Freitag, 10. September 2010

Die letzte Bratwurst vor Amerika

















It's the end of the world as we know it, dieser R.E.M. Titel wäre vermutlich vor 1492 in dieser Gegend ein Hit gewesen. Steht man auf diesen Klippen und blickt auf das schäumende Meer, kann das schon den Eindruck vom Ende der Welt vermitteln. Nur Kolumbus, der alte Schlawiner, der hat's nicht geglaubt, hätte die Kirche sich mit ihrer Scheibentheorie behauptet, wer weiß was uns alles erspart geblieben wäre, ganz zu schweigen den Völkern Hinterindiens Amerikas.
 
Die Steilküste war natürlich nicht der einzige Grund des Ausfluges, nachdem ich ja das Restaurant am Ende des Universums schon vor längerer Zeit besucht habe, dazu letztes Jahr auf Fanø in der letzten Brauerei vor England einige Bierchen zischen konnte, war es naheliegend, auch die letzte Bratwurst vor Amerika mal zu essen. Dummerweise haben die nicht nur urdeutsche Bratwürste, sondern auch urdeutsche Öffnungszeiten, um 17:45 ging da schon die Klappe runter.

Der Wind weht an dieser Ecke auch ziemlich heftig, sehr zur Freude der Surfer, weniger zur Freude der Angler und Touristen, die dort manchmal einfach von der Klippe gepustet werden, wenn sie nicht aufpassen.

Leider weht er auch nur dort, nicht hier im Hinterland, was heute ab und zu recht angenehm gewesen wäre. Da der Backofen draußen aber mittlerweile ein wenig Temperatur verloren haben dürfte, werde ich hier nur noch ein paar Fotos anhängen und mich danach, mit ein paar handgemachten Frühlingsrollen und einem kalten Bier, wieder unter das grüne Tipi verziehen.






















































Kommentare:

  1. Das die letzte Bratwurst vor Amerika in Portugal auf deutsch angekündigt wird find ich schon sehr verwunderlich. Wenn ich mich recht erinnere, war diese Bratwurst auch recht gruselig. Ich bevorzuge weiterhin ein leckeres eisgekühltes Sagres am Leuchtturm :-)

    AntwortenLöschen
  2. Auf portugiesisch hätten sie ja eher die letzte Chorizo vor Amerika verkauft. Wenn man der Webseite Glauben schenken darf, dann ist die Wurst sehr lecker, schließlich eigens dafür importiert. Hätte ich mich aber lieber selber von überzeugt, schreiben kann man ja viel.

    AntwortenLöschen