich geschafft das Weihnachtspaket nicht zu vergessen, das uns jedes Jahr zum Fest vom Chef spendiert wird. Außer der üblichen Flasche Nero D'Avola und den Niedereggerschen Kalorienbomben war diesmal ein Nussknacker nebst einem Beutelchen diverser hartschaliger Spezialitäten dabei, damit man das schicke Gerät aus lackiertem Metall mit den hübschen Holzgriffen auch gleich ausprobieren kann.
Cool, denk ich, endlich hat der schäbige alte Nussknacker ausgedient, den ich ohnehin nie benutzt habe, weil der meistens die Schale samt Inhalt pulverisiert hat, wenn man seine Kräfte nicht genauestens dosieren konnte. So einen glänzenden neuen Knacker wollte ich immer schon mal haben, sah der doch so aus, als hätte sich wirklich mal jemand Gedanken gemacht. Immerhin gibt es seit etwa zehn Jahren schon vernünftige Weihnachtsbaumständer, die Entwicklung wird ja dann bei Nussknackern nicht stehen geblieben sein.
Ernüchtert musste ich aber sehr schnell feststellen, dass die Nussknackertechnik in den letzten dreißig Jahren keine Fortschritte gemacht hat, die Dinger taugen immer noch nichts. Eine Walnuss und eine Haselnuss hat er überstanden, bei der Mandel dann kläglich versagt. Die Natur ist uns immer noch über. 

War ein kurzes Vergnügen, aber Nüsse haben sowieso zu viele Kalorien.

Schreibmusik: Toufic Farroukh - Drab Zeen

Kommentare:

  1. ROFL...ich kann dich toppen!!! Ich hab nur einmal gebraucht!!! ;-D

    Gruß Hawk

    AntwortenLöschen
  2. Du wolltest gleich eine Mandel essen?
    Harter Stoff.

    AntwortenLöschen
  3. Jup! Bei mir ist aber (z.Z.) "nur" Ein Stück des
    Gußeisernen (?) - Teils abgebrochen!!! ;-)
    immo. versuche ich mich nur noch an den Erdnüssen...
    ;-D *Die kann man wenigsten mit der Hand knacken...*

    Gruß Hawk

    AntwortenLöschen