Samstag, 18. September 2010

Nasse Landpartie
















Einmal jährlich ist Verwandtenbesuch auf dem Land angesagt, angesichts des bescheidenen Wetters und der nervtötenden Strecke über die unfallträchtige B73, entschied ich mich für einen Umweg über die östliche Elbseite, mit Flußquerung per Fähre Glückstadt - Wischhafen. Unbekannte Strecken sind deutlich reizvoller als eine Route, die man schon gefühlte tausend mal gefahren ist, außerdem muss so ein Navigationsgerät ja für irgend etwas gut sein. So hab ich heute tatsächlich das erste mal in meinem Leben die Elbe mit dieser Fähre überquert, was mit der 20 Minuten langen Überfahrt plus Wartezeit genau 30 Minuten längere Fahrtzeit ausmachte, also nicht wirklich ins Gewicht fiel.

Der Rest bestand, wie immer bei Verwandtenbesuchen auf dem Lande, aus gewaltigen Portionen zum Mittag, bei denen man enorm auf  das Gleichgewicht  der Speisen auf dem Teller achten muss. Hat man nur noch ein Stück Fleisch auf dem Teller, werden sofort  Nudeln dazu offeriert, sind es nur noch ein paar Nudeln bekommt man den Fleischtopf gereicht. Ich hab es immerhin im dritten Anlauf geschafft zu einem Ende zu kommen, was auch dringend geboten schien, denn wie üblich warten ja kurz darauf schon Unmengen an Butterkuchen. Das alles fiel dann schon deutlich ins Gewicht.

Dat wöör aver jümmers mol wedder scheun n beten plattdüütschen Schnack to heurn, dor kunn ik den Rest ok för verknusen.

Schreibmusik: KingBaby - Find My Way

Keine Kommentare:

Kommentar posten